Hörgeräte?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Postbote,

Deine Innenohr Schwerhörigkeit ist noch nicht so gravierend. Allerdings kann es schlimmer werden (muss aber nicht). Eine anfängliche Hörschädigung ist meistens schwächer und prägt sich je nach Person mehr oder weniger aus.

Holodeck hat schon viele Tipps gegeben, ich würde allerdings noch dazu raten, nicht aus Kostengründen das günstigste zu holen, da diese oft einen geringeren Komfort mit sich bringen. Teure Geräte haben sehr viele Funktionen, die zu einem besseren Gesamtbefinden beitragen können (z.B. eine Rauschunterdrückung beim Fahrradfahren, wenn der Fahrtwind herausgefiltert wird). Außerdem kann Dir ein Hörgeräteakustiker die besten Informationen liefern. Wenn Du Dich online beraten lassen willst, kannst du auch hier schauen: http://www.audibene.de. Hier kann man kostenfrei anrufen, sich informieren und ggf. auch einen Termin bei einem Hörgeräteakustiker in Deiner Nähe abschließen.

Hörgeräte selbst sind sehr teuer, wenn sie nicht bezuschusst werden. Das System ist hier sehr kompliziert, kann da leider keine genaue Antwort geben. Je nach Modell kann es bis zu 3000 Euro oder auch mehr kosten. Mit Zuzahlung sind sie aber wesentlich günstiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

35 bis 40 dB?
Das ist ja sooooo schlimm noch gar nicht ;-))
.
Guck mal bei meinem Tipp vorbei, das dürfte etliche Deiner Fragen beantworten.
.
http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/hoergeraete-vom-rechten-umgang-mit-akustikern
.
.
Es gibt zuzahlungsfreie Geräte, da zahlst Du nur den Eigenanteil i.H.v. 10 Euro pro Ohr.
.
Trage möglichst viele Geräte zur Probe und achte v.a. auf das Grundrauschen (auf Dauer macht einen das kirre!). Das hat von Einstiegs- bis Mittelklasse fast jedes Gerät. Es sei denn, es wurde von Hause aus stärker gedämpft. Was allerdings zu Lasten der Sprachverständlichkeit geht.
.
Entscheide Dich für das Gerät, welches Dir das bestmögliche Verstehen auch vor stark nebengeräuschbelasteter Geräuschkulisse (Straßenfeste und Kantinen sind ideale Testumgebungen) ermöglicht. Dies muss keinesfalls unbedingt das teuerste Gerät sein.
.
Solltest Du Dich für ein Gerät mit Zuzahlung entscheiden (müssen), so befolge die Anweisungen des VdK und führe v.a. ein ausführliches Hörtagebuch beim Test der Geräte. Ich habe nach langem Gezerre endlich auf Basis des BSG Urteils aus 2009 meine Wunschgeräte bei der Krankenkasse durchsetzen können. Auch und obwohl die preislich im HighEnd Bereich angesiedelt sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?