Hodenkrebs und Hodenhochstand - Wahrscheinlichkeit?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo tonkey,

Hodenkrebs zu bekommen ist in erster Linie genetisch bedingt. Haben verwandte Männer Hodenkrebs gehabt, ist das Risiko bereits höher.

"Hodenkrebs ist mit einem Anteil von etwa 1,6 Prozent aller Krebsneuerkrankungen eine eher seltene Tumorerkrankung. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts erkranken jedes Jahr rund 4.000 Männer an einem bösartigen Hodentumor. Zum Vergleich: Bei Dickdarmkrebs sind es pro Jahr rund 35.400 Männer, bei Lungenkrebs etwa 34.000."

Der ganze Artikel hier:

https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/krebsarten/andere-krebsarten/hodenkrebs/definition-und-haeufigkeit.html



Kommt nun der Frühkindliche Hodenhochstand ins Spiel, steigt das Risiko statistisch gesehen um das ca. 3fache.

Das ist sicher nicht schön, aber auch kein Grund zum Verzweifeln. Die Heilungschance steigt auf bis zu 100%, wenn die Erkrankung frühzeitig erkannt wird.

Die Garantie für Hodenkrebs ist also nicht gegeben. Sei froh, dass es Dir Deine Mutter gesagt hat, denn  „Betroffene sollten regelmäßig die Hoden abtasten und dabei auf Verhärtungen und Vergrößerungen achten“, sagt DGU-Pressesprecherin Prof. Dr. Sabine Kliesch. 

Der gesamte Beitrag ist hier zu lesen:

https://www.urologenportal.de/artikel+M5807aad5403.html

Also, Kopf hoch und lass Vorsicht walten, aber steigere Dich da nicht hinein.

 LG




Danke für die Bewertung, und, - alles OK? LG

0

Ist es quasi so, dass man, wenn man Hodenhochstand hatte mit Garantie Hodenkrebs bekommt?

Nein, so ist es ganz gewiss nicht. Und es wird Dir auch niemand eine Prozentzahl nennen (können). Lies bitte hier: http://www.navigator-medizin.de/eltern_kind/die-wichtigsten-fragen-und-antworten-zu-kinderkrankheiten/hoden-und-penis/hodenhochstand-behandlung-und-prognose/3421-stimmt-es-dass-auch-bei-behandeltem-hodenhochstand-das-risiko-fuer-spaeteren-hodenkrebs-erhoeht-ist.html

Bevor Du ab jetzt völlig unangemessene Panik schiebst, sei Dir gesagt: Hodenkrebs ist nicht eines Tages "einfach so da", sondern es gibt zuvor mögliche Warnsignale, als da sind:

  • eine tastbare, schmerzlose Verhärtung im Hoden
  • eine Schwellung oder Schmerzen im Hodenbereich
  • ein Schweregefühl oder ein Ziehen im Hoden oder in der Leiste
  • ein Anschwellen oder Schmerzhaftigkeit der Brustdrüsen einer oder beider Brüste)

  • Bei fortgeschrittener Erkrankung können zudem Rückenschmerzen auftreten, die durch eine Vergrößerung der Lymphknoten im hinteren Bauchraum hervorgerufen werden.

https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/krebsarten/andere-krebsarten/hodenkrebs/symptome.html 

Bleib also aufmerksam gegenüber etwaigen körperlichen Veränderungen - mehr kannst (und solltest) Du nicht tun. 

Mein Schwager hatte das auch, und erfreut sich heute mit 52 bester Gesundheit.

Konzentration fehlt / Verdummung?

Hi. Ich bin neu hier. Wenn ich irgendwas falsch mache hoffe ich erst einmal auf Welpenschutz (: Also es geht darum, dass ich mich in letzter Zeit fühle als verdumme ich komplett.

Es ist für mich sehr schwer von A nach B zu denken. Nehmen wir als Beispiel Mathe. So simple Sachen wie 44+7 sind für mich fast unlösbar geworden. Mal brauche ich für solche leichten Aufgaben mehrere Minuten, mal schaffe ich es gar nicht sie zu lösen.

Weiter fällt es mir verdammt schwer Zusammenhänge zu sehen und "den nächsten Schritt" zu erkennen. Z.B. Wollte ich mir einen Raspberry Pi(Minicomputer) kaufen und ihn als Router nutzen. Dazu gibt es im Internet einige HowTos, denen ich nur schwer folgen kann, obwohl ich es eigentlich verstehen sollte. Das lasse ich mal so stehen.

Als letztes will ich auch noch erwähnen das ich sehr lustlos geworden bin. ich finde kaum noch Antrieb etwas zu erledigen. Schon bei so kleinen Dingen wie Post rein holen muss ich fast schon mit mir kämpfen.

Ich weiß wirklich nicht was da lost ist und habe sehr angst das es noch schlimmer wird. Ich meine ich war nie der sonderlich hellste, nur so schlimm war es nie. :(

Ich habe auch so ein Gefühl das es eventuell an meiner Lebenssituation liegen könnte. Also zu mir - Ich bin 26, männlich, langzeit Arbeitslos, ohne Freundin oder Leute mit denen ich "öfter" mal was machen könnte. Bevor ihr sagt ich sei Faul - Naja teilweise. Ich habe bis zum Jahresanfang über die letzten Jahre viele Bewerbungen geschrieben und fast jede Chance genutzt (könnte die Dame der Arbeitsagentur bestätigen), Leider hat es sich aber nur in Absagen aufgelöst. Das soll hier nur gar nicht das Problem sein.

Weiter bin ich ein ganz schöner Weirdo. Soll heißen ich lebe seit jeher in meiner ganz eigenen Welt, habe schon sehr früh eher anders gedacht und bin so gar nicht "typisch männlich". War auch immer gerne so und hatte nie größere Probleme damit. (:

Wie gesagt ist es nur diese Sache mit der gefühlten Verdummung... Was das sein könnte, wie ich da raus komme. Ob das eventuell eine Krankheit ist mit der ich zu einem Arzt (welcher Art auch immer) gehen sollte? :s Ich hoffe ihr könnt mir da einen kleinen Schubs in die richtige Richtung geben, weil ich will da was ändern bevor ich so weit bin, dass es mir nicht mehr möglich ist oder was weiß ich...

Danke schon mal an alle die mit lesen ♥

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?