HNO-Entzündung! Warum darf man kein Kaffee u. grüner Tee trinken?

1 Antwort

Kommt drauf an, was du für eine Entzündung hast. Wenn es eine Hals- oder Rachenentzündung ist, ist es durchaus sinnvoll, auf Kaffee und grünen Tee zu verzichten, weil die die Schleimhäute austrocknen und so die Heilung verzögern. Eine halbe Stunde vor und nach der Antibiotikaeinnahume auf Milch (und Milchprodukte wie Joghurt, Quark usw.) zu verzichten ist deshalb wichtig, weil sonst das Antibiotikum die Milchsäurebakterien beseitigt und nicht die Bakterien, die deine Entzündung auslösen. Und das sind doch die, die du loswerden willst, oder? Du solltest dir also überlegen, ob es wirklich so furchtbar ist, mal eine Woche auf Kaffee zu verzichten..? Wünsch dir auf jeden Fall gue Besserung.

Kehlkopfentzündung durch Magensäure - trotzdem Antibiotikum?

Hallo!

Zur Zeit habe ich wieder mal massive Probleme mit Reflux und Sodbrennen. Auch die Magenentleerung scheint zur Zeit wieder mal langsamer zu sein, denn ich kann aktuell kaum was essen. Ich nehme schon regelmäßig Pantoprazol (2x40mg) und seit letzter Woche zusätzlich auch noch Suralfat.

Seit einer Woche habe ich jetzt wieder mal Probleme mit meiner Stimme. Seit Mittwoch ist sie so gut wie weg. Aber sonst habe ich keine Probleme, also keinen Schnupfen, keine Schluckbeschwerden etc. Nur ein immer wiederkehrendes Brennen im Hals und dadurch einen Reizhusten. Trotzdem ging mein Hausarzt erst von einem Infekt aus und verschrieb mir ein antibakterielles Halsspray. Das hat aber nicht geholfen und so hat er mich nun zum HNO geschickt.

Die HNO-Ärztin hat sich den Kehlkopf angesehen und gesagt, dass der Kehlkopf im unteren Bereich und auch der Übergang Kehlkopf-Speiseröhre massiv gerötet und verdickt sei. Das sei ein deutliches Anzeichen auf eine refluxbedingte Kehlkopfentzündung.

Sie wusste aber auch nicht, was man gegen den Reflux so noch machen könnte, da ich das PPI ja schon hochdosiert nehme. Das soll ich nochmal mit dem Hausarzt besprechen (ich habe auch in 3 Wochen wieder einen Besprechungstermin beim Gastroenterologen, wegen Karneval ging das leider nicht früher).

Dennoch meinte sie, dass sie mir gerne gegen die aktuelle Entzündung ein Antibiotikum (Amoxicillin) aufschreiben möchte. Ich habe dann zwar nachgefragt, ob das wirklich nötig sei, weil es sich dann ja um keine bakterielle Entzündung handeln würde, aber sie meinte, das sei trotzdem besser, das zu nehmen, da trotzdem auch Erreger vorhanden sein können oder sich leicht auf die bestehende Entzündung "draufsetzen" könnten. Sie würde es mir aufschreiben, aber letztendlich wäre es ja meine Entscheidung, ob ich das nehme oder nicht.

Ich bin da jetzt etwas verwirrt und weiß nicht so recht, was ich machen soll. Nehmen oder nicht. Einerseits bin ich nicht scharf auf die Einnahme andererseits ist das so ohne Stimme auch sch... wenn man sich kaum verständlich machen kann und ich will, dass das schnellstmöglich besser wird.

Alle anderen Maßnahmen gegen den Reflux (Ernährung, Bett hochstellen etc.) und bei Kehlkopfentzündung (inhalieren, Stimmruhe) habe ich ja sowieso schon berücksichtigt, von der Seite her kann ich auch nicht noch was ändern.

Bin da gerade etwas ratlos...

Liebe Grüße, Lexi

...zur Frage

Wie lange keine Milch trinken nach/vor Antibiotika-Einnahme?

Wegen einer Kiefernhöhlenentzündung nehme ich gerade das Antibiotikum Amoxicillin. Ich weiß, dass man Antibiotika nicht mit Milch einnehmen soll da sie die Wirkung herabsetzen kann. Da ich relativ viel Milch trinke und sie auch in den Kaffee kommt, den ich tagsüber reichlich trinke, würde ich gerne wissen, ob es zu dieser Wirkung nur kommt, wenn ich das Antibiotikum direkt mit Milch einnehme, oder ob das auch gilt, wenn ich vorher oder nachher Milch trinke. Wie lange vor- und nach der Einnahme sollte denn keine MIlch getrunken werden?

...zur Frage

Kehlkopf chronisch entzündet, was tun?

Mein Kehlkopf (und Rachen/Tonsillen leicht gerötet) ist schon ein Jahr lang leicht entzündet und mehrere ärztliche Untersuchungen haben die Ursache nicht finden können. Es wurden lediglich Streptokokken gefunden, die nach Antibiotikum nicht mehr nachweisbar waren, aber der Kehlkopf fühlt sich weiterhin leicht entzündet an. Woran könnte das liegen? Ich habe den Verdacht, dass es eventuell eine seltene STD sein könnte (vorher enthaltsam, dann zeitnah mit Sexualkontakt das Symptom im Kehlkopf, jedoch Tests auf STDs negativ). Was könnte man ausprobieren, um es zu heilen? Hausmittel/Medikamente?

...zur Frage

Hilfe! Antibiotika verschrieben bekommen bei VIRALER Rachenentzündung!?

Hey, habe seit Mittwoch den 14.06. eine Rachenetzündung. War heute beim Arzt (Internist), dieser hat es sich angeschaut und einen Abstrich und Bluttest gemacht. Ergebnis: Streptokokken negativ. Also nicht bakteriell (so habe ich das verstanden), sonder eine Virusinfektion. Er meinte außerdem, so wie das aussieht könnte es evtl. auch ein Epstein-Barr Virus sein.

Trotzdem hat er mir ein Antibiotikum verschrieben. Cefixim 400mg. Auf der Packung steht: bei bakteriellen Infektionen.

Da frag ich mich als Laie, wo ist der Sinn dahinter? Wäre super nett wenn mir das jemand erklären könnte, danke schonmal im vorraus :)

wünsche allen noch ein entspanntes Wochenende!

...zur Frage

Espresso magenfreundlicher als Filterkaffee?

Ist Espresso generell magenfreundlicher als Filterkaffee? Kann man mit Milch die Säure im Kaffee etwas abmildern?

...zur Frage

Lange andauernde Laryngitis

Hilfe , ich habe schon vier Wochen Laryngitis. Ich habe Antibiotika genommen,meine Stimme geschont und mein Kehlkopf ist immernoch entzündet. Nur die Stimme ist besser geworden. Was soll ich tun,bin am verzweifeln ? Habe Angst das das immer so bleibt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?