HIV Phobie?

1 Antwort

Hallo cero1000!

Um deine Zwangsgedanken loszuwerden wirst du dir wahrscheinlich Hilfe suchen müssen, ich weiß nicht ob du da allein rauskommst, ich habe keine Erfahrung damit.

Aber ich habe einen guten Tipp für die Arbeit: Kauf dir Schnittschutzhandschuhe(Baumarkt), wenn die schön eng an der Hand anliegen kannst du damit alles angreifen, auch Gläser usw.

Ich wünsche dir alles Gute!!

1

Hi, danke für deine Antwort. Dann ist das Szenario also auzuschließen sich auf diesem Wege anzustecken? gruß

0
31
@cero1000

Du ich bin da nicht Fachfrau natürlich weiß ich wodurch HIV übertragen wird aber bei deiner Arbeit halte ich eine Ansteckung für sooo gering bzw. ausgeschlossen. Die Handschuhe schützen deine Hände vor Schnittverletzungen durch Gläser/Scherben und wenn du keine Wunde hast wie soll dann das Virus in dich kommen? Mach dir keinen Kopf!!

1

Ist Johanniskraut bei Verdacht auf Depressionen wirklich unbedenklich?

Ich mache mir derzeit große Sorgen um eine gute Freundin. Sie hat sich sehr verändert in letzter Zeit, ist antriebslos, mag nichts mehr unternehmen und zieht sich zurück. Wenn ich frage, was los ist, sagt sie nichts, es ginge ihr nur nicht so gut, früher haben wir immer über alles geredet und es ist auch nichts vorgefallen, dass ich sagen könnte, die Freundschaft hat einen Knacks, zudem fällt auch anderen dasselbe an ihr auf, sie ist zu allen so, liegt fast nur noch im Bett. Ich habe sie mal darauf angesprochen, ob sie vielleicht Depressionen hat, sie meinte kann schon sein und hat sich dann selbst mit Johanniskraut-Kapseln aus der Drogerie versorgt, nimmt davon aber die dreifache Menge, weil sie irgendwo im Netz gelesen hat die Dosierung sei zu niedrig. Als ich sie darauf ansprach, dass ich das bedenklich finde und sie vielleicht besser mal zum Arzt gehen sollte meinte sie nur wenn man das Zeug frei verkauft kann es ja wohl kaum schädlich sein. Sind meine Bedenken wirklich unbegründet? Und wie bringe ich ihr bei, dass die Hilfe braucht, falls dem denn so ist? Ich habe nicht das Gefühl dass es ihr durch die Kapseln besser geht.

...zur Frage

Welche Krankheit habe ich ?

Hallo zusammen..

ich habe mal eine Frage... vielleicht weiß von euch jemand Rat. Ich habe seit dem ich erkältet war (das war vor ca. 10 Wochen) immer noch kratzen im Hals des öfteren schnupfen und ständige Übelkeit. Schwindel müdigkeit und Abgeschlagenheit kommt auch noch dazu. Wenn ich was esse muss ich oft aufstoßen und der Darm will sich auch einfach nicht beruhigen. Habe ständig Winde usw. Ab und an auch ein wenig durchfall. Des weiteren kommt ofters schwindel dazu und ich merke, das ich ofter gereitzt bin als früher. Ich habe keinen Fieber nur des öfteren auffällige Hitzewallungen. Seit ca. einem jahr habe ich rote flecken auf den Oberschenkeln, die besonders nach dem Duschen aufblühen.... Hautarzt meinte es sei trockene Haut vom vielen Duschen, die öfter gecremt werden müsse... Wenn die flecken nach dem cremen schwächer werden, dann bleiben hämatome übrig.... die dann später auch schwächer werden. Hab beim Arzt nen großes Blutbild machen lassen, er meint jedoch es sei alles I.O. Auch bei den 2 Blutspenden war alles i.O...... Hatte vor lauter Verzweifelung auch schon 2 anonyme HIV Tests gemacht die beide negativ waren....Ich weiß einfach nicht weiter.... Hat jemand noch eine Idee.....

...zur Frage

Anzeichen von beginnender Demenz ??

Ich hab da mal ne Frage. Im August hat mich eine Freundin angesprochen, ob mir schon mal aufgefallen sei, dass meine Schwiegermutter (78) teilweise sehr seltsame Kopfbewegungen machen würde. Es ist so ein kurzes unkontrolliertes wackeln mit dem Kopf. Meine Freundin (sie ist Kinderkrankenschwester) meinte, dass wir da mal ein Auge drauf haben sollten, da dies auch ein Anzeichen von beginnender Demenz sein könne. Gestern waren wir auf einem Geburtstag und meine Schwiegermutter hatte ein Glas Sekt in der Hand. Mein Mann hat es ihr dann nach kurzer Zeit abgenommen, da sie sehr stark gezittert hat und den Sekt beinahe verschüttet hätte. Wir hatten das Gefühl, dass sie aber gar nicht bemerkt hatte, dass sie so am zittern war. Ein anderer Gast hat dies auch bemerkt und gefragt, seit wann das mit der beginnenden Demenz denn schon bei meiner Schwiegermutter gehen würde. Jetzt mach ich mir schon einige Gedanken, ob es tatsächlich in diese Richtung gehen könnte. Wie es mit der Vergesslichkeit meiner Schwiegermutter aussieht kann ich leider nicht sagen, da ich sie sonst nicht sehr oft sehe. Mir ist nur aufgefallen, wenn man sie auf was anspricht was nicht unbedingt in Ordnung war oder wo sie ne falsche Aussage gemacht hat, sie sich in Widersprüchen verstrickt. Ich denke auch, wenn wir sie darauf ansprechen, sie darin kein Problem sieht und wieder Ausreden suchen wird....

...zur Frage

Schleimbeutelentzündung am Ellenbogen ohne Schmerzen / geht "Beule" wieder von alleine weg?

Hallo zusammen,

vor gut einem Jahr hatte ich am linken Ellenbogen eine leichte Entzündung mit Eiter. Habe Ichtholan 20% Salbe drauf getan und nach 2-3 Tagen war wieder alles gut. Seit dem ist die Haut am Ellenbogen jedoch immer sehr rau. Habe zwar morgens und abends die raue Stelle eingecremt, ist aber nie wieder "normal" geworden. Jetzt hatte ich vor gut 10 Tagen wieder das Problem, dass ich ein wenig Eiter darin hatte, nach zwei Tagen Ichtholan war aber wieder alles gut. Die trockene, raue Haut fing dann langsam von selbst an abzugehen. Leider habe ich dann nachgeholfen, so dass es zu einer blutenden Stelle am Ellenbogen kam. Am nächsten Tag hatte ich eine dicke Beule am Ellenbogen, allerdings ohne Schmerzen. Bin dann am gleichen Tag noch zum Arzt, der auf eine Schleimbeutelentzündung tippte. Da ich keine Schmerzen hatte, empfahl er mir zunächst die Stelle zu kühlen und gab mir aber direkt eine Überweisung zu einem Chirugen mit, falls es schlimmer wird. Dann müsste der Schleimbeutel seiner Meinung nach rausoperiert werden. Was mich gewundert hat ist die Aussage, dass die Beule nicht von alleine weggehen soll, sondern ich um eine chirugische Entfernung nicht herum komme. Es sei denn ich hätte keine Schmerzen oder sonstige Probleme, dann wäre es halt nur eine optische Sache. Wie gesagt, ich habe keine Schmerzen, kühle derzeit regelmäßig, aber die Größe hat sich noch nicht wesentlich verkleinert. Bleibt das wirklich für immer so oder geht das nach einer gewissen Zeit von alleine zurück? Es ist schon ein unangenehmes Gefühl, wenn man sich z.B. leicht aufstützt.

...zur Frage

HIV Angst/Test

Hallo, ich bin 14 Jahre alt und leide seit ca. ende August dieses Jahres an der Angst HIV zu haben. Ich hatte bis zu diesem Augenblick keine Symptome und auch keine Angst! Auslöser dieser Angst war, als ich ein Lied von Queen im Radio gehört habe, ich habe sofort nach Freddy Mercury gegooglet und habe dann bei Wikipedia gelesen, dass er HIV hatte (Ich wusste das vorher schon, aber habe mich damit ehrlich gesagt nicht befasst!) Auf alle Fälle habe ich auf dem Link AIDS geklickt und habe ca. eine halbe Stunde nach HIV gegooglet und viele Beiträge und Nachrichten im Netz gelesen, danach war ich wie ausgewechselt, seit dem Augenblick, der schon ca. 4 Monate her war, habe ich Angst HIV zu haben, ich habe so viel gegooglet und bin jetzt schon totaler HIV und AIDS Experte. Manchmal bin ich ein par Tage beruhigt, doch dann von einer auf die andere Minute habe ich wieder tierische Angst, meine Eltern bemerken auch, dass ich Angst habe, weil ich ständig meine Lymphknoten abtaste, manchmal nichts sage usw. ich habe sogar vor dem Klo gehen Angst, und hoffe, dass ich keinen Durchfall bekomme, weil das ja auch ein Symptom ist. Ich weis auch, wie man HIV bekommt, ich habe früher z.B mit einigen Freunden Blutsbrüderschaft gemacht (ist alles schon 3-4 Jahre her) und denke immer, dass meine Freunde, mit denen ich das gemacht habe HIV positiv sind (was sie normalerweise nicht sind). Mein größter Traum wäre ein HIV Antikörpertest, aber wie kann ich den machen, ohne dass meine Eltern was davon mitbekommen???? Ich weiß, dass beim Gesundheitsamt kostenlose und anonyme Tests Angeboten werden, aber bei mir im Umkreis gibt es kein Gesundheitsamt! In ca. 1 1/2 Wochen habe ich die J1 Untersuchung beim Kinderarzt, ich möchte den Arzt um einen Test bitten, aber ich traue mich einfach nicht! Ich habe auch angst, dass meine Eltern was mitbekommen! Also jetzt meine konkrete Fragen: 1. Darf ich mit meinen 14 Jahren einen HIV Test machen lassen? 2. Würden meine Eltern was davon mitbekommen? (z.B Testergebnis per Post)? 3. Wie sieht es mit dem finanziellen aus, bezahlt es die Kasse, muss ich es überweisen (Das würden meine Eltern mitbekommen), oder kann ich Vorort Bar bezahlen (Das wäre mein größter Wunsch)! 4. Wie kommt das Testergebniss??? Per Post, denn das würden meine Eltern erfahren. Kann ich das Testergebnis auch per e-mail anfordern???????? Bitte helft mir, ich zittere jetzt am ganzen Körper!

...zur Frage

Einbildung von HIV Symptomen

Hallo Zusammen Ist es möglich sich durch die Angst HIV erkrankt zu sein Symptome jeglicher Art einzubilden? 2 wochen nach RK Schleimhusten Schmerzen unterer Rücken 4 Wochen.. Leichte Ohrenschmerzen 9 Wochen einmalige Appetitlosigkeit und unwohlsein, am gleichen Tag erbrochen danach halber Tag Fieber mit 4 Tägigem Durchfall 10. Woche: Lymphknoten Leisten angeschwollen 11. Woche: Lymphknoten Leisten und Hals angeschwollen

kann das alles durch die Angst hervorgebracht worden sein? :((

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?