Hilft Magnesium Verla bei Wadenkrämpfe?

2 Antworten

Mein Mann nimmt 3 x 1 Magnesium Verla täglich und hat seither keine Wadenkrämpfe mehr (vorher: mehrmals täglich). Einen Versuch ist es also wert.

32

was passiert, wenn er es nicht nehmen würde?

0
57
@8rosinchen

Da er die Dosis von 1 x täglich auf 3 x steigern mußte, ehe eine Wirkung eintrat, wage ich den Umkehrschluß, daß bei Weglassen des Magnesiums die Krämpfe erneut auftreten würden. Er hat aber keine Lust, das zu testen. :o)

0

Bei Wadenkrämpfen liegt häufig ein Magnesiummangel vor, daher ist die Einnahme von Magnesium Verla keinesfalls verkehrt. Man kann Magnesium allerdings auch über die Ernährung zu sich nehmen, z.B. wenn man ein M-haltiges Mineralwasser trinkt. Allerdings sollte man auch mal mit einem Arzt über die Wadenkrämpfe sprechen, denn diese können auch durch verschiedene Erkrankungen ausgelöst werden.

Wem hilft Magnesium gegen Kieferschmerzen?

Liebe Leser,

seit geraumer Zeit trage ich Nachts eine Aufbissschiene gegen Kieferpressen. Häufig habe ich Verspannungen im Kiefer- und Gesichtsbereich. Tja, wie es ja meistens kommt, muss ich mich jetzt ausgerechnet vor den Feiertagen mit einer nicht mehr wirklich passenden Schiene herumschlagen. Gleich im Januar habe ich mir einen Termin in der Prothetik-Abteilung einer Uniklinik geholt. Wollte mir dort das erste mal eine Zentrikschiene anfertigen lassen. Bis dahin muss ich mich nun aber noch gedulden und muss irgendwie die Feiertage überbrücken. Ich trage meine alte (einfache Knirscherschiene) zwar nachts noch, aber sie entlastet den Kiefer nicht mehr richtig. Habe nun häufig Kopf- und Kieferschmerzen. Ich wollte nun zur Überbrückung wieder eine Kur mit Magnesium von Verla machen - es ist ein Granualt mit 300 mg. Wer hat Erfahrungen mit Magnesium bei Kieferschmerzen und hat es euch in so einer Situation wie meine geholfen?

Liebe Grüße, Matilda

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?