Hilft Johanniskraut aus der Drogerie genauso gut wie aus der Apotheke?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die in der Drogerie erhältlichen Johanniskrautpräparate sind zu niedrig konzentriert, als dass sie wirken könnten. Wirksame Präparate sind mindestens apothekenpflichtig (425 mg), die hochdosierten (900 mg) seit 1.10.08 sogar rezeptpflichtig und bei der Diagnose "mittelgradige depressive Episode" auch erstattungsfähig. Das heißt der Arzt kann dafür ein Kassenrezept ausstellen.

3

Na endlich kann der Arzt auch Johanniskraut verschreiben!!!

0
29
@xchako

Die Verschreibungspflicht erfolgte eher zum Schutze der Patienten.

Johanniskrautpräparate sind nämlich ziemlich neben- und wechselwirkungsreich und können bei unsachgemäßer Einnahme schwere gesundheitliche Schäden verursachen.

0

Bezieht sich die Empfehlung von 900 mg bei Johanniskraut auf Extrakt oder Pulver?

Ich bin ein bisschen irritiert, es sollten ja mindestens 900 mg Johanniskraut am Tag sein, und es hieß frei verkäufliche Mittel aus der Drogerie eignen sich nicht, um diesen Wert zu erreichen. Von Tetesept gibt es aber Kapseln mit 500 Gramm Pulver, und man soll sie zweimal am Tag nehmen. Ich habe mir allerdings etwas aus der Apotheke geholt, und ich habe auch gesagt dass es eben nicht nur um eine leichte Verstimmung, sondern schon wahrscheinlich um eine Depression geht. Das Mittel, das ich bekommen habe, enthält aber nur 100 mg, allerdings Trockenextrakt. Bei der empfohlenen Dosierung von 4 Tabletten am Tag komm ich dann nur auf 400 mg. Ist das dann dennoch genug, weil es ein Extrakt ist oder ist die Dosierung eventuell zu niedrig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?