Hilft Hypnose bei Migräne?

2 Antworten

Mit Hypnose habe ich keine Erfahrung. Aber eine Freundin von mir hat gegen ihre Migräne Autogenes Training gelernt und konnte damit Erfolge verbuchen und die Medikamente absetzen. Natürlich muss man sowas regelmäßig am besten täglich machen. Weiterhin ist Entspannung sehr gut und progressive Muskelentspannung kannst du auch mal versuchen, das ist einfacher zu lernen als Autogenes Training. Da brauchst du einfach nur eine CD dazu.

Laß die Finger davon! Ein Hypnotisuer arbeitet mit dunklen Mächten, denen ich mich an Deiner Stelle nicht ausliefern würde. Es ist immer sehr gefährlich, wenn man die Kontrolle über sein Bewußtsein jemand anderem übergibt.

Bei Migräe kann auch folgendes helfen:

http://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/vitamin-b-komplex-ratiopharm-kapseln-60-st-ratiopharm-gmbh-pzn-4132750.html

Ich hörte nun schon mehrmals, daß ein Verzicht auf sämtliche Milchprodukte Besserung verschafft.

40

Eine Besserung bei zwei Migräne-Patienten unter Vitamin D wurde schon 1994 von Thys-Jacobs aus den USA berichtet. Aus Indien kam 2009 der Bericht von Prakash, dass die Therapie mit Vitamin D Kopfschmerzen besserte (n=8). Bislang wurden international 10 Behandlungen von Kopfschmerzen mit Vitamin D publiziert, die alle erfolgreich waren.

http://www.vitamindelta.de/studie.html

Ich nehme immer Lebertran (1 EL vor dem Essen, gekühlt), um genügend Vitamin D zu haben.

1
28

Ein Hypnotisuer arbeitet mit dunklen Mächten

Welche "dunklen Mächte" meinst Du?

0
28
@Hooks

Ich glaube nicht, dass erdbeerienchen solche Scharlatane wie den "Hypnotiseur" meinte, auf den sich diese Frau dank ihres esoterischen Weltbildes eingelassen hat.
Es gibt Therapeuten, die Hypnose seriös einsetzen (z.B. Psychologen, Ärzte) und dies auch gelernt haben.

1
40
@Zweimal

Mag ja sein, daß man es lernen kann. Es wirkt aber trotzdem eine Kraft am Menschen, ohne dessen Bewußtsein - im willenlosen Zustand - und weil es nicht Gottes Kraft ist, ist es eine "dunkle Macht" ... ganz einfach. Es gibt nur zwei Reiche in dieser Welt.

1

Erfahrungen mit Mutterkraut als Migräneprophylaxe?

Hat jemand bereits Erfahrungen damit gemacht, Mutterkraut als Langzeitprophylaxe einzusetzen gegen Migräne? Mich würde interessieren, wie lange man es einnehmen muss bevor es die Wirkung entfaltet?

...zur Frage

Welcher Wirkstoff hilft bei Kopfschmerzen am besten?

ab und zu leide ich unter starken Kopfschmerzen, die leider manchmal zu leichter Migräne umschlagen. hatte bislang gute Erfahrungen mit Paracetamol gemacht. Gibt es ein besseres Mittel?

...zur Frage

Verkrampfung der Hirngefäße Benommenheit/ Migräne was hilft?

Ich leide seit Jahren unter Migräne, und täglich Spannungskopfschmerzen mit Benommenheit ,sobald ich in Aufregung gerate oder schlecht belüfteten zu warmen Räumen. nun muss ich durch eine OP bedingt , vorübergehend sehr viel Blutverdünner nehmen. Seit dem ist kein winzigstes mal mehr Migräne ausgelöst. Daher ich davon ausgehe das die Hirngefäße verkrampfen und nun durch die Blutverdünner , trotzdem alles ausreichend versorgt wird. Was kann ich tun , wenn ich die Blutverdünner später absetzen muss das trotzdem weiter alles i.O bleibt. Habe von Pestwurz gelesen die entkrampfend für Hirngefäße wirken soll, oder andere Mittel? Hat damit jemand Erfahrung? Bitte keine progressive Muskelentspannung oder autogenes Training , hat bei mir 0 Erfolg gebracht.

...zur Frage

Was hilft gegen Restless-Legs-Syndrom?

Hausmittel, irgendwelche Tipps? Hilft autogenes Training?

Persönliche Erfahrungen wären gut, lieben Dank.

...zur Frage

Schisandrabeere nach Chemotherapie?

Hilft die Schisandrabeere gegen die Nebenwirkungen einer Chemotherapie? Ich habe von einem indischen Heiler gehört, dass diese Beere gegen die Nachwirkungen eine Chemotherapie helfen soll. Wisst ihr näheres?

...zur Frage

Kann Migräne ein Symptom bei PMS sein?

Huhu,

ich habe in letzter Zeit immer wieder mal Migräne (dabei meine ich die "richtige" Migräne mit Sehschwierigkeiten, Übelkeit, etc., nicht nur Kopfschmerzen); das hatte ich seit meiner Pupertät nicht mehr. Allerdings ist mir aufgefallen, dass ich die Anfälle immer kurz vor meiner Regel habe - und da ich auch sonst stark am PMS leide, frage ich mich, ob das jetzt auch dazugehört ...

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?