Hilft es wirklich, wenn man eh schon Fieber hat, das Schwitzen zu fördern?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schwitzen hilft tatsächlich bei Fieber. Natürlich nur, solange es auszuhalten ist. Wenn man sich zu schlapp fühlt, sollte man fiebersenkende Mittel nehmen, vor allem wenn das Fieber über 39,5 Grad steigt! In der Regel ist Fieber die Folge einer Infektion. Der Körper setzt nach Kontakt mit den Erregern bestimmte Stoffe frei, die zu einer Erhöhung der Körpertemperatur führen. Durch den Temperaturanstieg werden Stoffwechselvorgänge beschleunigt, was die Abwehrreaktion des Körpers unterstützt. Fieber hilft also Erreger im Organismus zu bekämpfen.

Schwitzen hilft wirklich.

Ich habe meinen Kindern immer Fliederbeertee, oder heißen Holunderbeer Saft gemacht, dann haben sie Geschwitzt so das in kurzer Zeit der Schlafanzug und die Bettwäsche nass waren, am nächsten morgen war meistens das Fieber verschwunden.

Durch den Schweiß werden Gifte über die Haut ausgeschieden. Außerdem kann der Körper Viren verbrennen - das klappt ab 38,5 °C. Also nicht zu früh künstlich senken!

Verstärkte Schweissbildung dient dazu, den Körper zu kühlen. Diese Kühlung geschieht durch Verdunstung der Flüssigkeit. Daher sollte man die natürliche Schwitzneigung beim Fieber nicht unterdrücken, sondern sogar eher unterstützen. Wichtig ist es jedoch, den Flüssigkeitsverlust durch das Schwitzen mit ausreichender Flüssigkeitszufuhr auszugleichen. Da beim Schwitzen auch Salz ausgeschieden wird, muss man auch Salz zu sich nehmen. Der Flüssigkeits- und Salzbedarf ist einer der Gründe, warum bei grippalem Infekt oft Hühnerbrühe empfohlen wird. http://gesund.org/immunsystem/fieber.htm

Die Hühnerbrühe hat eher was mit dem Zinkgehalt in Hühnern zu tun - deshalb sollte man das Huhn auch in kaltem Wasser ansetzen, damit das Zink in die Brühe übergehen kann.

Wasser und Salz bekommst Du auch durch simple Fertigbouillon.

0

Irgendwann kommt der Körper sowieso zum Schwitzen, dann ist die Krisis erreicht.

Wenn Du das künstlich herbeiführst, bist Du eher damit durch. Aber wenn Du Dich zu schlapp fühlst, kann es sinnvoll sein, eine Schwitzkur auf später zu verschieben. Der Kreislauf soll es schließlich auch mitmachen.

Am allerbesten ist es, sobald das Fieber festgestellt worden ist, einen Einlauf zu machen (um den Verdauungsapparat zu entlasten - 70% der Immunabwehr sitzt im Darm!) und dann ein ansteigendes Fußbad bis zum Schweißausbruch. Dann wird es gar nicht erst so schlimm.

Was möchtest Du wissen?