Hilft Brokkoli essen gegen Haarausfall?

4 Antworten

Hallo Farmerin,

eine gesunde Ernährung ist für unsere Haare genauso wichtig, wie für unseren Körper. Ein Mangel z.B. an Eisen kann Haarausfall verursachen.

Wenn jemand einen Haarausfall bemerkt macht es deshalb in der Regel Sinn, auch die eigenen Blutwerte überprüfen zu lassen, um ggf. einen Mangel gezielt zu behandeln.

Auch wenn es einen "echten" Haarausfall nicht beheben kann, so kann man die noch vorhandenen Haare z.B. mit folgenden Maßnahmen unterstützen:

Vor allem Biotin, das z. B. in Nüssen und Soja-Produkten enthalten ist, macht das Haar fester und glänzender. Fisch, Hülsenfrüchte und Haferflocken mit wertvollem Zink und Eisen fördern zudem ein gesundes Haarwachstum und stärken die Haarwurzeln.

Massiere regelmäßig (zum Beispiel vor dem Schlafengehen) Deine Kopfhaut mit den Fingerspitzen. Das fühlt sich nicht nur gut an, sondern sorgt auch für eine bessere Durchblutung.

Alles Gute!

Anna

vom Regaine® Team 

www.regaine.de/pflichtangaben

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Dieses Gemüse mag helfen, wenn der Haarverlust durch einen Mineralmangel, oder einen Mangel an Spurenelementen verursacht wurde. Denn diese genannten Sorten sind sehr mineralhaltig, können also den Mangel beenden.

Da es aber wie Du selber schreibst genetisch angelegt ist, kannst Du Brokkoli essen bis Du grün wirst, das ist Deiner Haarpracht schnuppe.

Die Frage ist eher, ob der genetisch angelegte Haarausfall auf der hormonellen Schiene angelegt ist, oder ob ein sonstiger Mangel besteht, z. B., ob eine gute Durchblutung fehlt.

Es gibt viele Menschen die täglich ihren dichten Haarschopf mit einer festen Bürste intensiv massieren und die schwören auf die Durchblutungssteigerung von der die Haarfolikel profitieren.

Aber letztendlich sollte der Hautarzt die Ursache über eine Blut- und Haaranalyse herausfinden können, und entsprechend der Ursache therapieren, - oder nicht. LG

Hi du!

Das Brokkoli direkt hilft gegen Haarausfall würde ich jetzt nicht sagen. Gesunde Ernährung aber schon. Es gibt auch eigene Tabletten in der Apotheke oder Shampoos die man extra dagegen verwenden kann.

liebe Grüße

Mit welchen Lebensmitteln kann man das Haar kräftigen?

Mit dem Alter wird mein Haar immer dünner und weniger, gibt es Ernährungstipps, die das Haarwachstum und auch die Haargesundheit fördern? Ich weiß, dass man als Mann nunmal irgendwann die Haare verliert, wenn man dazu die Veranlagung hat, aber ich würde es gern noch etwas aufhalten. Lebe ansonsten sehr bewusst und gesund.

...zur Frage

was hilft gegen starken Haarausfall?

Hallo Leute

Bin w/18 habe seit mehreren Jahren Haarausfall am Anfang hatte ich kräftige volle Haare was jz garnicht der Fall ist..

ich habe blut abgeben lassen und es wurde nichts rausgestellt zumindest habe ich keine hormonstörung oder Eisenmangel etc.

Das Thema belastet mich sehr

was kann ich dagegen tun???

...zur Frage

Hilft Pantovigar gegen Haarausfall?

Leider beginnt bei mir schon die Glatzenbildung. Könnte ich Pantovigar einnehmen, um die Glatzenbildung zu bremsen?

...zur Frage

Weiß im Moment nicht recht weiter wegen unklarer Beschwerden

Mein Problem denke ich hat mit meinen Zähnen zu tun. Ich hatte das erste mal Probleme mit den Weisheitszähnen als ich 19 Jahre war, heute bin ich 36 Jahre. Sie drückten, aber mußten nicht entfernt werden. Jahre lang drückte ich mich wegen einer Zahnarztphobie um das ziehen der Weisheitszähne, seit ungefähr 12 Jahren waren sie oft entzündet, es wurde gespült, aber meistens mußte ich dann doch Antiobiotika nehmen. Wenn ich mir vornahm sie entfernen zu lassen, bekam ich von meiner Firma keinen Urlaub, krank machen wollte ich auch nicht. Zwischen drin sind dann die anderen Zähne mal komplett gemacht worden. Am Freitag vor Weihnachten war der Zahn so vereitert das er gezogen werden mußte. Seit dem habe ich Probleme wie blank liegender Knochen, schlechte Wundheilung, Nervenschmerzen auf der Seite und ein stark verspannter Nacken, der ist aber zur Zeit besser. Ich brauche auch nicht mehr so viel Schmerzmittel auch um ein Antibiotika zum einnehmen bin ich bis jetzt herum gekommen. Das war die Holzhammermethode, meine Zahnarzt Angst ist weg. Habe Parontittis die ich gleich im Januar dann behandeln lasse. Das war das eine. Das andere ist vor ca. 10 jahren hatte ich Gelenkschmerzen, oft Nebenhöhlenentzündungen, Tinitus, Lungenentzündung, leicht erhöhte Temperatur. Das ging soweit das ich zweimal stationär war, wegen Depressionen und anschließender Psychotherapie. Im Sommer hat mir man Arzt grünes Licht gegeben Amisulprid ausschleichen zu lassen (Neuroleptikum). Unter dem Medikamenthate ich 10 Jahre keine Periode. Psychisch habe ich es geschafft, aber körperlich hatte ich zu Anfang. Darm. Blasen und Unterleibsbeschwerden. das ist inzwischen weg, ohne großen Befund. Von den Gefühlen kenne ich mich nicht mehr, könnte bei allem traurigen in Tränen ausbrechen, egal ob fernsehen oder in meiner Umgebung, romantische Gefühle für meinen Mann sind auch wieder da, was Jahre lang untergegangen ist. Fast zur gleichen Zeit habe ich wegen der oben genannten Probleme die Pille abgesetzt. Seit einigen Monaten habe ich Mißempfindungen, was ich als Nebenwirkung vom Absetzten gelesen habe. Mein Arzt meint abwarten. Im Stirnbereich ist eine dünne nicht harte sondern weiche Erhebung. Mein größtest Problem sind meine Haare, sie werden immer dünner. Hatte schon immer dünnere, aber jetzt ist es extrem, nicht nur auf dem Kopf sondern auch Augenbraun und Achselhaare. Vor einem viertel Jahr war ich bei einer anderen Ärztin, die festgestellt hat, das ich eine zu kleine Schilddrüse habe, bekam Jod. Eine dezente Fettleber, Langzeitzucker an der Grenze, Nierenwerte zufriedenstellend. Meine Frage kann sich wegen der Zähne Krebs entwickelt haben. Und was denkt Ihr woher kommt der Haarausfall? Wir hatten privat viel Kummer und Stress in letzter Zeit, eigentlich schon ebenfalls seit 10 Jahre, Arbeitslosigkeit, Schwiegermutter im Pflegeheim wegen Alzheimer und noch einiges mehr.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?