Hilft bei Müdigkeit ein Sekundenschlaf?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn man die Kunst des Power-Napping beherrscht, ist das sehr hilfreich!

Als junger Mensch habe ich neben meiner Vollzeit-Berufstätigkeit am frühen Morgen noch Zeitungen ausgetragen und hatte dadurch permanent zu wenig Schlaf. Wer geht in diesem Alter schon um 20 Uhr schlafen, nur weil er um drei Uhr wieder aufstehen muß? Durch diese Zeit (über zwei Jahre) bin ich nur mit Hilfe eben dieser Minuten-Schlafs gekommen! Mein Kollege war eingeweiht und bollerte an der Tür zur Damentoilette, wenn ich gebraucht wurde... ;o)

Wichtig erscheint mir, sich nicht auch nur annähernd in eine liegende Position zu bringen, da man dann zu tief einschläft. Außer der vom Kollegen geschilderten "Sitzung" auf dem Klo kann ich noch empfehlen, Arme auf den Schreibtisch und - für kurze Zeit! - Kopf drauflegen. 10 - 20, maximal 30 Minuten! Das sollte man selbst ausprobieren. Ich war damals nach 10 Minuten wieder fit, heute brauche ich 30. Aber es funktioniert tatsächlich. Wenn die Wirkung nachläßt, hilft ein weiterer Kurzschlaf.

Wenn man so müde ist, wie man leider immer wieder von Autofahrern hört, und in einen richtigen SEKUNDENschlaf verfällt, dann sollte man dringend ausruhen und viel schlafen!

Prinzipiell gilt allerdings, dass tagsüber 10 Minuten schlafen viel hilft, um wieder fit in die 2. Tageshälfte zu starten. Die Methode mit dem runterfallenden Schlüssel kenne ich. Ist bestimmt nicht schlecht! Ich habe gehört, dass man in Asien am Arbeitsplatz kollektiv einen MittagsMINUTENschlaf hält, was sehr effektiv ist. (Leide wuurde auch nachgewiesen, dass länger als 30 min schlafen schon wieder gegenteilige Effekte erzielt, dass man danach eher platt und müde ist anstatt fit und ausgeschlafen.)

Ja, das soll helfen, es gibt in Büros dieses "Power Napping", heißt ein kurzer Schlaf, maximal 20 Minuten, wenn er länger ist wird man gar nicht mehr wach. Die Kunst dabei ist natürlich so schnell auf Kommando einschlafen zu können.

Ich habe eigene Erfahrungen mit Müdigkeit am Arbeitsplatz. In den letzten Jahren vor meiner Diagnose "Depression", die ich seit 1997 habe, merkte ich eine starke Müdigkeit nach dem Mittagessen. Irgendwann kam ich auf den Zusammenhang, daß das Essen bzw. der Verdauungstrakt Blut / Energie dort konzentriert und daß deshalb in anderen Bereichen dies weniger zur Verfügung steht und man dies als Müdigkeit spürt.

.

Ich habe dieses Phänomen dann als ein frühes Anzeichen meiner schon latent bestehenden Depression gedeutet. Man kann das recht einfach ändern, indem man seinen Grad der Belastung prüft und den evtl. korrigiert bzw. sich der Möglichkeiten bedient, mehr (Lebens-)Energie aufzunehmen und das entsprechende Energie-Potenzial auf höherem Niveau zu halten.

.

In dem Buch "Wenn die Seele S.O.S. funkt" präsentiert der Autor Prof. M. Stark ein "Energiefaß-Modell", mit dem gut veranschaulicht wird, wie wir Energie verlieren / gewinnen. Ein Powerpoint-Vortrag findet man beim googeln nach dem o.g. Begriff und dem Namen Stark.

.

Ich empfehle auch meinen Tipp hier bei Gesundheitsfrage zum Thema "Lebens-Energie".

Konkret noch zur Frage, ob der "Sekundenschlaf" hilft: Ich denke: ja. So jedenfalls deute ich die Mechanismen, die mir bekannt/bewußt geworden sind. Auch sehr kurze Zeiten von "(Tief)-Entspannung", von - innerlich - "Loslassen", hilft, das Bedürfnis zu befriedigen. Es muß nicht unbedingt "Schlaf" sein. Sich innerlich von den anspannenden, belastenden, "stressenden" Faktoren zu lösen, evtl. dabei die Augen zu schließen, durchzuatmen, sich gerade zu machen, die Schultern zurück zu nehmen, evtl. die Arme etwas hängen lassen und "ausschütteln" - und ähnliches was das Gefühl von "Entspannung" fördert. Denn in der Entspannung fließt wieder - mehr - Lebensenergie und steigert das Wohlbefinden. Ich hatte mir vor ca. 15 Jahren schon angewöhnt im Büro alle Stunde - mal mehr, mal weniger - solche kurzen Entspannungspausen zu machen. Auch am Schreibtisch. Hat viel gebracht!

0

also ich leide auch zeitweise unter starker Müdigkeit. Im Büro am PC geht dann natürlich gar nichts mehr, denn manchmal ist es so schlimm, dass ich das Gefühl habe, ich muss mich jeden Moment hinlegen! Das mit dem Sekundenschlaf auf der Toilette habe ich auch schon verzweifelt ausprobiert, aber es hilft nicht. Ich denke da ist jeder Mensch unterschiedlich. Mir hilft es, wenn ich das Fenster weit öffne und mich bewege.

Einer Studie zufolge, machen 15-20 Minuten Schlaf einen wieder fit. Schläft man bei einem Kurzschlaf jedoch mehr als 20 Minuten, stellt der Körper sich auf den "Ruhe-Modus" ein. Das heißt, dass man danach noch müder als vorher war.

Was möchtest Du wissen?