Hilft Aspirin gegen Höhenkrankheit?

1 Antwort

Warnung vor der Einnahme von Aspirin in grosser Höhe! Ich war mehrere Tage in einer Höhe von ca 3600 m und nahm 100mg pro Tag. Solange ich die Tablette einnahm, konnte ich nachts nicht schlafen und hatte immer kurz vor dem Einschlafen Erstickungsgefühle. Dieser Spuk verschwand, nachdem ich Aspirin absetzte. Grund: Aspirin vermindert die Sauerstoffaufnahme des Blutes in solchen Höhen!

Aspirin (Acetylsalicylsäure) / Ibuprofen Dies sind ellgemeine Schmerzmittel, die insbesondere gegen den Höhenkopfschmerz eingesetzt werden können. Außer der Möglichkeit eines Magengeschwürs bei monatelanger Einnahme sind bei Aspirin keine schweren Nebenwirkungen zu erwarten. Bei akut auftretendem Kopfschmerz eine Tablette (bis 800 mg) einnehmen; wenn die Kopfschmerzen daraufhin verschwinden, ist am nächsten Tag ein weiterer Aufstieg vertretbar. Wenn mehr als eine Tablette zur Linderung nötig sind, sollte man eher vorsichtig sein und vor dem weiteren Aufstieg versuchen, die Höhenanpassung zu verbessern, also vielleicht lieber eine Ruhepause weiter unten erwägen. Ibuprofen scheint gegen Höhenkopfschmerz wirkamer zu sein als Aspirin. Aspirin hat keine grundsätzlich blutverdünnende Wirkung, sondern hemmt die Blutgerinnung. Es kann daher in großen Höhen sogar die Gefahr von Gehirnblutungen erhöhen. Auch als Prophylaxe gegen Thrombosen wirkt Aspirin nicht ( besser Heparin, z.B. vor langen Flugreisen). Wie oben ausgeführt (Verdeckung akuter Symptome), sollten Schmerzmittel grundsätzlich nicht als Prophylaxe gegen Höhenkopfschmerz eingenommen werden, sondern nur um auftretende Beschwerden zu lindern.

http://www.bielefeldt.de/akklimd.htm

Wie Lena schon bemerkt hat,kann A. in Höhen die Gefahr von Hirnblutungen erhöhen.Ich würde zum Arzt gehen und mich einstellen lassen,der hat doch sämtliche Untersuchungsbefunde in der Vergangenheit.Ein sportlicher Check-up kann nicht schaden,beispielsweise ein Belastungs-EKG.Ohne Vorbereitung ist ein 4-tausender eh nicht zu empfehlen.

Was möchtest Du wissen?