Hilf/Rat/Ärzte bei Polycythämia vera

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Jacky2013,

PV ist eine Erkrankung der blutbildenden Zellen im Knochenmark. Obwohl bei der PV in der Regel eine Vermehrung aller drei blutbildenden Zellreihen vorliegt (Vorstufen der roten Blutzellen, weißen Blutzellen und der Blutplättchen), steht im Allgemeinen die chronische Überproduktion der roten Blutzellen (Erythrozyten) im Vordergrund.

Im Internet und leider auch von schlecht informierten Ärzten werden PatientInnen bisweilen allerdings mit unangemessenen und schockierenden Angaben zur Lebenserwartung (Prognose) konfrontiert, die verständlicherweise Angst und Verunsicherung auslösen.

Tatsächlich kann die Lebenserwartung auch normal sein.

Aber das Alltsgsleben ist natürlich dennoch beeinträchtigt und du solltest dich schonen(!)

Obwohl die Erkrankung unheilbar und chronisch ist, hat sie doch bei optimaler Behandlung keine allzu schlechte Prognose; besonders eine Knochenmarktransplantation kann im fortgeschrittenen Stadium sehr hilfreich sein.

WAS DU TUN KANNST:

•Gewichtsnormalisierung bei Bedarf

•Kein Nikotin

•regelmäßige Bewegung

• regelmäßig und viel trinken (Wasser, Kräutertee etc.)

•Vermeiden von langem Sitzen

•regelmäßige Blutuntersuchungen (Thrombosegefahr rechtzeitig erkennen)

•Effektive Behandlung von kardiovaskulären Risikofaktoren (leider gehört dazu auch der hohe Blutdruck, der bei dieser Erkrankung recht häufig ist und dringend eingestellt werden sollte.....)

Liebe Grüße, Alois

Hallo, recht herzlichen dank für die Ausführliche erklärung und Hilfestellung. Vieles ist einen ja bekannt. Aber danke :-) Das mit dem Bluthochdruck da muss ich dringend noch mal bei aber bisher habe ich keinen Arzt gefunden der das ordentlich kontroliert bzw das die Tabletten wirklich Bluthochdruck senkend waren.

0

Der Bluthochdruck kann auch von der Nebenniere kommen, du schreibst das du dort einen Tumor hast, das wird es möglicherweise sein.

Soviel ich weiß, kann man das operieren, dann ist der Bluthochdruck Vorbei.

Hallo Jacky,

wenn Du die Polycythämia vera ( es werden zuviele feste Blutbestandteile (Zellen) gebildet). im Griff hast und zur Zeit kein Aderlass notwendig ist und Du evtl. Aspirin nimmst ist diese Seite zumindest geklärt. Ich weis nicht wie hoch Dein Blutdruck real gerade ist. Hier steht etwas zum Thema http://www.apotheken.de/gesundheit-heute-news/article/bluthochdruck/

Nun Blutdrucksenkend soll Pfefferminztee sein 3x mal täglich aber auch Misteltropfen wirken ebenfalls Blutdrucksenkend. Aber auch Knoblauch, Zwiebel und Bärlauch wirken, regelmäßig genossen ebenfalls Blutdrucksenkend.

Natürlich auch weniger Salz mehr Kräuter weil im Brot udgl. schon genug Salz ist.

Auch ein wenig Sport wie z,B. schwimmen sind gut Ausdauersport.

Was den Tumor angeht wird man kleinere Tumore bzw. Zysten nicht entfernen. Du hast aber immer das Recht auf eine Zweitmeinung Facharzt (Nephrologe).

Aber Vorsicht es kann bei OPs auch Risiken geben. Frage den Facharzt einmal ob es Zusammenhänge gibt Tumor und Bluthochdruck ..?

VG Stephan

Schmerzhafter & rießige Flecken im Achselhöhlenbreiech

HILFE !!

Ich brauce Dringend einen guten Rat oder evtl. hilfe .. Und zwar habe ich schon seit gut 1. Jahr einen Ausschlag unter den Achselhöhlen zuerst war es nur im rechten Bereich extrem das der Ausschlag richtung Brust & Rücken wanderte. Beim 1. Arztbesuch hieß es ich hätte wegen dem vielen Schwitzen einen Ausschlag rasiert (auch wenn's mir schwer viel) habe ich mich dann nur noch selten. Anfang dieses Jahr als der rechte Ausschlag unter meiner Achselhöhle fast weg war wurde es auf der linken Achselhöhle ebenfalls so extrem. Beide Flecken sind trotz all den Cremen & Salben nicht weggegangen das Jucken versträckt sich immer mehr & hört nicht auf . Deo benutze ich garnicht !! Ich weiß echt nicht mehr weiter jedes mal zum Arzt rennen nervt mich solangsam & dann hilft nie etwas -.- .. Vielleicht könnte mir hier jemand helfen der vielleicht das selbe hat oder kennt und weiter weiß. Ich bedanke mich schonmal im voraus (:

Lg Vera

...zur Frage

Magen Probleme Reizmagen

Hallo,

hätte mal zu meinen Magenproblemen ein paar Frage.Seit vielen jahren leide ich unter einen Reizmagen nach Aussage der Ärzte . Ich habe schon öfter eine Darm und Magenspiegelung machen lassen ,alles ohne Befund,beim letzten mal wurden Gewebeproben entnommen,auch alles ohne Befund.Meine Frage ist ob man so etwas unter Kontrolle bringen kann,interessant wäre es mit Gleichgesinnten darüber zu sprechen. Mein momentaniges Problem ist das ich zwar so gut wie kein Sodbrennen habe,mir dafür die Speisen teilweise wieder zurück kommen,auch habe ich ständig das Gefühl mir steckt etwas im Halse,gut das kenne ich alles und hatte es schon öfter,aber es ist halt sehr störrend. Muß ich nochmals zur Magenspiegelung ? Meine letzte Spiegelung ist 3 Jahre her,ich weis nicht ob in dieser zeit sich etwas verändert hat.Kann mir jemand einen Rat geben ?

MfG Charleso

...zur Frage

Mir wird schwindelig, ich fühle mich komisch

Hallo!

Hatte letzes Jahr im Sommer eine Herzmuskelentzündung und das pfeifffer'sche Drüsenfieber. Meine Ärzte meinten, es wäre alles wieder in Ordnung, ich dürfe mich normal belasten.

Ich war bei 2 Kardiologen, dann noch im Krankenhaus und bei meinem Hausarzt.

Trotz einstimmigen Diagnosen und Empfehlungen fühle ich mich nach einem Jahr immer noch komisch.

Ganz schlimm ist, dass mein Blick "schwimmert", ich muss mich sehr konzentrieren, einen Text genau zu lesen oder mir etwas anzusehen. Die Symptome sind um die Mittagszeit am schlimmsten, abends ist es weitestgehend weg. Dann fühlt sich meine Brust immer komisch an, mein Herz klabastert etwas komisch, ich fühle mich, als hätte ich zuviel Kaffee getrunken. Es ist so ein richtiges Zombiegefühl, ich nehme die Dinge um mich herum nur teilweise wahr. Dazu habe ich permanent Schnupfen, das seit Monaten!

Eigentlich sollte ich fit und gesund sein, bin gerade mal 18, supersportlich gewesen, bzw. mache auch vorsichtig wieder Kraftsport.

Bin eigentlich auch psychisch gut gestellt, allerdings ist zurzeit das Abitur dran und da ich extrem ehrgeizig bin, mache ich ziemlich viel. Die Beschwerden dauern aber schon länger an, als meine Abiturvorbereitung. Eigentlich hat mich Lernen nie gestört, es ist mehr Spaß als Anstrengung.

...zur Frage

TSH Wert 32,68

Hallo, bin neu hier und suche Rat. Hatte schwere Symptome einer Depression und war neulich zum Arzt. Dort wurden folgende SD-Werte festgestellt: FT3 3,70 (1,8 - 4,6) FT4 10,23 (8 - 17) TSH 32,68 (0,27 - 4,2)

Nun meine Frage: Kann es sein, dass, wenn FT3 und FT4 noch in der Norm liegen, es zu starken Depressionen kommt ?

2006 hatte ich mal einen Burn Out und nun habe ich zwei Meinungen von 2 Ärzten. Der eine sagt, mit diesen Werten lässt sich alles erklären und der andere meint: Meine depressiven Beschwerden können nicht daran liegen, ich sollte mich in psychologische Hände geben. Ich persönlich fühle mich aber nicht psychisch krank, ich bekomme jetzt LT und fühle mich fitter als je zuvor. Irgendwie bin ich allerdings verunsichert: Sicher, wer hat heute nicht Stress auf der Arbeit oder auch mal private Probleme, dann müsste die halbe Menschheit zum Psychologen. Kann mir jemand sagen, ob ähnliches wahrgenommen wurde. Warum wird alles auf die Psychoschiene geschoben, wenn ich doch sage, dass ich mich wieder gut fühle ?

...zur Frage

bin so deprimiert und brauche dringend einen rat.. bitte um hilfe

hey Leute,

ich habe ein riesiges Problem und zwar bin ich seit längerem ziemlich oft meist grundlos deprimiert. Ich bin 17 Jahre alt und hatte eigentlich immer ein super Leben. Habe mich immer gut gefühlt. Seitdem vor zwei Jahren zwei wichtige Familienmitglieder und drei Bekannte gestorben sind (alle nacheinander durch Krankheit) und ich letztes Jahr meine Freundesclique verloren habe (das mich ziemlich verletzt hat) fühle ich mich nicht mehr so wie ich einmal war. Ich bin seitdem sehr oft deprimiert und fühle mich müde. Seit kurzem stelle ich auch noch fest das sich meine Gedanken total verändert haben. Damit meine ich das ich tausende von Gedanken in meinem Kopf habe und nicht mehr klar denken kann. Ich kann mich nicht mehr auf eine Sache konzentrieren und es fällt mir sehr schwer jemandem zuzuhören, weil ich mich darauf einfach nicht so gut konzentrieren kann (muss mich anstrengen zuzuhören). Weil ich mich nicht mehr so gut konzentrieren kann, muss ich das 11 Schuljahr jetzt auch noch wiederholen, da meine Noten sehr schlecht geworden sind. Außerdem kann ich mir Dinge nicht mehr so leicht merken und ich fühle mich als wäre ich manchmal in einer ganz anderen Welt. Ich habe große Angst meine Freunde zu enttäuschen und zu verlieren, weil ich so still geworden bin. Ich war ein ziemlich lustiger Mensch und konnte viel erzählen, aber das ist irgendwie nicht mehr so. Bin so still geworden, obwohl ich es gar nicht möchte. Mittlerweile fühle ich mich einfach nur noch dumm und wertloser als alle anderen. Wenn ich Nachts im Bett liege würde ich einfach mal gerne losweinen und alles rauslassen, aber irgendwie kann ich seit längerem nicht einmal mehr darüber weinen. Ich würde so gerne wissen was los ist, weil so langsam bringt mich das in Verzweiflung. Ich bekomme nichts mehr wirklich geregelt und habe so große Angst jemand weiteren zu verlieren oder das jemand auf mich sauer wird.

Kann mir vielleicht irgendjemand sagen was das sein könnte und was ich machen kann? Ich hab Angst das es schlimmer wird. Tut mir Leid für den langen Text. Hoffe auf Antwort. Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?