Hilfe ZYSTENNIERE MUSS ICH STERBEN?

3 Antworten

Man unterscheidet das Vorhandensein von einzelnen oder mehreren Nierenzysten von polyzytischen Nierenerkrankungen ("Zystennieren"). 

Gewöhnliche Nierenzysten findet man sehr häufig als Zufallsbefund im Ultraschall, auch manchmal mehrere und an beiden Nieren. Das ist meist harmlos und macht nur äußerst selten Probleme. Daran stirbt man nicht.

Allein die Nachricht, dass Nierenzysten bestehen, besagt also noch nichts.

Ich habe auch eine seit Jahren. Kein Handlungsbedarf von seitens der Ärzte. Mir gehts prima.

Sterben müssen wir alle.

Wegen Zysten in den Nieren eher nicht. Vielleicht wird eine kleine OP notwendig.  Abwarten und Weihnachten genießen!

Seit monaten Schmerzen links am Steißbein bzw. Kreuzbeinspitze? Was kann das sein? Was befindet sich dort? Was kann ich nach d. vielen Untersuchungen noch tun?

Guten Tag zusammen, seit mitte Mai 2017 habe ich Schmerzen an der auf dem Foto mit dem Pfeil markierten Stelle. Quasi links am Steißbein bzw. genau am Übergang zum Kreuzbein.

Was befindet sich an dieser Stelle? Sehnen, Bänder, Nerven oder Muskeln? Was kann da weh tun?

Die Schmerzen kann ich von außen nur mit sehr starken Druck provozieren. Beim Sitzen auf harten Unterlagen oder beim Motorradfahren (momentan deswegen undenkbar) sind sie aber nach geraumer Zeit relativ stark. Es ist kein Stechen, nur einfach ein ziehender Schmerz. Durch den After kann man den Schmerz einfach provozieren wenn man an dieser Stelle gegen den Knochen drückt.

Ich war mittlerweile beim Hausarzt, Orthopäden, Proktologen und Osteopathen. Es wurde Akupunktur beim Hausarzt gemacht, half aber nicht. Zudem wurde Blut genommen, dort war alles im im grünen Bereich. Zwei MRT´s wurden ebenfalls gemacht. Eine von der LWS und eine vom Kreuz- und Steißbein. Beide MRT-Untersuchungen waren ohne krankhaften Befund. Der Osteopath probierte u.a. das Steißbein Rektal zu richten. Half auch nicht. Er meinte nach der zweiten Sitzung, dass er nichts weiter für mich tun könne und ich mich an einen Heilpraktiker wenden könne welcher mir Tipps zur Entsäuerung des Körpers geben kann.

Ich war mehrmals bei zwei verschiedenen Proktologen, weil in etwa zeitgleich Hämorrhoidenprobleme eingetreten sind. Es wurden mehrere proktoskopien und rektoskopien gemacht, dabei "nur" Hämorrhoiden zweiten Grades festgestellt welche per Gummibandligatur behandelt wurde, viel besser ist das Brennen und Zwicken am After bisher nicht geworden. Aber die Proktologen meinen, dass ich bezüglich dieser Problematik erst mal abwarten solle. Außerdem wurde mir gesagt das es sich bei meinen After- und Steiß/Kreuzbeinbeschwerden wahrscheinlich um zwei verschiedene Baustellen handelt.

Dennoch hat mich mein Proktologe jetzt zur Darmspiegelung geschickt um eine chronisch entzündliche Darmerkrankung auszuschließen. Der Termin steht noch aus. Die letzte Darmspiegelung hatte ich aufgrund unerklärlicher Bauchschmerzen vor einem Jahr. Damals ohne krankhaften Befund.

Es ist ein jammer... Die Ärzte sprechen immer von Kokzygodynie und das man da nicht viel tun könnte außer nicht daran zu denken. Aber das Steißbein selbst tut ja eigentlich gar nicht weh. Vielmehr links die Kreuzbeinspitze bzw. der Übergang zum Steißbein.

Wie oben schon gefragt, was kann da weh tun? Was kann ich noch gegen dieses Problem machen?

Ich hoffe auf ein paar hilfreiche Antworten. Viele Grüße

...zur Frage

Symptome wie bei Blasenentzündung

Liebe Community,

seit Ende September habe ich Probleme mit meiner Blase. Damals hatte ich ein leichtes Brennen beim Wasserlassen. Ich bin ich gleich in das medizinische Labor, in dem meine Mutter arbeitet, gerannt und habe mich durchchecken lassen. Mit dem Befund, der tatsächlich für eine Blasenentzündung sprach, bin ich zum Hausarzt und bekam Antibiotika. Danach ging ich zur Kontrolle. Zwar konnten noch Leukocyten und Bakterien nachgewiesen werden, aber laut Arzt war das Ganze beim Anheilen. Trotzdem bekam ich Tabletten zur Anreicherung des Harns mit und der Arzt sagte, wenn ich wieder Beschwerden habe, solle ich kommen.

Einige Zeit später bekam ich Bauchschmerzen ca. 1 cm unter dem Bauchnabel, allerdings linksseitig. Es fühlte sich wie ein Brennen an, war aber im Liegen nicht so schlimm und dauerte nur einen Abend. Ich dachte, dass die Blasenentzündung vielleicht ausstrahlt und ging daher sicherheitshalber kurz darauf zum Arzt und bekam Monuril (dieses Mal, ohne vorher den Harn zu kontrollieren). Die Kontrolle nach dem Monuril ergab, dass das Ganze wieder beim Ausheilen war und ich bekam keine Medikamente.

Kurz vor Weihnachten begann das mit dem Brennen beim Wasserlassen wieder. Gelegentlich hatte ich auch die Schmerzen am Bauchnabel wieder, aber immer nur für Sekunden und auch gar nicht oft. Wäre mir ohne die Vorgeschichte gar nicht aufgefallen, denke ich. Da ich aber auch in der Eierstockgegend ein Ziehen vernahm machte ich einen Frauenarzttermin aus, allerdings bekam ich erst einen für 08.01., da ja die Feiertage bevorstanden. Es tat aber auch nicht wirklich weh und es war die Zeit um den Eisprung. Ich wollte auch nochmal zum Hausarzt, allerdings war er schon im Urlaub und die Vertretung am Freitag Nachmittag nicht da. Ich wartete also bis letzte Woche, ließ meinen Harn kontrollieren und machte mich mit dem Befund, der massenhaft Bakterien, Blut und Leukocyten anzeigte, auf zur Vertretungsärztin. Diese untersuchte auch eine Harnprobe, fand aber gar nichts! Sie schickte mich mit einer weiteren Harnprobe in ein anderes Labor, um die Bakterien genauer bestimmen zu lassen und was kam heraus? Da ist nichts!

Ich habe jetzt totale Panik, dass das Ganze von einer Eierstockentzündung kommt. Die wäre ja dann schon ewig unbehandelt. Wäre das möglich? Könnte man da Bakterien im Harn nachweisen, die natürlich bei einer genaueren Bestimmung nicht erkannt werden, weil auf was anderes getestet wird? Ich habe sonst keine Beschwerden (außer den üblichen Regelbeschwerden, die ich immer habe...), Meine Periode kommt regelmäßig, ich habe keine Schmerzen auf Druck, fühle mich sonst nicht angeschlagen... Und: ich habe in den letzten drei Monaten 2x mein Blut mit untersuchen lassen. Leukocyten, Blutsenkung und CRP sind normal. Auch die Hormone waren in Ordnung. Gäbe es auch andere Ursachen? Noch eine Woche zu warten stresst mich ziemlich...

Danke an alle, die sich Zeit genommen haben, das alles zu lesen! LG Kelly

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?