Hilfe, was tun bei Sodbrennen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Kornbluemchen!

Da kann ich Ihrem Freund nur die folgende Lektüre wärmstens empfehlen. Da sind alle guten Infos zum Sodbrennen verständlich erklärt.

http://www.zwerchfellbruch-drloehde.de/fragen-und-antworten

Auch ich hatte jahrzehntelang heftiges Sodbrennen und die von Ihnen genannten Beschwerden waren mir bestens bekannt! Von einer OP hat mir mein HA aber immer abgeraten wegen der Komplikationen. Ihr Freund sollte unbedingt mal eine Magenspiegelung machen lassen, um zu sehen, ob ggf. ein Zwerchfellbruch vorliegt! So ein Zwerchfellbruch wird oft nicht mit dem Sodbrennen in Verbindung gebracht!! Bei so anhaltendem Sodbrennen muss unbedingt etwas dagegen gemacht werden, denn es schädigt trotz Medikamente unterschwellig die Atemwege!! Bei ganz akutem Sodbrennen sollte Ihr Freund mal "Gaviscon-Advance-Suspension" ausprobieren. Das legt sich wie ein Schaumteppich über den Mageninhalt und verhindert so den Rückfluß. Mir hat das oft gut geholfen! Ausprobieren lohnt sich!!

Gute Besserung wünscht walesca

Wenn er es chronisch hat, sollte er mal zum Arzt. Wenn er zu lange wartet, dann wird seine Speiseröhre von der Magensäure zu sehr angegriffen. Von Entzündungen über Verätzungen bis zum Speiseröhrenkrebs wären dann die Langzeitfolgen. Also nicht zu lange mit Hausmittchen rumdoktern. Scharfe Sachen , süße Sachen meiden oder wo er auch immer drauf reagiert.

Auf jeden Fall zum Arzt gehen. Mit Sodbrennen ist nicht zu Spaßen. Einige Lebensmittel führen vermehrt zu Sodbrennen. zB Alkohol und sehr fettiges Essen. Einfach mal darauf achten was gegessen wurde bevor Sodbrennen auftrat.

Hallo, meine Mutter hatte jahrelang Sodbrennen. Der Arzt hat immer nur Medis dagegen verschrieben. Es wurde immer schlimmer. Sie musste zur Magenspiegelung. Es kam heraus, dass sie ein Magengeschwür hatte. Wenn Sodbrennen über längere Zeit besteht, sollte man immer auf Magenbakterien untersuchen. LG

In diesem Viedeo geht es zwar speziell um Sodbrennen bei Schwangeren, aber ich denke, die Tipps helfen auch bei nicht Schwangeren und Männern!

Was möchtest Du wissen?