HILFE was haben wir?!!!!!

6 Antworten

Nun ich würde an Eurer Stelle noch einmal zum Arzt gehen.

Denn bei den von Euch genannten Symptomen kann es alles mögliche sein.

Bei einer Salmonelleninfektion auch mächtig Durchfall! Nach ca. 7 Tagen sollte sich das aber deutlich bessern. Wenn man auf irgend ein Essen allergisch reagiert kann es ähnlich aussehen. Auch ein Reizdarm kann Bauchkrämpfe verursachen. Mitunter kann man auch Schwierigkeiten haben mit einer neuen Pille.

Selbst bei einer Legionärskrankheit können auch solche Symptome auftreten.

Im Normalfall hat man bei Symptomen wie Bauchkrämpfen ,durchgehende Übelkeit blubbern im Bauch..auch Durchfall. In dem Fall wird eine Probe im Labor untersucht. Ja und dann erfährt man schon etwas mehr.

Mit Ideen sieht es also etwas schwierig aus. - vor allem wenn inzwischen ein fast acht Tage vorbei sind. Ich hätte in dem Zusammenhang schon einmal Iberogast versucht oder auch Kohletabletten.

VG Stephan

Trinkt Wermuttee, der räumt auf.

Meine Idee.Ihr sucht beide nochmals einen anderen Doc auf------alles Gute euch...

Unterzucker, Panikattacke oder etwas anderes?

Hallo Leute, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Seit etwa einem Jahr nehme ich ab, mittlerweile wiege ich 50-51 kg bei 1:68m. Ich esse ganz normal, lege sogar zwischenmahlzeiten ein und trotzdem habe ich Hunger, obwohl ich eine Stunde vorher groß gegessen habe. Ich habe Kreislaufprobleme mit Schwindelanfällen.

Ich habe Anfang diesen Jahres die Pille 1 1/2 Monate genommen. Dann bekam ich den ersten Anfall. Symptome: Schwindel, zittrig, frieren, gleichzeitig fiebrig und schwitzden, leichte Atemprobleme, Übelkeit. Ich hatte dabei nicht wirklich Angst. mir war nur Unwohl, weil ich nicht wusste was los war. Ich legte mich schlafen, aber der Anfall ging in dieser Nacht nicht weg, sodass ich nur döste. Die nächsten Monate fühlte ich mich so krank wie nie in meinem leben, konnte kaum mehr essen, hatte ständig dumpfe Kopfschmerzen und Kreislaufprobleme, war immer müde, konnte aber auch nicht schlafen. Nach weiteren 3 Monaten setzte ich die Pille ab, wegen Stimmungsschwankungen und leichten Depressionen (die ich davor definitiv niemals hatte). Es wurde sehr viel besser. Nur die Kreislaufprobleme und der Schwindel blieben.

6 Monate nach dem Anfall hatte ich innerhalb von 1 Monat 2 weitere Anfälle. Ähnlich wie der erste, nur schwächer und nicht ganz so lang (etwa 2-3 Stunden). Die gleichen Symptome, nur erholte ich mich schneller.

Die Anfälle waren einmal in der Bahn und zweimal bei einem Freund. ich vermiet danach weder Bahnfahren noch Besuche. Ich hatte bei den Attacken keine massive Angst, nur Unwohlsein, weil ich nicht wusste was passiert und was ich dagegen machen kann.

Nach meinem ersten Anfall ergab ein kleines Blutbild keine Auffälligkeiten. Es ist kein Pfeifferisches Drüsenfieber. Nächste Woche steht ein weiteres Blutbild an, diesmal hoffentlich ein großes mit Eisenwert.

Habt ihr Ideen was das sein könnte?

...zur Frage

Erbrechen nach jeden Essen und trinken ???

Also ich hab seid 4 Jahren das Problem dass ich bei so gut wie jedem Essen und trinken brechen muss? Das brechen ist nicht so ein brechen wie wenn man krank ist. Ich hab keine übelkeit oder so Ich war auch vor 3 Jahren beim Arzt und der hat gemeint damals Stress. Ich muss dazu sagen ich bin jz 17 Jahre alt. Ich bin ehrlich ich hab damals nicht dran geglaubt das es vom Stress kommt! Jz war ich wieder beim Arzt und der hat gemeint es könnte achalasie sein? Aber bei der Krankheit hat man doch schmerzen beim essen und das habe ich nicht.?? Kann es also das sein? Es war auch vor einem Jahr besser geworden nur jetzt ist es wieder richtig extrem :/ Weiß vielleicht jemand was es sein könnte?????? Ich bin langsam echt planlos und weiß nicht mehr weiter??

...zur Frage

Seit 5 Tagen Magen Darm Grippe...noch einmal zum Arzt?

Hallo ihr Lieben,

ich weiß, oben genannte Frage gibts schon zig mal im Internet zu finden...aber ich wollte trotzdem hier nochmal für mich persönlich fragen und meine kleine Leidensgeschichte mit erzählen: Seit 5 Tagen hab ich jetzt wässrigen Durchfall und davor immer kurz Bauchkrämpfe und rumoren. Kein/e Übelkeit/Erbrechen. Bisher hatte ich das noch nie so lange (hatte erst zwei Mal eine MDG). Daher wollte ich mich hier nochmal erkundigen, ob das denn normal ist, dass das so lange dauern kann und man dann auch durchweg Durchfall hat? Ich war schon beim Hausarzt und in der Notaufnahme (wegen gleichzeitiger Kreislaufbeschwerden). Beide meinten, es ist eine MDG, man behandelt aber heutzutage nicht mehr unbedingt mit Medis, sondern einfach mit Ruhe, viel Trinken und Schonkost. Mache ich auch seit 5 Tagen. Mein Allgemeinbefinden ist auch schon besser. Ist es denn nun nötig, dass ich nächste Woche nochmal zum Arzt gehe oder soll ich einfach noch ein paar Tage abwarten und "Tee trinken" ? ;-) Wäre euch für ein paar Tipps/Ratschläge dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?