Hilfe!!! was habe ich ???

1 Antwort

Es könnten beim Fettabsaugen Nervenbahnen beschädigt worden sein. Ich würde dir erstmal die Bauchmassage empfehlen, dreimal täglich, gleich nach dem Aufwachen, mittags und abends. http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/anregung-des-stoffwechsels-durch-bauchmassage . Ich habe durch diese Massage einige meiner Probleme, Krämpfe und Zuckungen beseitigen können. Es kann sein, dass sich einzelne Symptome erstmal verstärken. Ich lief 2 Tage herum, als würde ich unter Strom stehen. Das hat sich dann aber wieder gegeben. Weiterhin sind Rückbeugen günstig. Lege dich auf eine Liege, halte dich mit den Händen an den Seiten fest und lass den Oberkörper, ab untere Rippen nach unten hängen und richte dich wieder auf, bis 5 Wiederholungen. Wenn das nach einer Weile gut klappt, kann man das auch auf einem abgepolsterten Tisch machen und langsam den Oberkörper ab Taille bis Kreuzbein nach unten hängen lassen. Aber immer vorsichtig rangehen, vielleicht auch mit einem Partner, der helfend eingreifen kann, wenn du völlig untrainiert bist.

Könnte es Multiple Sklerose sein?

Hallo und frohe Ostern !

Letztes Jahr im Juli verspürte ich ein kribbeln im Rücken, armen und Beinen. Nach 1 Monat ging ich zum Arzt. Ich war beim Orthopäden, Allgemeinmediziner und beim Neurologen! Ein MRT der Wirbelsäule und Hals\ Nacken( Kopf + Augenhöhle waren auch zu sehen... )wurde gemacht =mein Hals sei zu weit vorne? Ich habe oft Nackenschmerzen, allerdings ohne Verspannungen.

Bis zu dem Termin vom Neurologen war ich einmal in der Notaufnahme..weil ich so Angst hatte vor MS, der Arzt meinte er denke nicht dass ich MS hätte, aufgrund der Überprüfung der Feinmotorik.3 Wochen später hatte ich dann den Termin beim Neurologen.

Der Neurologe orderte eine Lumbalpunktion an, dort wurde auf meinen Wunsch nach MS-typischen Erregern gesucht. Dann wurde noch überprüft ob ich eine Sehnerventzündung habe/hatte und meine Nervenleitgeschwindigkeit wurde auch getestet in meinen Beinen und Armen + Untersuchungen der Motorik.

Sprich Finger mit geschlossenen Augen zur Nase, er hat meinen Gang beobachtet usw. das war alles in Ordnung und der Neurologe betonte immer, dass wir die Untersuchungen nur durchführen zur Beruhigung meinerseits. Und er meinte MS könnte man total ausschließen und man bräuchte kein MRT. Die Lumbalpunktion war auch ohne Befund, keine Eiweiße und keine oligoklonalen Banden. Er riet mir die Symptome einfache zu vergessen und nach ca 2 Wochen waren die Beschwerden so gut wie weg, das war Anfang Januar.

Seit 1 Woche habe ich nun wieder kribbeln, nur sehr leicht in den Händen und Füßen. Oft kann ich auch nicht in einer Sitzposition sitzen, mein Rücken fühlt sich dann irgendwie seltsam an, tut weh. Ich stehe seit Mitte 2015 unter totalem Stress, habe eine 50 Stundenwoche + lernen, aber ob es daran liegt weis ich nicht. Ich bin ehemaliger Krebspatient, aber das ist schon 23 Jahre her. Ich habe gelesen, dass das Mittel was ich verabreicht bekommen habe ototoxisch und neurotoxisch wirkt. Seit 2012 habe ich chronischen Tinnitus beidseitig. Ob das einfach Spätfolgen der Chemo sein können? Ich habe einfach totale Panik und Angst es könnte doch MS sein..

...zur Frage

Wo kann man sich kurzfristig mit Medikamenten für die Psyche einstellen lassen ohne sich in eine psychiatrische Klinik einweisen lassen zu müssen?

ich habe schon öfter sogenannte "stimmungsaufheller" nehmen müssen. nie extrem starke, aber über lange zeiträume. immer mal wieder habe ich versucht (auch mit absprache der ärzte) diese abzusetzen. leider ist es bisher nie auf lange dauer geglückt, sodass ich nun wieder in einer kriese stecke. Für eine Psychiartrie fühle ich mich nicht "schlecht" genug. die frage ist natürlich, wie definiert man schlecht?

ich sage mal so, es geht mir nicht gut und es ist sehr schwer auszuhalten, aber NOCH ist es für mich nicht auswegslos und ich möchte es mit kleineren behandlugen weiter versuchen.

und nun zu meinem anliegen:

mein neurologe hat dieses Jahr keine Termine mehr frei. ich weiß aber, dass es mir das restliche jahr weiter so gehen wird wie jetzt (viel weinen, enorme schlafstöungen, übelkeit, ängste) und ich habe es nun eine weile mit vielen übungen versucht, die ich erlernt habe, aber es ist dadurch nicht zu verbessern.

Weihnachten steht vor der tür und ich möchte das fest nicht so verbringen.

Gibt es möglichkeiten, irgendwo akut unter zu kommen und dort ein gespräch zu führen und evtl. die medikamente zu bekommen? z.b. ein Krankenhaus mit einer neurologischen station? oder irgendwelche beratungsstellen die es in allen großstädten gibt, wo man kurzfristig termine bekommt?

ich habe auch schon von kurzweiligen Krankenhausaufenthalten gehört, wo man wieder eingestellt wird und ein paar tage beobachtet wird, ob man alles verträgt und dann wieder gehen darf. aber wie läuft das ab? woher weiß ich, wohin ich kann und an wen ich mich wenden soll? mein Hausarzt weiß leider über solche dinge weniger bescheid. eher so standard dinge wie: einweisung in eine psychiatrie, tageskliniken (wo es auch lange wartezeiten gibt) oder halt geduld für den facharzt.

so, genug gelesen, ich würde mich über tips von euch sehr freuen. leider bekommt man bei solch einem verbreiteten Thema noch immer zu wenig infos im internet oder ähnliches :(

Danke euch!

...zur Frage

Nackenbeschwerden, Schulterschmerzen, Jeden Morgen eingeschlafene Arme, dauerhaftes Kribbeln in den Füssen?

Hallo zusammen

Ich habe seit über einer Woche Nackenbeschwerden sowie Schmerzen unter den Schulterblättern. Auch verwache ich jeden Tag mit eingeschlafenen Armen, dies geht danach gleich weg, das Gefühl im Arm ist aber den ganzen Tag lang komisch. Der Arm fühlt sich schwer an, als ob zum Teil Muskelkater besteht. Diese Ursache kann ich ja auf den Nacken schieben, da dort wirklich viel verspannt ist. Das Kribbeln in den Füssen beunruhigt mich aber sehr... Es ist dauerhaft vorhanden und meine Waden fühlen sich ebenfalls schwach an. Ich bin ein kleiner Hypochonder und mache mir die ganze Zeit sorgen, dass es ALS oder MS sein könnte.  Ich bin 23 Jahre alt und 175cm gross sowie 70kg schwer. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Vor zwei Jahren wurde ein CT vom Kopf erstellt, welches unauffällig war. Auch ist mit meinem Blut alles in Ordnung.

...zur Frage

kribbeln in den Füßen, Händen und Gesicht , manchmal auch Schmerzen...

Hallo! Wende mich jetzt völlig ratlos und hilflos an dieses Forum! Ich habe nun seit 2 Monaten (bisher ohne Pause) kribbeln in den Händen, Füßen und im Gesicht (Nasenbereich). Eine Woche lang hatte ich nachts unerträgliche Rückenschmerzen. Immer an einer anderen Stelle! Ich war beim Orthopäden, beim Neurologen und Hausarzt. Blutwerte ok. Rücken ok. MRT Kopf, Lende und Hals ok. Nervenleitfähigkeitsmessung wurde 2x durchgeführt. Alles ohne Befund! Vor kurzem hatte ich unerträgliche Schmerzen im linken Fuss! Konnte für ca 1Std nicht auftreten, nur mit rechtem Bein hüpfen. Korrtisontest 3 Tage ohne Besserung. Nehme Lyrica ohne Besserung. Was könnte das sein?

...zur Frage

Ich glaube ich bin Psychisch krank - wie finde ich das raus?

Hallo an alle

Ich glaube mit mir stimmt was nicht. Vor 5 Jahren hat es angefangen, ich wurde immer antriebsloser, hab immer geheult wegen allem, mir wurde alles zu viel, hab auch ohne Grund geweint, jetzt ist es immer noch so bloß schlimmer! Ich habe keine Freunde mehr weil sich mein Wesen so verändert hat, ich traue mich nicht mit anderen zu sprechen, ich habe andauernd angst was falsch zu machen was falsches zu sagen und befinde mich eh nur als schlecht!

Außerdem bin ich extrem Aggressiv und zwar so sehr, das ich anfange Vulgäre Wörter aus puren Hass und Wut zu benutzen ich teilweise vor Wut weine und wenn es mir ganz zu viel wird, ich mich selbst verletze ( selber Schlagen ). Ich weiß dann einfach nicht wohin mit der Wut, bevor ich Wertgegenstände von mir zerstöre oder vielleicht andere Schlage, schlage ich mich lieber selber weil ich Gewalt hasse und eig. niemals jemanden was zu leide tun will! ( das mit dem selber schlagen habe ich als Kind schon gemacht, nur viel viel extremer, ich weiß nicht warum ich das damals gemacht habe, aber mein Vater war immer gewalttätig gegenüber mir und ich habe dann irgendwie immer wenn er mich angespuckt/geschlagen/beleidigt/angebrüllt hat angefangen zu heulen und ganz krasse Wutanfälle zu schieben und habe mich selber geschlagen irgendwann ging das von alleine weg jetzt ist es wieder da )

Außerdem hasse ich mich selber und mein Leben, was dazuführt, dass ich extrem neidisch und eifersüchtig bin auf andere, das macht mich traurig und wütend zu gleich. Ich kriege nichts auf die Reihe alles ist mir zu viel, alles macht mich fertig und ich bin ein sehr sehr unerträglicher und schlechter, unselbständiger und dummer Mensch! Und ich kann kein normales Gespräch mit anderen führen ich trau mich nichts mehr und ich habe sogar angst mit anderen zu sprechen, weil ich angst habe dass sie merken könnten, dass ich irgendwelche Probleme habe, dumm bin oder nichts in meinem Leben erreicht habe, oder dass sie einfach schlecht von mir denken! Ich werde dieses Jahr 20 Jahre alt und habe nichts in meinem Leben erreicht wirklich rein gar nichts! Mein Aussehen hat sich auch verändert, habe Kohlrabenschwarze Augenringe, ein eingefallenes Gesicht, und wirklich grauweißblasse Haut Kaputte Haare, und Mega viele Pickel die ich zuvor noch nie hatte und sehe echt sehr schlecht aus.

Außerdem kommt jetzt der schlimmste Part :

Vor 3 Jahren wollte ich beim Psychologen einen Termin vereinbaren, habe mich aber bis heute nicht getraut und ich traue mich einfach wirklich nicht ich habe riesige angst davor. Was wahrscheinlich niemand verstehen kann, weil es bestimmt nicht normal ist! Außerdem will ich auch keine Psychopharmaka nehmen, die meisten haben echt total schlimme Nebenwirkungen und ich will auch eig. nicht in eine Psychatrie davor habe ich am meisten Angst! Ich weiß einfach nicht wie ich mich trauen kann, dort mal anzurufen.

...zur Frage

Hilfe!!!! psychich ????

hallo ih habe eine frage und zwar geht es mir schon seit 6 monaten schlecht.... im nowember 13 lag ich im krankenhaus wegen kribbel gefühle und absolute schwäche.... an untersuchungen wurde alles gemmacht... mrt hws mrt eng eeg nervenwasser untersuchung blutbilder alles ohne O.B ausser eine leichtgradige polyneuropathie was das kribbeln an den füssen erklärt.... aber der neurologe meint ich hätte das nicht naja... seit dem hat sich nichts verbessert, seit monaten quäle ich mich jeden tag mit folgenden symptome absolute schwäche und kraftlosigkeit

zittern am ganzen körper

muskelzuckungen füsse, beine, arme

kopfbrennen

nacken verspannungen

druck auf den ohren

konzentrations probleme

gelenkschmerzen

muskelschmerzen

schwindel

schlafstörungen

puls im ganzen körper spürbar

augenbrennen / verschwommen sehen

schildrüse wurde abgeklärt alles in ordnung.... mittlerweile natürlich angst und nervlich ziemlich am ende... könnte mir jemand helfen und sagen was das ist oder ähnliches durch macht ???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?