Hilfe, schwanger trotz Verhütung?

6 Antworten

Woher solltest Du schwanger sein ?

Du solltest nicht nach so kurzer Zeit schon in Panik verfallen. In der ersten Zeit nach Beginn der Periode, ist diese meist noch nicht sehr " pünktlich " !!

1

Danke erstmal für die Antwort!

Mit "unpünktlich" hatte ich gerechnet, aber 7 Tage? Das ist alles neu für mich...

0
17
@Karoline328

hi Karoline,

zwischen meinen ersten zwei Blutungen lagen knapp drei Monate. Gib deinem Körper Zeit, sich auf die Umstellung neu einzustellen.

0

Wenn das Kondom dicht war, kannst du auch nicht schwanger sein. Die Tage sind nicht bei jeder Frau regelmäßig. Bei mir schwankte es laufend, mal 21 Tage, mal 28 und dann auch mal 33 Tage.

Kannst dir ja vorstellen von 21 Tage auf 33. Als ich meinen Freund dann hatte, war das sehr belastend. Mein Mann, mein damaliger Freund, sagt immer, wenn du jedes Mal schwanger gewesen wärst, dann säße heute eine Fußballmannschaft um unseren Tisch.

Also mach dir nicht soviel Gedanken, es wird schon werden!

16

Eigentlich doch auch ein guter Tipp - nur mit dem Mann intim zu werden den man zur Not auch heiraten könnte - nicht wahr ? ;o)

1

Ich bin 9 Jahre, hatte vor gut 1 Jahr meine Tage das erste mal bekommen. Danach war sie wieder ein Monat ausgefallen und inzwischen recht regelmäßig. Mache dir keine Gedanken. Es dürfte alles in Ordnung sein.

Meine Adoptivmutter hat mir gesagt: "Am Anfang ist die Regel in der Regel unregelmäßig." Das hat sie schön gesagt.

Meine Omi hat anschließend gesagt: "Aber später, wenn die Regel in der Regel regelmäßig kommt, sind Unterschiede von etwa 20 bis 40 Tage möglich." Den Anfang hat sie aber nur gesagt, weil meine Adoptivmutter den Satz so schön gesagt hatte.

Also, mache dir erst einmal keine Gedanken.

Nierenversagen trotz unauffälliger Urinwerte?

Hallo, da ich aufgrund meiner Symptomatik wirklich Panik schiebe, hab ich entschlossen, mich an die Community zu wenden. Schon vor längerer Zeit habe ich festgestellt, dass mein Urin eine auffällig schaumige Konsistenz besitzt. Im Zuge von Harnwegsbeschwerden (meine Vermutung ist CPPS, aber die nötigen Untersuchungen sind noch ausstehend) welche nun seit ungefähr 2 Monaten öfters auftreten, habe ich mehrere Urin- und auch Blutuntersuchungen machen lassen. Nach einer Antibiotikatherapie waren die Entzündungswerte wieder im Normalbereich. (Die Beschwerden blieben allerdings) Auch die Blutuntersuchungen waren allesamt unauffällig, jedenfalls wurde nie darauf hingewiesen, dass irgendwelche Werte erhöht wären. Die letzte Blutuntersuchung ist nun etwa 2 Monate her. Heute morgen habe ich festgestellt, dass mein Urin sehr dunkel war, im Laufe des Tages habe ich ungefähr 2 Liter getrunken, aber auch relativ viel geschwitzt. Bis heute Abend habe ich den ganzen Tag keinen Harndrang verspürt. Da mir das, auch wegen der Vorgeschichte, etwas Sorgen bereitete, habe ich den Urin in einem Gefäß aufgefangen. Er war tatsächlich sehr dunkel und es sind kleine, weiße "Fetzen" in ihm geschwommen. In den letzten Tagen habe ich mehrere Mirtazapin, in therapeutischer Dosierung, und eine Ibu-Lysin Tablette eingenommen. Seit mehreren Tagen fühle ich mich auch insgesamt sehr schwach, bei gleichzeitiger extremer Unruhe. Da ich aber schon seit längerem mit verschieden geistigen Leiden zu kämpfen habe, will ich nicht behaupten, dass es etwas damit zu hat. Ich habe die Befürchtung, dass ich aus Angst vor Nierenversagen, diese Nacht keinen Schlaf finden werde. Ich hoffe, jemand kann mir möglicherweise für den Moment weiterhelfen. Danke im Voraus

...zur Frage

Herzaussetzer oder extrasystolen?

Hallo zusammen, Freut mich das es hier so eine starke Community gibt. Und zwar litt ich damals länger an angst und panikattacken die ich alle ohne Medikamte damals überwunden habe. Zumindestens die panik hab ich sehr unter Kontrolle(seit 2 Jahren keine Panikattacke mehr). Zu meinem jetzigen Problem: Ich hatte damals schon oft herzstolperer unter stress, hab mich aber damit abgefunden und alles war schön und gut. Nun war ich wegen Taubheitsgefühl in der Neurologie(nebenbei wurde ein ekg gemacht dort steht in dem Befund : ST-Streckenhebung V2+V3 i.s. einer linksherzhypertrophie, die ärzte haben aber bei der Entlassung nichts dazu gesagt und ich habe auch nicht gefragt. Jetzt bin ich natürlich total unter Stress und habe angefangen in mich hinein zuhören, nun merke ich wenn ich die hand auf meinen puls lege das ca pro minute 1-2 herzaussetzer kommen und dabei so ein komisches Gefühl im hals kommt. Hatte ich damals schon oft, hab mich damals auch daran gewöhnt. Nur diesmal ist der Unterschied das sich die stolperer ganz anders äußern auf diese zur Zeit sehr often aussetzer kommt KEIN stärkerer Herzschlag oder doppelschlag davor wie damals immer, sondern es schlägt ganz normal weiter ohne dieses ausgleichen mit einem starken Schlag danach. Jetzt bin ich natürlich noch mehr aufgeregt und die kommen halt ziemlich oft vor diese aussetzer. Hatte das schon mal jemand ? Hab nächste woche ein termin in der kardiologie aber vielleicht kann mich ja jemand beruhigen :) Sorry für die ganzen Fehler musste das mit dem Smartphone tippen,bin da nicht so fit

...zur Frage

Mouches Volantes durch heftigen Autounfall? Oder Blut im Glaskörper?

Hallo!

Ich leider derzeit unter einer dieser "fliegenden Mücken" im Sichtfeld. Es ist ein schwarzer Punkt, der sich immer ungefähr mit meiner Blickrichtung bewegt. Er schwirrt etwas verzögert hinterher.

Nun zum Hintergrund:

Vor 9 Tagen hab ich mich im Auto eines Freundes mehrere male überschlagen. Dabei ist mir glücklicherweise nichts passiert, bis auf dass ich mir 2 mal ordentlich den Kopf am Autodach gestoßen habe.

Vor 8 Tagen wurden mir 4 Weisheitszähne unter Vollnarkose gezogen. Danach nahn ich Antibiotika und Ibuprofen. Einer der Weisheitszähne klemmte einen Gesichtsnerv ein und alle Zähne waren extrem tief verwachsen. Die OP war laut Zahnarzt eine der schersten in seiner bisherigen Laufbahn gewesen.

Vor 7 Tagen sah ich das erste mal einen schwarzen Fleck in meinem Blick herrumschwirren. Dieser bewegt sich leicht verzögert mit meiner Blickrichtung.

Vor 3 Tagen bemerkte ich, dass dieser Punkt größer und unschärfer wurde. Er ist zudem noch durchsichtig geworden.

Heute war ich beim Hausarzt. Dieser tippt auf Mouches Volantes. Ich habe vergessen ihm von dem Unfall zu erzählen. Er hat nachgeschaut und ausgeschlossen, dass sich meine Netzhaut löst usw. und es ist schonmal nichts akutes gewesen.

In 6 Tagen habe ich einen Termin bei einem Augenarzt, der sich das ganze ansehen wird.

So lange will ich aber nicht warten. Würde meine "Laufbahn" ausschließlich auf Mouches Volantes hindeuten?

Könnte es sein, dass ein Äderchen beim Unfall geplatzt ist und etwas blut in den Glaskörper gelaufen ist? Der Glaskörper kann sowas ja bekanntlich abbauen. Das dauert laut Medizinbüchern "sehr lange", doch wie lang ist das denn nun?

Verändern sich Mouches Volantes innerhalb von Tagen?

Oder deutet das eher darauf hin, dass das Blut langsam abgebaut wird?

...zur Frage

Gleitwirbel (Spondylolisthesis) - Erfahrungen und Risiken der OP

Hallo zusammen,

mein Partner hat von Geburt an einen Gleitwirbel (der 4. Wirbel) und lebt seither mit Schmerzen. Seit September hat er nun sehr heftige Schmerzen, nachdem er sein Auto über Tage hinweg repariert hat. Es geht so weit, dass wir praktisch keinerlei Geschlechtsverkehr mehr haben, weil er dabei ebenfalls Schmerzen hat.

Das Problem ist, dass er zuletzt vor 8 Jahren bei einem Spezialisten wegen seinem Wirbel war. Seither hat er sich nicht mehr hingetraut, weil der Arzt meinte, dass die OP sehr risikoreich ist (die, in der die Wirbel verschraubt wird) und eben das Risiko besteht, dass er hinterher querschnittsgelähmt ist. Gleichzeitig meinte der Arzt aber auch, dass wenn der Wirbel "rausspringt" er ebenfalls querschnittsgelähmt sein könnte. Das hört er sich jetzt seit frühester Kindheit an und ist es langsam leid, weshalb er auch seit 8 Jahren nicht mehr nach seinem Wirbel hat schauen lassen (P.S.: ich finde es genauso dumm wie ihr!).

Seit einigen Tagen beschäftige ich mich nun mit der OP und Infos, die ich im Internet finde. Es gibt mittlerweile soooo viele Menschen, die diese OP hinter sich haben und positiv davon berichten. Aber von dem Risiko der Querschnittslähmung finde ich weder auf Klinikseiten, noch in Foreneinträgen etwas.

Er kümmert sich jetzt um einen Termin beim Arzt, trotzdem möchte ich ihm noch die Angst vor der OP nehmen bzw. von euch einfach die Wahrheit erfahren. Bei dem Thema sehe ich förmlich seine Panik in den Augen, er hat schreckliche Angst, dass der Arzt nach der Röntgenaufnahme sagt, dass sofort operiert werden muss - und er dann sozusagen eine 50/50-Chance hat, dass entweder alles gut wird oder er im Rollstuhl landet... so denkt er wirklich!

Ich wäre euch für umfangreiche Erfahrungen sehr dankbar, um ihm schon VOR dem Arztbesuch die Angst nehmen zu können.

1000 Dank für Ihre Hilfe und Mühe!

Grüße, Claudi

...zur Frage

Schwindel, Herztolpern - Riesen Angst?

Hallo,

folgendes Problem. Ich leide seit längerem regelmäßig an Herzstolpern. Ein LZ-EKG vor 8 Monaten war ohne Auffäligkeiten. Letzte Woche hatte ich ein Bel.-EKG, das war in Ordnung. Heute hätte ich ein LZ-EKG gehabt, das wurde verschoben.

Neben dem häufigen Herzstolpern habe ich aktuell häufig Schwindel, immer wieder das Gefühl gleich kippe ich um, manchmal als schwanke ich, manchmal als verliere ich die Kontrolle.

Seit gestern fühle ich mich total schlapp, als hätte ich seit tagen nicht geschlafen. Dazu das Gefühl mein Herz schlägt so angestrengt.

Heute ist mir ständig Schwindelig, fühle mich total neben der Spur. Habe auch nicht gut geschlafen. Nun habe ich gedacht ich lege mich ein bisschen hin, da fing mein Herz total an zu stolpern mehrere hintereinander, ich sprang sofort auf und hatte Todesangst / Panik.

Nun sitze ich hier und habe das Gefühl es fängt jeden Moment wieder an, hört vielleicht nicht mehr auf.

Ich habe solche Angst.

Was kann das sein?

LZ-EKG vor 8 Monaten war gut, das Bel.EKG jetzt auch (da wurde nicht mal ein Herzstolpern gesehen), auch das Ultraschall war ok. Ruhe-EKGs beim Hausarzt waren auch ok die letzten Male (schon etwas her). Auch Blutbild (zuletzt im Juli) war ok. Aber heute ist es so schlimm, ich habe Todesangst.

Aber wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, nach LZ-EKG vor einem halben Jahr + eines vor 1 Jahr die beide in Ordnung waren, Blut war immer in Ordnung, Ultraschall kürzlich auch, dass da wirklich was ist? Eine Herzrythmusstörung auftritt die nicht aufhört oder ich umfalle?

Ist das nur die Psyche? Schlafmangel? Angst? Ich bin echt verzweifelt.

Ich habe eine Angststörung hinter mir und kenne sowas wie Panikattacken, aber das ist aktuell eigentlich kein Thema mehr.

Danke für eure Tipps!

...zur Frage

Kann meine Freundin trotz Verhütung schwanger sein?

Hey zusammen, ich hoffe ihr könnt mir helfen da ich mittlerweile am Verzweifeln bin. Ich und meine Freundin (beide 16) hatten vor 2-3 Wochen das erste mal Sex. Haben eigentlich auch immer mit einem Kondom Verhütet bis auf kurze momente wo sie es sozusagen nicht erwarten konnte. Diese Momente haben aber nicht länger als maximal 2 min gedauert da wir beide echt panik vor der Schwangerschaft haben. Dementsprechend bin ich auch nicht gekommen. Ansonsten wurde nie auf das Kondom verzichtet. Es ist zwar mal vorgekommen, dass es gerissen ist, ich es aber gleich bemerkt und das Kondom sofort gewechselt habe. Also auch wieder nicht gekommen. Alle anderen mal lief alles wunderbar. Ihre erste Periode nach dem ersten mal hat sie auch wie üblich bekommen. Jedoch bleibt nun die zweite aus - seit ca einer woche. Möglich dafür könnte natürlich der Schulstress sein, da wir zurzeit ziemlich viele Prüfungen haben und sie sich da auch nicht gerade sicher ist. Andererseits habe ich ziemlich Angst da sie mir (ca. beim ersten mal) sagte, dass die Pille vielleicht nicht gleich funktioniert, da sie 5-10 Tage davor Magenprobleme hatte. Zudem hat sie mir heute mehrmals gesagt, dass wenn sie wirklich schwanger ist wir eh nichts mehr machen könnten, weil sie niemals abtreiben würde!:( "Wir müssen dann eben damit leben" war ihre Aussage. Seit ca 2 Wochen klagt sie über Bauchschmerzen, Übelkeit und ein paar mal ist sie sogar bewusstlos geworden! :eek: Zum Frauenarzt kommt sie dieses Jahr nicht mehr da, sie keinen Termin mehr vor Neujahr bekommen hat. Ich bin echt verzweifelt... Ich bin für ein Kind noch lange nicht bereit und hatte eigentlich auch noch vor zu Studieren usw... Aber sie bleibt beim Behalten des Kindes, wenn sie schwanger ist. Ich hoffe so sehr, dass ihr eine Erklärung für das ganze habt und ich mich wieder auf die Schule konzentrieren kann... Selbstverständlich dürft ihr auch noch etwas fragen falls die Info nicht reichte. Danke schon mal im Voraus. LG Bibi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?