Hilfe, Schmerzen!!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du solltest auf jeden Fall eine Info vom Arzt erhalten haben, wie häufig du die Medi nehmen darfst. Ob du es mit anderen Mitteln kombinieren kannst würde ich telefonisch erfragen, da es nicht so ohne sein kann mit Wechselwirkungen.

hallo strudel habe ich auch Info von dem Chirurgen bekommen aber ich habe nicht erwartet so eine schlimme Reaktion.. es war sehr schlimm und mir war alles egal.. habe aber überlebt und es ist viel besser jetzt.. helyb

0

Nein, bitte nicht aushalten. Bitte beim Zahnarzt anrufen oder in die Apotheke gehen und sich dort beraten lassen. Den Schmerz unbedingt mit Medikamenten runterfahren, da er sich sonst leicht chronifizieren kann und die Schmerzphase einfach länger dauert... Das Gewebe beruhigt sich am schnellsten unter einer kontrollierten Schmerzmittelgabe. Immer wieder probieren ohne oder mit weniger Dosis auzukommen - nach Angabe von Arzt bzw. Apotheker...

Nein, also so viel Schmerzmittel würde ich nicht nehmen wegen der Nebenwirkungen. Du mußt das halt aushalten. Solche Schmerzen können schon ein paar Tage anhalten, die Backe wird zunächst erst mal anschwellen, das ist doch normal. Sollte es wirklich so unerträglich sein, wie Du schreibst, dann mußt Du zum Schmerzdienst in die Klinik, sprich Notdienst gehen. Aber wie gesagt, Schmerzen sind eine normale Reaktion des Körpers auf solche Eingriffe. Alles Gute.

Schmerzen in Händen und Armen, Taubheitsgefühl, Kribbeln

Alles fing am 21.12.12 an. Ich hatte starke Schmerzen in den Füßen, vor allem Nachts. Nach zwei Tagen kamen beide Beine und beide Arme hinzu, wußte nicht, wie ich liegen sollte. Bin alle halbe Stunde bis Stunde aufgewacht bzw. konnte gar nicht mehr einschlafen. Ich habe dann Schlaftabletten und Ibuprofen 500 genommen. Das ging 3 Wochen. Dann war ca. 1 Woche Ruhe, ich hatte nur noch leichte Schmerzen und auch nur links. Dann fingen meine beiden Hände an (tagsüber) zu kribbeln und fühlten sich geschwollen an. Nachts schlafen die Hände ein und ich wache nach 2-3 Stunden wegen der Schmerzen in Händen und Armen auf, bin dann 1-2 Stunden wach und schlafe dann meist nochmals 2 Stunden. Die Schmerzen in den Beinen sind aber fast weg. Tagsüber kann ich meine Hände fast nicht mehr gebrauchen. Sie kribbeln, fühlen sich taub und geschwollen an, vor allem Daumen, Zeige- und Mittelfinger und ich habe keine Kraft mehr in den Händen. Ich würde gerne mal wieder durchschlafen - ohne Schmerzen. Was kann ich tun? Was ist das? Wahrscheinlich kommt das von meinem Übergewicht - ich wiege 40 kg. zu viel und traue mich deshalb auch nicht zum Arzt.

...zur Frage

Tägliche Schmerzen mit und ohne ejakulation! Mit Sekret im After.

Guten Abend, Ich bin junge 22 Jahre alt. Ich habe seit längerer Zeit schmerzen - denke ich - an der Prostata. Täglich nach spät nachmittags und am schlimmsten nach einer ejakulation. Während den Schmerzen bildet sich im After ein Sekret (sieht aus wie Sperma), je stärker die Schmerzen, desto mehr das Sekret. Es ist schon nicht ohne Schmerzmittel aushaltbar. Ich nehme nicht viel Schmerzmittel. Eine halbe Ibuflam 400 langt für den halben Tag. Bei den Schmerzen kann man nicht wirklich stehen und auch nicht wirklich sitzen. Ich hatte im Mai 2013 schon eine Darmspiegelung, aber wurde nichts gefunden. Am Anfang dachte man auch an den Ischiasnerv, dieser wars aber nicht. Was kann ich dagegen tun?! Langsam ist echt unerträglich und nervig.

...zur Frage

Starkes Muskelzucken in den Beinen normal bei diesem Befund?

Meine Mutter liegt seit ca. 7 Tagen im Bett und nimmt starke Schmerzmittel.

Zuerst Naproxen 500 mg zwei am Tag. Jetzt nachdem Sie im Krankenhaus war, Ibuprofen 600 mg drei am Tag.

Weil die Schmerzen im linken Bein / Leiste nach ca. 5 Tagen trotz Schmerzmittel nicht besser wurden, hat der Orthopäde meine Mutter in die Klinik überwiesen.

Sie wurde jedoch nur Untersucht und nicht da behalten. Festgestellt hat man Ischias Nerv links und Arthrose in beiden Hüftgelenken. OP derzeit nicht erforderlich. Weiter Schmerzmittel nehmen und abwarten!

Sie hatte vorher nie Muskelzucken und schon gar nicht so starkes.

Sie teilte dem Arzt in der Klinik mit, das sie Muskelzuckungen an beiden Beinen hat und der Arzt sah das auch, jedoch meinte dieser das sei harmlos und nur unangenehm.

Nun nehmen die Zuckungen nach der Gabe von Ibuprofen zu. Das ganze linke Bein kontrahiert recht stark manchmal auch das rechte. (bisher nur im Liegen beobachtet und auch nicht den ganzen Tag durchgehend, sondern nur Phasenweise, ist auch nicht schmerzhaft, Gefühl ist im Beim bzw. den Beinen vorhanden.)

Meine Mutter ist ziemlich aufgeregt weil Sie so lange noch nie liegen musste, nie solche Schmerzen hatte und sie ist auch ein ängstlicher Typ.

Die Frage die sich mir stellt, kann das von der o. g. Diagnose her kommen oder kann es am Schmerzmittel liegen?

...zur Frage

"Floater" im Auge nach Weisheitszahn OP

Hallo.

Ich bin derzeit 21 Jahre alt und mir wurden vor 5 Tagen 4 Weisheitszähne gezogen. Das ganze geschah unter einer Vollnarkose.

Alle Zähne lagen brutal tief drin und einer der Zähne drückte bereits auf den Gesichtsnerv. Ich hatte bereits täglich Kopfschmerzen durch die verwachsenen Weisheitszähne.

Nach der OP begann ich gegen die Schmerzen Ibuprofen zu nehmen. Dabei habe ich die "Obergrenze" versehntlich überschritten, da ich vergessen habe, dass ich bereits eine Tablette genommen habe (also hatte ich einen Tag lang eine Tablette zu viel). Es waren die 400 akut Tabletten.

Ab dem ersten Tag der Narkose hatte ich einen unscharfen, schwarzen Fleck im Sichtfeld, der sich gleitend mit meiner Blickrichtung mitbewegt. Der Fleck hat sich bisher nicht sichtlich verändert. Inzwischen ist die OP 5 Tage her.

Zudem nahm ich aufgrund der riesigen Narben im Mund die ersten 3 Tage Antibiotika.

Womit könnte diese nervige Erscheinung im Auge zusammenhängen?

...zur Frage

Tipps gegen pfeiffersches Drüsenfieber/ Mandelentzündung?

Hallo, ich war Sonntag beim KH wegen schmerzhaften Schluckbeschwerden & Fieber. Auch meine Lymphknoten waren leicht angeschwollen. Die Ärztin hat nur kurz geschaut und dann folgenden Arztbrief geschrieben: guter AZ & EZ, Haut und SH unauffällig, RR und Tonsilien rotz, lacunäre schmierige gräuliche Beläge auf beiden Tonsillen, TF re. unauff., TF li. Cerumen, Cor und pulmo ausk. frei, Abdomen weich, unauffällig, keine HSM, grob neurologisch unauffällig. Empfehlung: 3x1 Ibuprofen 400 mg - 2 x 500 mg Cefuroxim* Montag war ich dann nochmal beim Arzt, der nicht groß weiter draufgeschaut hatte und meinte zu mir "ja dann schreibe ich sie mal für diese Woche krank" Das ist jetzt 4 Tage her, und ich habe icht das Gefühl das es besser geworden ist. Ich nehme viel Schmerztabletten weil es sonst niht auszuhalten ist. Ich schone mich viel und schlaf auch genug, kühle meinen Hals mt Quarkwickel u. Eiscreme.Trinke Saft & Wasser. Essen kann ich kaum, denn das Schlucken ist unerträglich... Hat jemand von euch Erfahrung damit? P.s. Die Ärztin meinte es ist scher zu sagen ob es das Eppstein-Barr-Virus (Drüsenfieber) oder eine Mandelentzündung ist..bin schon total am verzweifeln - werde auch dienstag wieder zum arzt gehen, aber vielleicht kann mir jemand so schon ein bisschen helfen. Danke schön!!!!!! Zu mir: Bin 17

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?