Hilfe Krampfadern!!!!

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Beine beim sitzen nicht übereinander legen, und vor allem sollte man bei Krampfadern nicht in der Sonne baden.

Abends die Beine hochlegen.

Krampfadern sind eine Bindegewebsschwäche gegen die man nicht viel unternehmen kann, ich selbst habe auch welche, bin sogar mit 22 daran operiert worden, sie sind aber wieder gekommen, heute lebe ich damit und mache das Beste daraus, passe vor allem auf dass ich keine Thrombose bekomme.

Wenn es ganz schlimm ist, helfen Stützstrümpfe die Beine zu komprimieren. Dadurch hast du nicht so viel Wasser in den Beinen. Aber das ist leider keine Lösung für den Sommer. Zwischendurch solltest du die Beine immer mal wieder hoch legen. Auch "Wadengymnastik" kann helfen: auf die Zehenspitzen stellen oder auf den Füßen hin und her wippen.

Wie lange nach Krampfader-OP nicht arbeitsfähig?

Meine Krampfadern müssen operiert werden, wie lange bin ich danach nicht arbeitsfähig? Bin ich zu Hause auf Hilfe angewiesen oder kann ich alleine zurecht kommen? Mein Mann arbeitet den ganzen Tag über. Ich würde gerne an meinem Arbeitsplatz ungefähr sagen können, wie lange ich nicht zur Arbeit kommen kann.

...zur Frage

Hilfe bei Sonnenallergie?

Ich habe diesen Sommer zum ersten mal eine Sonnenallerie bekommen, vorallem an den Füßen ist sie ziemlich ausgeprägt. Was kann man dagegen tun?

...zur Frage

Wer ist schon mal mit den Venen/Krampfadern operiert worden?

hallo zusammen,

Im Frühling werde ich (52) mit den Krampfadern operiert,d.h. sie werden entfernt.. Vieleicht ist ja jemand von euch schon damit behandelt worden,wie ist es mit "Schmerzen danach" kann man überhaupt gehen und (oder) Treppen steigen? Würde mich sehr auf Antworten freuen, Gruss,John :)

...zur Frage

Schmerzende Krampfadern an den Füßen nach Beintrauma & (Thrombo-)Phlebitiskrampfader

Hallo, Ich habe sehr schmerzende, sichtbare Krampfadern am Fußrücken (bds) nach einem schweren Beintrauma beiderseits. Davor hatte ich "nur" eine leichte-mittelgradige Venenschwäche, schwaches Bindegewebe -> einiges wohl auch bedingt durch monatelang/jahrelang viel liegen und absolut kein Sport (mehrere Jahre schwer krank & im Krankenhaus) Nach dem Beintrauma hatte ich eine starke braun-rötliche harte Schwellung um die Fußgelenke & Unterschenkel. Die Schwellung ist noch nicht vollständig zurückgegangen (zumindest nicht rechts), Farbe hat sich normalisiert. Am beiden Füßen sind überall auch Besenreiser entstanden (sieht etwas ungewöhnlich und vor allem unschön aus..) und wie oben bereits geschrieben Krampfadern. Manchmal schwillt eine Fußsohle (Mitte an der Seite) schmerzhaft, rot und kugelig an. Arzt (Ärzte) sprach von (Thrombo-)Phlebitis, Bindegewebsschädigung/Bindegewebe gerissen durch/& Beintrauma. Trotz konsequenter Kompressionstherapie (Klasse ||), täglichen Wechselduschen, viel Beine hochlegen (beim Beine hochlegen verschwinden die Krampfadern am Fuß meist völlig -> typisch für Krampfadern?), eincremen, Heparin und nun Wobenzym plus & Venuruton intens + super gesunde Ernährung wird der Zustand (vor allem die Adern und die Schmerzen) nicht besser. Ärzte sagen dazu nicht viel, nur: wenn die Schmerzen gehen, dann sind sie weg & wenn sie bleiben, dann sind sie halt noch da. Krampfadern gehen sowieso nie wieder weg. Kann seit Wochen nachts nicht mehr schlafen, belastet mich sehr! (& schmerzt & drückt vor allem sehr) - gehen die Krampfadern wieder zurück (hatte davor am Fuß keine nur normale, leicht sichtbare u. nicht erhabene Adern) - wichtiger noch: hören die starken Schmerzen und Schwellungen sowie das enorme Schweregefühl irgendwann wieder auf? - was könnte noch unterstützend tun? - kann man die schmerzenden, erweiterten & stark aufgequollenen Venen am Fußrücken entfernen oder chirurgisch behandeln damit sich das Problem nicht weiter ausweitet oder manifestiert? Infos: - weiblich, 21 Jahre - Beginne Ausbildung (leider "sitzender" Beruf) - nehme Pille (aus gesundheitlichen Gründen), kein Alkohol & Nichtraucher - schlank, leider kaum Muskeln (unsportlich & insgesamt eher geschwächt. Schwaches Bindegewebe) - Beintrauma (Blut wurde 2 Stunden lang regelrecht in die Venen geschüttelt o. gerüttelt und konnte so nicht abfließen. Venenklappen haben es nicht geschafft, trotz das die Venen sich erweitert haben. Vermutlich Klappen beschädigt worden) - keine Phlebothrombose (Ausschluss nach Ultraschall) - Zustand seit über 3 Wochen - Oft auch schneller Herzschlag und "schwarz vor Augen"

War beim Internisten, Hausarzt & Phlebologen/Gefäßchirurgen. Würde mich über Tipps etc. wirklich sehr sehr freuen!! Danke!! LG

...zur Frage

Nervenschmerzen nach Krampfader Op

Hallo ich habe mir vor 5 Jahren die Krampfadern an beiden Beinen entfernen lassen und habe seitdem an beiden Füßen Schmerzen und Missempfindungen. Dies ist wahrscheinich durch falsche Lagerung während der OP passiert. Nehme Lyrica 2 X 50 mg pro Tag. Habe trotzdem oft Schmerzen! Wer weiß Rat, was kann ich noch machen ??? Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Spritzenphobie gibt es Hilfe?

Ich bin so ängstlich was Ärzte angeht, ich habe eine regelrecht Phobie gegen Spritzen. Immer wenn ich mal zum Arzt muss, dann schwitze ich ganz doll und ich muss mich dazu zwingen nicht wegzulaufen. Ich kann mich dann manchmal gar nicht beruhigen und schiebe Gründe bei den Arzthelferinnen vor warum ich weg muss. Ich weiß, das ist total blöd, aber ich kann dann in dem Moment nichts dagegen tun. Kann man sowas irgendwie wieder loswerden. Irgendwann muss ich ja vielleicht doch mal dringend zum Arzt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?