Hilfe! Jeden Tag Halsschmerzen! Wieso gehen die nicht weg?

2 Antworten

Also eine Idee habe ich, - vielleicht. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass auch ich sehr oft morgens aufwachte und dann feststellte, dass mir der Hals schmerzt. Im Badezimmerspigel sehe ich dann, dass mein Gaumensegel sehr rot ist und vor allem das Zäpfchen ist geschwollen und hängt richtig runter, so dick geschwollen und schwer ist es.

Anfänglich war ich ratlos, bis ich dann drauf kam, dass es besonders dann auftritt, wenn ich abends zuvor in fröhlicher Runde saß und dabei Alk konsumierte.

Da war mir klar: Ich schnarche normalerweise, aber mit Alk fälle ich ganze Regenwälder. Denn durch den Alkohol entspannt sich die Muskulatur stärker als sonst, das Gaumensegel hängt also weiter durch als sonst und es flattert entsprechend heftiger als sonst im Strom der Atemluft. Dabei wird dann besonders das Gaumensegel stark mechanisch beansprucht.

Also, falls Du es nicht sicher weisst, lass mal jemanden bewusst überprüfen, ob Du schnarchst. Wenn Du niemand mit Deinem Wunsch belästigen willst, 
es aber doch genau wissen willst, dann lad eine Snor-App auf Dein Smartphone. Dann überwacht es Dich und zeigt Dir am nächsten Tag, ob Du schnarchst. Dies hier erscheint geeignet, aber es gibt noch gute andere, lG 

https://itunes.apple.com/us/app/snorelab-record-your-snoring/id529443604?mt=8

Ich könnte mir vorstellen, dass durch das pfeiffersche Drüsenfieber dein Immunsystem geschwächt ist und nun schlägt es immer an deiner Schwachstelle dem Hals zu.

Du solltest dir mal Gedanken machen, wie du dein Immunsystem stärken könntest. Mir hat mal eine Schwedenkräuterkur geholfen und Schwedenkräuteressenz steht bei mir immer bereit für innen und außen.

Weiterhin ist Salbeitee sehr gut. Täglich mindestens 3 Tassen trinken, damit gurgeln oder Inhalieren. Ich esse seit dem Sommer jeden Tag 3 Salbeiblätter. Das ist nicht sehr lecker, bekommt mir aber sehr gut. Ich habe seitdem überhaupt keine Probleme mehr mit Hals oder Stimme.

Dem Arzt kannst du nur Denkanstöße vermitteln, indem du dranbleibst und fragst, was man noch machen könnte, da das so nicht weitergehen kann, du dich total am Boden fühlst.

Ich wünsche dir alles Gute und gute Besserung!

Eins habe ich noch vergessen, Öl kauen. Öl heilt kleine Wunden und macht die Schleimhäute geschmeidiger. Nimm mal nach dem Zähneputzen einen Schluck Öl deiner Wahl in den Mund und bewege ihn hin und her, spucke ihn nach 10 Minuten wieder aus.

Du kannst auch früh vor dem Frühstück einen Esslöffel oder Teelöffel Öl schlucken.

2

Zäher Schleim im Hals/Globus Gefühl?

Hallo,

Ich habe nun schon seit einiger Zeit mit zähem Schleim und immer trockenem Mund zu kämpfen...

Ich hatte Anfang Januar das pfeiferische Drüsenfieber und war auch seitdem schon bei unzähligen Ärzten wegen meinem Hals in Behandlung, aber immer ohne Erfolg.

Ich habe ständig das Gefühl mir steckt etwas im Hals/Rachen, habe zähen Schleim im Mund und Hals und dazu noch eine weiß beigelegt Zunge und ab und zu Sodbrennen... Wenn ich mich anstrenge bekomme ich den Schleim hoch, dann ist es kurzzeitig besser! Ich wurde schon auf Pilz und Soor behandelt, ohne Erfolg... Proben meines Zungenbelags ergaben auch nichts. Medis gegen Heuschnupfen habe ich auch schon bekommen und die Schilddrüsen wurden auch gründlich untersucht...

Mittlerweile kratzt das alles an meinem Nervenkostüm.. Was tun oder was sind die nächsten Schritte!? Hat jemand Erfahrung oder kann mir weiterhelfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?