Hilfe immer wiederkehrende Blasentzündung. Warum hilft mir denn keiner :(?

9 Antworten

Da bist du ja ein ziemlich leidgeprüftes Wesen. Ich kann das etwas nachvollziehen, weil ich jahrelang mit ähnlichen Symptomen zu kämpfen hatte, nur war mein Auslöser ein Pilz.

Ich empfehle dir mal einiges, was mir auch sehr gut getan hat, denn Blasenprobleme hatte ich auch. Trinke am Tag bis zu 3 Tassen Tee, Fencheltee, Wermuttee, Blasen und Nierentee, Ingwertee. Kannst auch eine Woche den Tee trinken und die nächste einen anderen.

Früh nach dem Aufstehen und abends vor dem Schlafengehen ein Glas heißes Wasser trinken, kannst auch bei Verträglichkeit ein bis zwei Tropfen Minzöl zugeben.

Mache die Bauchmassage. Lege die Hände locker in V Stellung auf deinen Unterbauch und beginne mit der rechten Hand in Richtung Daumen zu kreisen, dann mit der linken Hand und dann mit beiden Händen, immer in Richtung Daumen 10-15 mal, dann legst du die linke Hand unter den Naben mittig auf, die rechte über dem Nabel und wieder so, zum Schluss linke oben und rechte unten. Das machst du am besten 2 mal täglich, früh noch im Bett, abends auf dem Sofa.

Es dauert eine Zeit, bis es Wirkung zeigt, aber ich habe keinerlei Beschwerden mehr mit meiner Blase und es bekommt mir auch so sehr gut!

Probiere es einfach mal aus, es kostet nichts, nur etwas Zeit!

Hallo Laura,

Dir ist sicher bekannt das Antibiotika mitunter schon Resistenzen zeigt. >Es wird also immer schwieriger ständig folgende Blasenentzündungen in den Griff zu bekommen. Evtl. solltest Du auch einmal mit Deiner Gynäkologin sprechen es gibt eine Impfung gegen Blasenentzündungen. Man müsste abklären in wie weit das bei Dir Sinn macht

Das kann man allerdings nur vor Ort machen. Eine weitere Geschichte ist  Du schreibst das Du Schmerzen hattest allerdings keine Bakterien im Urin zu finden waren. Es gibt da eine Erkrankung die sich Interstitieller Cystitis nennt.

Ich weis nun nicht ob das einmalig war Schmerzen ohne Bakterienfund oder ob das schon hin und wieder vor kommt? In dem Fall ist es eine chronische Entzündung der inneren Harnblase. (Chronisches Blasenschmerzsyndrom).

Ob Du auch hin und wieder ein Pilzproblem hast? (Partnermitbehandlung ?)  Ich weis jetzt nicht ob Du sonst auch schon einmal öfters krank bist. Sprich Dein Immunsystem so kleine Schwierigkeiten hat.

Es gibt so etwas wie natürliche Antibiotika d.h. Gemüse usw. die das Immunsystem unterstützen z.B. Meerrettich es enthält Senföle  Auch Ingwer , Thymian. Kapuzinerkresse (Frühjahr). Im Winter gibt es sehr günstig Kiwi bei den Discountern dies ist eine richtige Vitaminenbombe. ( oh wenn die NSA  das liest).

Also es gibt so einige Dinge die das Immunsystem positiv beeinflussen können. Ich weis nicht wie Du Dich ernährst?

Soviel erst einmal grob zum Thema.

Alles Gute Stephan

Der Urologe möchte mich Impfen , wenn ich hoffentlich im Januar völlig keimfrei bin. Allerdings wirkt diese Impfung nicht bei jedem.  Aber trotzdem möchte ich dies natürlich ausprobieren. 

Eine Pilzinfektion hatte ich  bisher nur einmal  , allerdings  bekam ich  die Vaginaltabletten ( Eubiolac Verla) einfach  vorsorglich . 

Ich trinke viel Kamillentee , da ich auch aus dem Medizinischen Bereich komme und weiß  , dass das ein natürliches Antibiotikum ist.

Es kam in der Tat schon zwei ,drei mal vor , dass ich keine Bakterien im Urin hatte  und Schmerzen hatte. Habe allerdings dann trotzdem ein Antibiotikum verschrieben bekommen.

Ich war mal wegen dem GSI beim Physiotherapeuten, der fragte mich  , ob ich oft Blasenprobleme hätte , da meine Haut unten am Rücken ( so mittig über dem Steißbein )  aufgequollen und pickellig wäre und dies ein Hinweis auf Blasen/Nierenprobleme in der Chinesischen Medizin wäre. Hatte mich damals total verdutzt , da ich zu dem Zeitpunkt  gar keine Probleme hatte.

leider  bin ich oft krank  und muss ofz Antibiotika nehmen. Auch oft wegen sinusitis. Aber am aller meisten wegen blasenetzündung :/ 

0

Gegen Sinusitis empfehle ich Dir, sofort, wenn die Nase zugeht, die abschwellenden Nasentropfen zu nehmen, u d zwar die Säuglingstropfen,  Olynth oder Otriven. Die Eustach'sche Röhre muß belüftet werden! Nicht eine Stunde lang darf die Nase verstopft sein!

Dazu tägliche Nasenpflege mit Bepanthen Nasensalbe - unbedingt die, denn die andere Bepanthensalbe wirkt nicht im Feuchten, sagte man mir. So bewahrst Du die Schleimhaut vor Ärger. Ich mache das schon jahrelang so auf Anraten meines HNO-Arztes. Weiter kann es sein, daß Du ein lymphatischer Mensch bist, der die Milch und Milchprodukte nicht verträgt.   ĺaß mal versuchsweise alle Kuhmilch weg, außer Butter oder Sahne, die haben nicht soviel Eiweiß. Bei mir verstopft innert einer Stunde die Nase nach Milchgenuß. So kannst Du vielleicht eine Sinjsitis vermeiden. Und nimm rechtzeitig Sinupret, Tropfen oder Dragees, Medizinfuchs.de sucht Dir die günstigste Apotheke heraus.

  • Wurden - wenigstens ab und an - auch mal die Keime konkret bestimmt, die Dich plagen? Oder wurden jedes Mal Breitbandantibiotika verordnet?
  • Wurde mal mit Dir über eine Impfung gegen Blasenentzündung gesprochen?
  • Nimmst Du die Pille? Stichwort: Östrogenmangel
  • Wischt Du nach dem Stuhlgang in die richtige Richtung (von unten nach oben)?
  • Hat der Urologe bereits auf Restharn untersucht?

Das sind so einige Denkanstöße, denen Du nachgehen kannst, wenn Du willst.

Einen wichtigen Aspekt möchte ich separat ansprechen: den Partner. Auch durch ihn kannst Du ständig neu infiziert werden, auch wenn er selbst keinerlei Anzeichen einer Blasenentzündung zeigt. Ein Harnröhrenabstrich bei ihm würde Aufklärung bringen.

Ein Wort noch zur Behandlung mit Antibiotika: allzu viel, allzu oft (und dann noch mit dem Schrotgewehr, sprich: Breitbandantibiotikum) ist nicht gut, das weißt Du ja sicherlich. Ungewollt können Resistenzen gezüchtet werden, die weitere Behandlungen erschweren. Dazu ein Tipp: eine gezielte Antibiotikabehandlung (nach Keimbestimmung) über einen längeren Zeitraum kann Langzeiterfolg bringen. Dass Antibiotika heutzutage "nur kurz" gegeben werden, ist mehr oder minder den Krankenkassen zu verdanken, die eine längere Behandlung mit Antibiotika nicht bezahlen wollen. Ich empfehle, den Urologen mal gezielt danach zu fragen.

Vielen vielen lieben Dank. Hier wurde ich schon wesentlich mehr hinterfragt und ernst genommen , als wie vom Urologen . 

Es wurde mal eine Keimbestimmung ( Sommer dieses Jahres )  gemacht  und habe ein spezielles Antibiotikum bekommen. Ich  nehme nicht nur die Pille sondern auch noch Sertralin 100mg morgens und abends valdoxan 25mg abends ,  wegen einer schweren Depressiven Episode im Sommer. 

0

Hallo ihr Lieben Ratgeber. Hach man langsam weiß ich einfach nicht mehr weiter.  Meiner Blase geht  es zwar mittlerweile schon viel besser ,  aber mein Lymphknoten am Kopf ( der eventuell laut Arzt auch eine HWS sein kann ) ist noch immer  da. Seit Tagen plagt mich auch ein widerlicher Schwindel  ,  so einen hatte ich noch nie. Als ob ich meinen eigenen Puls im Kopf und in den Augen spüre. Hält ein paar sek. an , also nicht besonders lange. Mittlerweile bin ich  wegen meiner Blasenentzündung schon zwei Wochen krank geschrieben.  Ich möchte am Montag wieder so gern arbeiten gehen , aber es ist ein auf und ab mit mir , einen Tag geht  es mir super und am nächsten Tag komme ich gerade mal  aus dem Bett um auf Toilette zu gehen.  Bin einfach absolut schlapp.  

Wie würdet ihr weiter vorgehen  ?  Ich möchte endlich wieder in meinen normalen Alltag starten :'( 

Was möchtest Du wissen?