Hilfe, ich weiß nicht was ich machen soll

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde zum Arzt gehen......

Da ich mir große Sorgen mache, habe ich inzwischen beim Unfallarzt angerufen, Termin habe ich für Montag!! bekommen, da die heute nur den halben Tag arbeiten und Freitag arbeiten sie gar nicht. Ich weiß nicht, ob das persönliches Pech ist - meine Ärzte haben immer alle Zeit der Welt. Ich hatte noch nie einen gebrochenen Zeh, mein Sohn hat da Erfahrung  - er hat schon mal vorsichtig dran gezogen und das tut nicht weh. Er meint, da würde ich überhaupt nicht mehr laufen, wenn der gebrochen wäre.

0
@gerdavh

Gibt's bei Euch eine Notfallambulanz im Krankenhaus? Da würde ich unangemeldet hinfahren.

0
@kreuzkampus

Soweit war ich auch schon - ich habe den Fuß meinem Mann gezeigt. Er konnte feststellen, dass ich meinen Zeh (soweit die Schwellung das zulässt, die ich ja schon bald zwei Jahre habe) ohne Schmerzen krümmen kann, er kann mir auf den Mittelfußknochen drücken ohne Schmerz und er kann am Zeh ziehen, ohne dass es weh tut. Er ist der Ansicht, das könne ich mir sparen - da wäre nichts gebrochen. Laufen kann ich ja auch, aber nur unter Schmerzen, die allerdings den ganzen Fuß betreffen. Mir macht das nur Sorgen, dass der Zeh seitlich so wegrutscht und eine tiefe Delle (in der Schwellung) oben zu sehen ist und er fühlt sich irgendwie taub an. Habe sogar schon reingepickst, ob das wirklich so ist - Schmerz kann ich empfinden.

0
@gerdavh

Taubheitsgefühl ist schlecht! Gegen die Angst, dass der Zeh seitlich wegrutscht, würde es helfen ihn mit "rundum" Leukoplast am nächsten oder den beiden nächsten Zehen zu "fixieren".

1
@kreuzkampus

Ich habe inzwischen, ,wie fast jeden Tag, 3 Stunden gelegen und über 2 Stunden geschlafen (ich toppe jedes Kleinkind, was Schlafbedürfnis angeht), ich habe jetzt wieder meine Kompressionstrumpfhosen angezogen, dann kann der zeh nicht wegrutschen, weil ja dann der Fuß sozusagen starken Halt hat. Wenn es schlimmer werden sollte, gehe ich aber ins Krankenhaus.Danke für Deine Antworten. lg Gerda

0
@kreuzkampus

Ich war jetzt beim Unfallarzt, nichts gebrochen. Aber er sprach die Worte, nachdem er den MRT-Befund und sein eigenes Röntgenbild angeschaut hatte "Kein Wunder, dass sie so starke Schmerzen haben. Nehmen sie am besten jeden Tag Ibuprofen gegen die Schmerzen, bis sie Bescheid von der DKD bekommen." Und dann sprach er noch so aufmunternde Worte, wie Operation am rechten Fuß wird evtl. nötig sein (hatte der Radiologe auch schon gesagt).

0

Liebe Gerda, ich denke mal, dass da auch sowas wie Arthrose dahinter steckt. Du solltest ein Fußbad machen mit Schwefelbad, Eichenrinde, Meersalz oder ähnlichen Substanzen und versuchen im Wasser die Zehe mit den Fingern zu bewegen und auszustreichen. Dann die Zehe mit Arnikasalbe einreiben und versuchen die Zehen zu fixieren, es gibt da solche Gummistulpen, die man überziehen kann. Ansonsten, den Fuß oft hochlagern und eine Untersuchung abwarten. Alles Gute, dinska


Das liegt bestimmt an der Arthrose, das glaube ich auch - die wurde ja auch diagnostiziert. Ich bin der felsenfesten Überzeugung - ich habe keine erhöhten Rheumawerte, keine Entzündungen, keine erhöhten Eiweißwerte (mir wurde in den letzten Wochen soviel Blut abgenommen, wie in meinem ganzen bisherigen Leben), dass diese Gelenkfehlstellung - das ist ja eine Arthrose - duch die ständigen Schwellungen kommt.  Ich habe jetzt folgendes gemacht: Ein Fußbad genommen mit Salz und dann habe ich meine Kompressionsstrumpfhosen angezogen, weil die ja den gesamten Fuß sozusagen stützen. Wie ich heute laufen soll, ist mir schleierhaft. Ich wechsle inzwischen bis zu 4 mal täglich meine Schuhe, Barfusslaufen geht gar nicht, dann habe ich richtig Schmerzen.

0
@gerdavh

Du solltest erstmal so wenig wie möglich laufen, bis der Fuß behandelt wird. Trotzdem solltest du die Zehe im Wasser bewegen und massieren. Kannst auch Umschläge mit Essigwasser 1:1 oder Schwedenkräuter, bzw. Franzbranntwein machen. Aber danach immer einsalben.

3
@dinska

Werde ich machen, ich liege ja auch jeden Mittag 3 Stunden. Mein Mann käuft inzwischen fast alles ein, mein Sohn hängt die Wäsche auf - es ist schrecklich. Aber das alles erklärt ja auch nicht, warum die Haut über den Augenbrauen jetzt ständig geschwollen ist und zuweilen habe ich auf der linken Wangenseite eine so starke Schwellung, dass ich ein völlig schiefes Gesicht habe. Ich habe da irgendwas ganz Komisches - die Ärzte haben sich ja alle Mühe gegeben. Meine Endokrinologin hat soviel Blutwerte bestimmen lassen, dass die Ergebnisse drei Seiten ausfüllen. Das einzige, was ich jetzt sicher weiß, ist die Tatsache, dass ich einen enormen Vitamin D3-Mangel habe. Nehme jetzt auf Anraten der Ärztin 50.000 i.E. jeden Tag und ich bin in eine Hyperhtyreose gerutscht und habe entsprechend mein L-Thyoxin höher dosieren müssen. Aber das alles ist keine Erkärung für meine anderen Beschwerden. Ach ja, meine Hormontabletten muss ich jetzt auch wieder nehmen, die Werte sind eine Katastrophe und sind mit den Wechseljahren nicht zu entschuldigen.

0

Entzündung nach Fuß OP?

Hallo

Ich mache mir jetzt größte Sorgen um meine Freundin. Sie hat vor ca. 5Monaten einen komplizierten Knochenbruch erlitten (Abhang hinuntergestürzt) mit einen abgesplitterten Knorpel.

Diagnos = OP mit Schrauben in den Fuß.

Danach wurde erstmal (natürlich das ganze mit Krücken und geringer Belastung) eine 2monatige Physiotherapie angesetzt (Muskeln bilden, langsam laufen lernen und so).

Ende Dezember/Anfang Januar sollte (und konnte) sie wieder (ohne Krücken) laufen (lernen) mit voller Belastung.

Jetz vor wenigen Wochen sollte sie zu einer finalen nachkontrollen und MRT ... Diagnose: Entzündung am Fuß, sie sollte unter Umständen doch ein wenig kürzer treten ... eventuell.

So, jetzt hat der Arzt gestern angerufen und berichtet nach Absprache mit mehreren Ärzten, dass Sie doch demnächst in ein Fachkrankenhaus soll und das dem Spezialisten vorstellen sollte (da ihnen das MRT net ganz gefällt).

Abwarten, Tee trinken und auf dem finalen Befund des Spezialisten zu warten, ist wohl das notwendigste Übel zur 100%igen Diagnostik und einem aufklärenden Befund, Rest sind nur Spekulationen, dessen bin ich mir bewusst.

Ich mache mir jetzt aber Sorgen um meine Freundin!

Problem: sie ist 17 und hat bis heute keine Schulbefreiung (nur Sportbefreiung) und somit ist der Fuß unter permanenter Belastung (wie gesagt, bis vor wenigen Wochen voll)

• Haben sie eine Unverträglichkeit der Schrauben und daraus resuiltierenden Entzündung im Fuß bemerkt? (schlimmster Fall) • oder eine unsaubere Arbeit/OP? (auch sehr schlimm) • ist die "Entzündung" vielleicht "normal" und mit dem natürlichen Muskelaufbau bzw. Belastung zurüczuführen? (weniger Schlimm, wenn alles gut ist.) • oder, oder, oder?

((Wohl gemerkt, sie hat keine Schmerzen, noch Rötung am Fuß o.ä.))

Beruhigt (oder versucht es) Mich und Ihr etwas ^^ -> aber net dass euch das jetzt Grund zum Anlass gibt, die Sache runterzureden -> bitte bleibt realistisch.

MFG

...zur Frage

Wie bemerkt man den Unterschied zwischen shin splint und Ermüdungsbruch?

Hallo ihr lieben, ich bin 21 Jahre jung, weiblich, bin sehr sportlich aktiv ( jogge 3-4 pro Woche ca eine Stunde) und hatte bis vor kurzem eigt keine Probleme.

Vor ca. einem Monat habe ich angefangen meine Laufdistanz zu ändern und wollte auf einen Halbmarathon hintrainieren. Leider hatte ich während der Zeit desöfteren immer wieder Schmerzen in den Schienbeinen( links schlimmer als rechts) die jedoch in Ruhe abgeklungen sind, sodass ich eigentlich kaum Ruhepausen eingelegt habe.

Vor ca drei tagen jedoch hatte ich während des Joggens plötzlich starke Schmerzen im unteren Teil meines linken Schienbein, sowie Druckschmerzen und eine tastbare Schwellung. Wenn ich normal zu Fuß unterwegs bin habe ich kaum Beschwerden, lediglich hin und wieder kurz ein leichtes Stechen. Wenn ich über meine Schienbeine fahre mit den Fingern sind da überall zahlreihe Knubbel die ein wenig Schmerzen.

Habe jetzt seit zwei Tagen Sportpause und mache Quarkwickel und hoffe das die Schmerzen besser werden, und werde jetzt auf Schwimmen ersteinmal umsteigen. Leider habe ich auch einen Öströgenmangel und bin von daher eh eine Risikogruppe für eine derartige Verletzung.:/

Meine Frage ist ob das jetzt " nur " shin splint ist( hatte ich schon öfters) oder ob es sich aufgrund der Schwellung schon um einen Ermüdungsbruch handeln könnte und ob man damit überhaupt noch schwimmen darf.

Werde mir auch einen Termin beim Orthopäden machen allerdings habe ich gelesen dass Ermüdungsbrüche nur schlecht festzustellen wären auf dem Röntgenbild? Hat jemand mit Ermüdungsbrüchen Erfahrung und weiß ob man direkt einen Gips bekommt oder nur eine Sportpause einlegen muss?

Liebe Grüße und noch einen schönen Abend.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?