Ich habe Östrogen Mangel und die Zäpfchen die ich bekommen habe brennen immer und habe sie deswegen schon 2 mal gewechselt - ist das normal ?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das Brennen kenne ich auch, aber das vergeht doch ziemlich schnell... ist es für Dich wirklich so unerträglich? Dann reagierst Du vielleicht besonders empfindlich auf die Inhaltsstoffe des Zäpfchens.

Da Du bereits zwei Mal das Präparat gewechselt hast, fällt mir leider auch nichts anderes ein als die Empfehlung, die Zähne zusammenzubeißen oder aber auf diese Zäpfchen zu verzichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annemarie123
08.06.2016, 22:16

Ich kann seit fast zwei Jahren keinen sex mehr haben da die Schmerzen zu groß sind daher kann ich leider nicht auf die zäpchen verzichten . Habe auch schon Cremes benutzt die nicht gebrannt haben , aber es wurde leider nicht besser mit den Schmerzen beim sex 

Weiß echt nicht mehr weiter 

0

Das kann ich Dir leider nicht sagen.

Aber warum nimmst Du nicht andere östrogenhaltige oder östrogenähnliche Mittel? Es gibt Naturhormone, die bestens verträglich sind.

Ich habe mir etliche Tinkturen bereitet, die auch noch für andere Dinge gut sind, aber eben auch Östrogenmangelerscheinungen verschwinden lassen.

Am stärksten wirken keimfähige Brennesselsamen, da reicht 1/2 TL morgens und abends (nach 8 Std. wirken sie), am wirksamsten in weichem Eigelb, das ist ein Hormonverstärker. Wenn Deine Apotheke keine keimfähigen hat (nicht erhitzt, höchstens 2 Jahre alt), bekommst Du sie bei phytofit.de, ich habe nachgefragt, die sind keimfähig. Bei längerem hochdosierten Gebrauch wirken sie brustvergrößernd.

Frische Hefe aus dem Kühlregal wirkt auch sehr gut, vor allem bei trockenen Schleimhäuten, Hitzewallungen und saurem Schweiß.

Ansonsten hast Du Wirkstoffe in Soja (nicht empfehlenswert, da eine Eiweißbombe, die zu Mg-Mangel führen kann und immer nur gentechnisch verändert zu haben ist), Holunder (Hugo, Sinupret), Salbei, Leinsamen, Sonnenblumenkernen, Kastanie (wirkt auch gut bei Gefäßleiden), ....

http://wechseljahre-klimakterium.de/pflanzenhormone/heilpflanzen-oestrogene.htm


Die Nahrungsmittel in der nachfolgenden Tabelle enthalten Phytohormone, die entweder östrogenähnlich wirken oder die Östrogenbildung fördern.

Daher sind sie vor allem in der zweiten und dritten Phase der Wechseljahre hilfreich, wenn das Schwinden des Östrogens die Hauptrolle spielt.

Viele dieser Nahrungsmittel enthalten zusätzlich auch progesteronähnliche Substanzen.

Die phytohormonhaltigen Nahrungsmittel kann man naturgemäss nicht mit Medikamenten vergleichen,
sondern sie sollten ganz normal in den Speiseplan eingebaut werden.
Da die meisten dieser Nahrungsmittel Gemüse oder Obst sind,
sind sie sowieso gesund und sollten regelmässig verzehrt werden.

http://wechseljahre-klimakterium.de/pflanzenhormone/nahrungsmittel-oestrogene.htm



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annemarie123
09.06.2016, 19:08

Ich bin noch nicht in den Wechsel Jahren , ich bin erst 18.Habe mein FA schon mehrmals gefragt was helfen kann und ihre Antwort ist immer das ich einfach die zäpchen weiterhin nehmen und abwarten soll :/

0

Was möchtest Du wissen?