hilfe gegen nackenschmerzen und schulterschmerzen

3 Antworten

Ich kann nur Rückengymnastik empfehlen, Kurse werden dazu mittlerweile in jedem normalen Fitnessstudio angeboten. Die Investition lohnt sich echt, habe seither viel weniger Rückenschmerzen. Manche Übungen kann man sich auch einfach merken und dann ohne Probleme zuhause z.B jeden morgen nach dem Aufstehehn machen oder wenn man in den Ferien ist. Ansonsten hilft natürlich ab und an auch eine professionelle Massage. Viel Erfolg!!

Hallo wintermartha, du kannst Medikamente nehmen und Übungen machen. Das hilft eine gewisse Zeit zu überbrücken. Nach meiner Überzeugung kommen die Schmerzen von Entzündungen in den Zahntaschen. Die Erkrankung nennt sich Parodontose. Anzeichen dafür sind zurückgehendes Zahnfleisch an einzelnen Stellen, lange Zahnhälse, schmerzempfindliche Zähne und Zahnhälse auf Temperaturwechsel kalt-heiß und auf Druck, gelegentlicher Mundgeruch, gelegentliche Entzündungen wie Lippen Herpes, Furunkel, Darmentzündungen, Gelenkentzündungen, hoher Blutdruck, häufig traurige Stimmungslage. Prüfe das mal bei dir. Wenn das schon teilweise zutrifft, kann man vereinfacht sagen, du hast Zahnschmerzen, die in Nacken und Schulter ausstrahlen und dort schmerzen. Die Behandlung nennt sich Parodontosebehandlung. Sie verlangt medizinische Nachsorge und gute Mundhygiene. Sie sollte von einem Zahnarzt durchführen werden, der damit Erfahrung hat. In schweren Fällen ist die Extraktion betroffener Zähne nötig. Dann gehen die Schmerzen allmählich wieder zurück.

Hast Du es schon mal mit Wärme versucht, z.B. mit einer Wärmflasche? In der Apotheke kannst Du auch Wärmesalbe zur besseren Durchblutung bekommen. Den Halsbereich auf jeden Fall z.B. auch mit einem Schal warm halten. Wenn keine Besserung eintritt, kann es sich um eine Wirbelverschiebung handeln, die gut mit der Dorn-Methode behandelt werden kann. Wird meist von Heilpraktikern ausgeübt. Darüber hinaus kann der Arzt auch Massagen und KG für die HWS verschreiben. Gute Besserung! M.

Schulterschmerzen durch zu schweren Rucksack, was tun?

Wir waren am Wochenende wandern. Ich glaube ich habe zu viel Gepäck mitgenommen, denn heute schmerzen meine Schultern fies. Was kann ich tun, um wieder fit zu werden?

...zur Frage

Behandlung diverser Schulter"verletzungen"?

Hallo Zusammen,

ich bin gerade neugierig, da ich aufgrund anhaltender Schulterschmerzen rechts am Montag beim MRT war und erst am Dienstag beim Orthopäden meinen Termin habe, wo die weitere Behandlung meiner Schulterschmerzen besprochen wird.

Einmal zur Info: Ich habe seit Mai immer mal wieder heftige Schmerzen in und auf der Schuler gehabt, mir allerdings gedacht, dass es nur Überlastung sein könnte durch die Arbeit. Im August wurde es dann aber so schlimm, auch mit Ausstrahlung in den kompletten Oberarm (Muskeln), dass ich zum Orthopäden bin. Anschließendes Röntgen brachte keine Erkenntnis. Es wurde auf Schleimbeutelentzündung behandelt mit Schmerzmittel mit Entzündungshemmer. Weiter ging es mit Spritzen direkt in die Schulter mit Schmerzmittel und Kortison (jede Woche 1x). Nachdem all dies keine Besserung brachte, gab es dann am Montag nun das MRT.

Sehr kurzes Gespräch mit dem Radiologen (nennt man den so?) ergab, dass ich eine akute Entzündung des Schleimbeutels vorliegt, zusätzlich sei die supraspinatussehne entzündet und weist wohl (auch frische) Risse auf. M. deltoideus weist Faserrisse auf und das AC-Gelenk ist entzündet. Das ist so das, was ich noch auf die Reihe bekomme. Großartig Fragen konnte ich da nicht, da der feine Herr direkt weiter musste und er auf meinen Orthopäden verweisen hat.

Ich sitze jetzt wie auf heißen Kohlen, wenn ich ehrlich bin und frage mich halt, was nun auf mich zu kommt.

Veilleicht ist ja hier der ein oder andere Arzt unterwegs und kann mir sagen ob sowas von selber wieder wird?!

Besten Dank vorab!

...zur Frage

Schulterschmerzen bei Ruhe?

Guten Tag

Ich habe seit längerem immer wieder Probleme mit meiner Schulter, welche nun wieder vermehrt auftretten. Das ganze beginnt meistens wenn ich normal am gehen bin, direkt oben auf der Schulter (unter dem Knochen, schwierig zu beschreiben) fängt es an mit einem eher stechenden und brennenden Schmerz. Dies wird schlimmer je länger ich laufe, jedoch auch im Sitzen. Das einzige was hilft ist mich hin zu legen. Was beim gehen noch hinzukommt, wenn ich mich nicht irgendwann hinsetze blockiert mir mein Arm. Sprich, bis zum Ellbogen kann ich meinen Arm nicht mehr heben. Die Schmerzen sind auch im Ruhezustand, wie gesagt im Sitzen da. Natürlich verstärkt es die Bewegung aber wenn nicht die besagte "Blockade" auftritt kann ich alle Bewegungen ausführen. Vor ca 2 Jahren wurden die Nerven gemessen, dies war aber unauffällig weshalb ich keine grosse Lust habe wieder zum Arzt zu gehen.

...zur Frage

Tuina auch bei Schulterschmerzen?

Hat jemand mal die chinesische Massage Tuina bekommen? Hilft das auch bei Schulterschmerzen? Oder ist das nur eine Wellnessmassage?

...zur Frage

OP oder Krankengymnastik bei Impingement-Syndrom der Schulter?

Hallo Zusammen,

ich bin 29 Jahre alt und leide seit Monaten unter zum Teil schlimmsten Schulterschmerzen. Nachts auf der Seite schlafen ist ausgeschlossen, aktuell habe ich wenig Schlaf, da ich immer wieder auf meine rechte Schlafseite rutsche und durch den dann folgenden Schmerz aufwache. Autofahren lasse ich aktuell gänzlich sein, muss mir für den Weg zur Arbeit Mitfahrgelegenheiten suchen, da ich die Schaltung nicht bedienen kann, weil dieser stechende Schmerz dabei mich zusammenzucken lässt. Den Arm einfach nur nach vorne ausstrecken ist extrem schmerzhaft, weswegen ich den Lenker auch nicht vernünftig greifen kann. Alles in allem sehr unbefriedigende Situation, da ich einfach nicht mehr dazu komme überhaupt Kraft zu tanken und ich im Alttag extrem eingeschrenkt bin.

Nun hat mein Arzt festgestellt (Bewegungstests, Röntgen und Sono), dass ich das Impingement-Syndrom habe. Gegen die Schmerzen nehme ich 3 mal täglich 500mg Novaminsulfon, da mir die Voltarentabletten nicht wirklich geholfen haben. Und ich habe die ersten Sitzungen der Physiotherapie hinter mir. Leider bin ich ein sehr ungeduldiger Mensch, und der Arzt hat mir auch offen gesagt, dass durch die Physio zwar Muskeln zur Entlastung gebildet werden, das eigentliche Problem dadurch aber gar nicht behoben wird und ich auf Dauer wohl nicht um eine OP herum kommen werde. Nun frage ich mich, ob es nicht sinnvoller wäre diese OP direkt durch zu führen?

Wenn jemand von euch Erfahrung mit diesem Eimpingement-.Syndrom hat, würde ich mich sehr über Rat freuen. Was habt ihr zur Besserung gemacht? War die OP die letzte Aussicht oder habt ihr das doch irgendwie in den Griff bekommen mit Physio?

Beste Grüße!

...zur Frage

nach mrt an der schulter

ich ahbe seitt dem ich beim mrt wahr noch mehr schulterschmerzen und seit gestern beim schreiben ein kommiches gefühl in der hand und arm

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?