Hilfe gegen Mundgeruch!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gründliche Zahn- und Mundpflege sind unumgängliche Maßnahmen, um schlechten Atem zu bekämpfen. So liegt regelmäßiges Zähneputzen sehr nah, aber auch die Anwendung von Zahnseide hilft gegen Mundgeruch. Weiterhin ist es hilfreich, morgens, direkt nach dem Aufstehen (also noch vor dem Zähneputzen), mit einem speziellen Schaber Belag von der Zunge zu entfernen; eine zusätzlich reinigende Maßnahme ist, danach Sesamöl (etwa einen Teelöffel) für etwa fünf bis zehn Minuten im Mund hin- und her zu bewegen und anschließen auszuspucken. Wichtig dabei ist es, nichts davon zu schlucken, weil das Öl giftige und unreine Tenside von den Schleimhäuten aufnimmt! Morgens und abends Mundspülung benutzen (Lysterine).

Am wahrscheinlichsten ist wohl, dass was bei seiner Mundhygiene nicht ganz stimmt. Ob du ihm das so direkt sagen oder ihn darauf ansprechen kannst, hängt natürlich davon ab, wie gut ihr euch kennt und versteht. Und da hilft regelmäßiges Zähneputzen, Zahnseide benutzen, mit einem extra dafür vorgesehenen Spachtel die Zunge ab und zu mal abreiben und hin und wieder ne Mundspülung machen. Und Zahnkaugummi kauen! Allerdings kann kann der Mundgeruch auch andere Ursachen haben, zB Entzündungen im Rachenbereich etc. Und da hilft auch zähneputzen nichts.

Hallo, dito. Und manchmal hilft auch einfach, in eine Scheibe Brot oder sonstiges zu beissen, da mundgeruch ja auch kommt, wenn man längere Zeit nichts zwischen den Zähnen hatte. Da sollte man sich dann immer was einstecken, das man mal schnell essen kann.

Seit zwei Tagen schlechter Atem - Warum?

Ich habe seit zwei Tagen dauerhaft einen komischen Geschmack im Mund und dazu schlechten Atem. Zähne putzen, Milch trinken und viel Essen hilft alles nichts. Normalerweise habe ich keinen Mundgeruch. Weiß jemand woher das kommen kann? Was kann ich dagegen tun?

...zur Frage

Sprachprobleme und Beruf?

Hallo Leute,

ich bin männlich, 19 und studiere nach meinem Abitur im Bereich Ingenieurwissenschaften im 2. Semester. Ich betreibe seit 9 Jahren Boxen und habe an die 30 Boxkämpfe bestritten. Seit einer Zeit (einige Monate) ist mir aufgefallen, dass ich plötzlich Schwierigkeiten mit dem Ausdruck und der Kommunikation bekommen habe. In Gruppenarbeiten schaffe ich es nicht mehr richtig meine Gedanken, den anderen Mitgliedern mitzuteilen. Dafür fehlen mir teilweise manchmal Wörter oder ich vergesse in dem Moment was ich sagen wollte, wenn man in dem Moment von allen angeschaut wird. Dem Gespräch oder der Diskussion kann ich jedoch folgen, also am Verständnis liegt es nicht. Auch im Alltag ist mir aufgefallen, dass ich z.B. beim Telefonieren vorher genau überlegen muss was ich sagen möchte, da ich sonst beim Telefonat plötzlich nicht mehr weiß, was ich sagen soll. Ich denke, dies ist auf meine Boxkarriere zurückzuführen.

Ich habe mich etwas im Internet darüber informiert und bin auf den Begriff Aphasie gestoßen, was auf mich recht gut zutrifft, jedoch in einer leichten Form, da ich ja noch trotzdem sprechen kann, aber holpriger als früher und muss mich einfacher ausdrücken. Schreiben geht dagegen schon besser.

Da man als Ingenieur größtenteils im Team arbeitet und auch oft Sachen vorstellen muss, habe ich die Befürchtung, dass ich mir etwas anderes suchen muss, auf Grund meiner Sprachprobleme. Ich dachte da an eine Ausbildung, vlt auch im Handwerk. Mich stört jedoch nur, dass es nicht an meiner Intelligenz liegt, da ich ja auch den behandelten Stoff in der Uni verstehe, sondern an der Kommunikation, also das was ich Denke mit anderen zu teilen. Von daher fände ich es schade, etwas anspruchsloseres machen zu müssen, ohne diese Berufe zu diffarmieren oder zu entwerten, jedoch weiß ich ja, dass ich in der Lage bin etwas zu lernen und zu verstehen und durch mein Abitur auch eigentlich die Vorraussetzungen habe.

Ich danke jedem, der es so weit geschafft hat und würde mich über Antworten sehr freuen.

Vielen Dank und liebe Grüße

...zur Frage

Schwindel/Kopfschmerzattacken?

Seit ein paar Wochen habe ich immer wieder Schwindel-/Kopfschmerzattacken. Diese "Anfälle" laufen immer ähnlich ab. Erst kann ich nicht mehr richtig Sehen. Es fühlt sich an, wie als wenn man zu lange in die Sonne geschaut hat. Dieses Gefühl dauert etwa 20 Minuten an und danach wird mir richtig schlecht, als ob ich mich übergeben müsste oder gleich umkippen würde. Danach habe ich extreme Kopfschmerzen. Diese "Anfälle" habe ich etwa alle zwei Wochen. Sie kommen immer vollkommen überraschend. An diesen Tagen habe ich immer genug gegessen und getrunken Hat jemand eine Idee, was das sein könnte? Vielleicht eine Art Migräne? Ich bin mitte 20 und war eigentlich immer gesund.

...zur Frage

Warum haben manche Menschen Mundgeruch trotz gut Zähneputzen?

Warum haben manche Menschen immer wieder Mundgeruch obwohl sie sich regelmäßig und gut die Zähneputzen? Ich mach das mal daran fest, dass sie keine Löcher haben. Warum dann aber Mundgeruch? Was hilft in so einem Fall dagegen?

...zur Frage

Warum ist Zugluft so ungesund?

Mein Freund mag gern Durchzug, gerade bei den aktuellen Temperaturen. Er wird davon auch nicht krank. Aber ich erkälte mich damit schnell. Meine Mutter hat mich auch dahingehend erzogen, Zugluft in jedem Fall zu vermeiden, weil man dann krank wird. Wieso ist die Zugluft denn so schädlich? Und warum nicht für jeden?

...zur Frage

Übungen bei Karpaltunnesyndrom?

Ich habe Probleme mit den Armen, Verdacht auf Karpaltunnelsyndrom. Die eindeutige Klärung steht noch an. Ich weiß, dass soetwas vielfach operiert wird, aber ich würde das gern vermeiden, weil ich dann lange bei der Arbeit ausfallen würde. Gibt es vielleicht gute Übungen, die die Beschwerden verbessern können? Wer kann mir Infos geben?Schonmal lieben Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?