Hilfe gegen Asthma?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Asthma muss auf jeden Fall ärztlich behandelt werden. Es gibt Medikamente die die Bronchien erweitern und welche die die chroniche Entzündung der Bronchien bekämpfen. Manchmal hat man das Glück, dass Kinder die unter Asthma leiden später, meist nach der Pubertät gesund werden. Es kommt auch darauf an ob es sich um ein allergisches Asthma handelt.

Hi,

ich habe mich erst vor kurzem etwas intensiver mit dem Thema auseinandergesetzt und kann euch deshalb weiterhelfen. Ich war nämlich auf der Suche nach natürlichen Mitteln die gegen Asthma helfen. Also habe ich nach Informationen recherchiert. Bei meiner Recherche im Internet wurde mir dann die Seite https://www.sulforaphan.org/sulforaphan-wirkungen-einsatzgebiete/ empfohlen. Hier habe ich dann genau das gefunden, wonach ich gesucht hatte. Denn Sulforaphan kann bei Asthma helfen, da es die Bildung von Enzymen unterstützt, die die Atemwege vor Entzündungen schützen. Das finde ich sehr toll, da Sulforaphan in Brokkoli vorkommt und so ein äußerst natürliches Heilmittel ist. Ihr solltest euch das unbedingt mal näher ansehen.

Ich hoffe ich konnte helfen.

Lg

0

Jegliches Essen und Trinken geht innerhalb von 30 min wieder hinaus, was tun?

Mir ist seit 3 tagen fast dauerhaft übel und alles was ich esse bzw trinke verlässt meinen körper innerhalb von ca 30 minuten durch erbrechen. Ich bin verzweifelt da ich in 5 tagen nach Egypten fliege und mein kreislauf darunter auch leidet. Vielen dank. Für eure hilfe 😕

...zur Frage

Wann ist eine Asthma-Schulung sinnvoll

Bei mir wurde ein leichtes Asthma diagnostiziert. Mein Arzt meinte, es wäre vielleicht nicht verkehrt, wenn ich eine Asthma-Schulung mitmachte.

Sollte ich das tun, wozu ist die gut und was lernt man dort?

...zur Frage

Wie kann man bei einem Asthma- Anfall helfen

Ich war letztens mit einem Freund unterwegs der einen Asthma-ANfall bekam und kein Mittel dabe hatte. Ich wusste mir überhaupt nicht zu helfen und habe ihn dann hingesetzt und ihn aufgefordert ganz ruhig zu atmnen. Giibt es denn etwas was man tun kann, wenn der Betroffene selbst hilflos ist?

...zur Frage

Rheuma? Verschleiß?

Hallo zusammen!

Bin jetzt 35 Jahre alt und muss mich täglich mit Schmerzen an mehreren Gelenken herumschlagen. Um alles chronologisch zu ordnen, hier eine Kurzfassung: Seit 7 Jahren erste Schmerzen in der Hüftgegend. Seit 4 Jahren Schmerzen an mehreren Zehengelenken. Seit 1 Jahr Schmerzen im linken Knie. Hüfte besonders schlimm nach und während des Sports und/oder Arbeit. Alles andere wird im Laufe des Tages eher etwas besser. Zwischenzeitlich hatte ich auch über ein Jahr lang Probleme mit der linken Schulter und dem rechten Handgelenk, nun aber wieder schmerzfrei. Hab mich auf Rheuma und Gicht untersuchen lassen und es wurde nichts gefunden. Hat jemand eine Idee was es sein könnte und was ich tun kann um Morgens endlich wieder schmerzfrei aus dem Bett zu kommen?

Vielen Dank

...zur Frage

Schmerzen beim einatmen, was kann das sein ?

Ich habe seit heute früh starke schmerzen im Hals und Brustkorb, wenn ich mit dem Mund stark einatme. Was kann das sein ? Ich hatte das früher als kleines Kind oft, da hatte ich auch Asthma...kann das was mit Asthma zu tun haben ? Ich habe auch etwas husten, aber nicht so arg und schwindelig ist mir auch gerade. Und denkt ihr ich kann da morgen daheimbleiben ? Weil mit dem krank sein wegen der Schule habe ich immer so ein paar Probleme wegen meiner Mutter...

...zur Frage

Kann man Asthma nachhaltig heilen?

Mein ewiges und so gefährliches Asthma verschwand mit kräftiger Einatmung durch die Nase. Dadurch werden die Lippen zusammengedrückt und durch Reflexbogen die Bronchien offen gehalten. Die sonst so ausführliche wissenschaftliche Asthmaforschung beschäftigt sich mit sehr vielen Ansätzen aber anscheinend nicht mit der Nasenatmung.

Der Krampf der Bronchien bei Asthma lässt sich durch Fingerdruck an einer Lippe abstellen. Siehe Google mit "Gach gv26" und "Human Reset Button".

Ich vermute, dass Asthmafreiheit mit konsequenter Nasenatmung zu tun hat und dass durch Mundatmung in der frühen Kindheit oder später bei Krankheit die richtige Nasenatmung nicht gelernt bzw. verlernt wird und es zu Asthma kommt.

In unterentwickelten Ländern ist das Vorkommen der Krankheit geringer. Hier hat man weniger Zeit für eine Beschäftigung mit Asthmamitteln, die nicht heilen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?