Hilfe! Dauerkrank

4 Antworten

Danke für Eure Antworten! Ich arbeite bei einem Pharmagroßhändler im Lager. Umgezogen bin ich nicht und mit gefährlichen Stoffen arbeite ich eigentlich auch nicht zusammen. (Klar, wir haben Zytostatika und Giftstoffe, aber das ist alles strengstens verpackt) Zum Thema Allergien, da habe ich ja die leichte Vermutung, dass ich eine Stauballergie habe, denn sobald ich das Lager betrete, läuft meine Nase und die Augen fangen an zu jucken. Das ist jetzt für mich persönlich noch nicht so schlimm, dass ich damit zum Arzt muss. Ich habe schon immer viel Gemüse und Obst gegessen. Seit den ganzen Erkältungen nehme ich auch regelmäßig Vitaminpräparate zu mir, die angeblich das Immunsystem stärken. Und zu den Vorerkrankungen: ich habe nur eine Niere, die chronisch entzündet ist. Die habe ich aber schon lange nicht mehr checken lassen. Fände ich jetzt aber auch merkwürdig, wenn das zusammenhängt. :)

Hallo Zeke21!

Da hast du aber was hinter dir im letzten halben Jahr....

Kann es sein das du bei deiner Arbeit ständig mit vielen verschiedenen Menschen zu tun hast? Versteh mich jetzt bitte nicht falsch aber das wäre dann so wie bei einem Kindergartenkind die sind angeblich im ersten Jahr auch so viel krank. Warum sollte das bei Erwachsenen nicht auch so sein? Du hast dir anfangs was eingefangen, das Immunsystem leidet und wird schwächer und jetzt scheint es komplett im Keller zu sein, deswegen fängst du jetzt alles auf weil du einfach keine Abwehr mehr hast, mehrere Antibiotikabehandlungen spielen da auch eine Rolle. Es gilt jetzt dein Immunsystem zu stärken, du solltest dich gesund und ausgewogen ernähren, viel Obst und Gemüse und das Wichtigste: Viel frische Luft, jeden Tag einmal rausgehen und wenn es nur ein paar Min. sind. Egal bei welchem Wetter denn das härtet ab. Du wirst sehen wenn das Wetter endlich besser wird und der Frühling kommt ist die Motivation rauszugehen schon viel größer.

Ich wünsche dir alles Gute!!

Stress macht krank. Du hast gesagt, dein Beruf ist körperlich anstrengen. Daran könnte es liegen. Meinst du, du könntest mal ein bisschen zurückschalten?!

2

Eher unwahrscheinlich. :/ Bin mal wieder krank geschrieben. Meine Chefin hat mich heute zum Arzt geschickt. Hab auch direkt den Arzt gewechselt, weil so ging das einfach nicht mehr weiter. Der neue Arzt ist bis jetzt echt super und ich hoffe, er findet den Auslöser für die ganze Sache. Hat sich total viel Zeit genommen, mich ordentlich untersucht, und nach dem Antibiotika (höhere Dosis) wird ein großes Blutbild gemacht und die Niere wird auch mal kontrolliert. Hoffe es geht jetzt bergauf!

Noch mal danke für Eure Antworten :)

0

Entzündung ohne erhöhte Entzündungswerte?

Ich habe jetzt seit ca. 4 Wochen Halsschmerzen. Mein Hausarzt wollte mir kein Antibiotikum verschreiben (was ich grundsätzlich gutheiße). Er sagt, er will erstmal einen Bluttest machen. Und wenn die Entzündungswerte nicht erhöht sind, ist auch kein Antibiotikum nötig. Und die Entzündungswerte waren komplett normal.

Jetzt war ich beim HNO. Der hat Endoskopie und so gemacht. Hat mir ein relativ starkes Antibiotikum verschrieben. Er meinte, halt, da ist alles vereitert und ohne Antibiotikum könnte das noch Wochen andauern oder noch schlimmer auf andere Organe fallen.

Ich bin irgendwie skeptisch. Ich habe kein Fieber wirklich nichts (was ja eher für einen Virus spricht oder nicht?), auch habe ich sonst keine Symptome, halt nur die Halsschmerzen (Nase Rachen) und etwas Schnupfen. Die Entzündungswere sind normal.

Andererseits dauert es schon 4 Wochen und vereitert, was ja eher für eine bakterielle Infektion spricht. Bin jetzt auch für diese Woche krank geschrieben... Aber warum sind meine Entzündungswerte so "gut"  (0,3 mg/dl)?

...zur Frage

Erkältet in die Sauna - schadet das mir oder anderen?

Ich habe seit einigen Tagen einen Schnupfen mit Halsschmerzen und würde das gerne ausschwitzen. Ist das ok? Ich möchte dort auch niemanden anstecken. Oder sollte ich wegen der Erkältung nicht in die Sauna und schwitzen?

...zur Frage

Nach Bronchitis bin ich noch verschleimt und hab verstopfte Nase (weißer Schleim, riecht nach Speichel (Spucke) + trockenen Mund. Was kann man dagegen tun?

Hatte vor 4 Wochen Bronchitis und diese ist weg.

War in der ersten hilfe zur kontrolle, alles gut gegangen, lunge und alles vollkommen gesund. Mich nervt dieses Gefühl des schleimes, sonst bin ich komplett gesund und fit. Beim schlafen stört es mich nicht, nur unter Tags, da ich räuspern muss.

Jemand irgendwelche Tipps für Hausmittel oder anderes?

Zu mir, bin 17/m und so gut wie nie krank/erkältet.

...zur Frage

Seitenstrangangina wird nicht besser? Wann wirkt das Antibiotikum?

Hallo!

vor 3 Wochen wurde ich krank, am 15.3 wurde eine Sinubronchitis diagnostiziert, die versucht wurde, mit Amoxicillin 1000mg zu behandeln. Ich habe das Antibiotikum nicht vertragen (gesichtsschwellungen) und es wurde nur unwesentlich besser. Am Montag dann bin ich mit Halsschmerzen wieder zum Arzt, der Hals ich ganz eitrig und laut Ärztin eine Seitenstrangangina, mein Lymphgewebe am Hals ist total geschwollen, ich habe ein unglaubliches hartes Doppelkinn. Mir wurde Clarithromycin 500 mg 2 mal am Tag verschrieben. Bisher wurde es nur schlechter statt besser. Fieber hatte ich keins, glaube ich. Zu dem Antibiotikum nehme ich Ibus, Gelo Myrtol gegen die Sinusitis und Tonsiotren gegen die starken Halsschmerzen, das sprechen fällt mir sehr schwer. Ist das noch normal und ab wann kann ich mit einer Besserung durch das Antibiotikum rechnen? Heute ist der 3. Tag von 5.

Liebe Grüße

...zur Frage

Seit 4 Wochen erkältet oder Allergie?!

Hallo! Ich bin nun seit 4 Wochen recht heftig erkältet. Ging mit Husten los, nach knapp 2 Wochen kam dann von heut auf morgen heftiger Schnupfen dazu. Laut Hausärztin hab ich dann erstmal 10 Tage lang ACC Akut genommen, sowie auf eigene Entscheidung Sinupret. Das brachte keinerlei Besserung. Dann bin ich wieder zum Arzt, die hat diesmal dann Antibiotikum verschrieben, Doxyclycin 200. Auch das ist jetzt fast eine Woche her und... es tut sich nix. Morgens schleimiger Husten, im Laufe des Tages trockener. Nase wie Beton zu, gestern und heut beim HNO Arzt gewesen, die meinte beim zweiten Termin, dass meine Schleimhäute so extrem geschwollen seien, dass sie auf Allergie tippe. Daher wurde ein Pricktest gemacht, auf das übliche Gräser/Kräuter Hund /Katze Gemisch hab ich aber nicht angeschlagen. Stunde später war meine Nase wieder dicht. Ohne Nasentropfen gibt's kein Durchkommen, trotz HNO gestern und heute hab ich heute üblen Druck auf den Ohren, sodass ich morgen wohl noch mal hin muss...

So. Kann das tatsächlich ne Allergie auf irgendwas sein oder ist es möglich, dass es eine übel langgezogene Erkältung ist? Bin im Leben noch nie so lange erkältet gewesen, bin nicht häufig krank und wenn, dann dauert eine Erkältung meist nur wenige Tage. Fieber hatte ich nicht einmal, auch keine Halsschmerzen. Nur die Lymphknoten am Hals tun seit dem Wochenende auch weh...

Glaube, die Ärzte wissen da nix mehr oder wollen nicht. Was meint ihr dazu? Wie äußern sich eure Allergien, etwa auch so stark?

...zur Frage

Ich bin seit über 2 Wochen erkältet. Was kann ich denn noch tun?

Vor 2 Wochen hat es so ungefähr angefangen, dass ich Schnupfen hatte und verschleimt war. Dann kam Halsweh und leichter Husten noch dazu. Ich habe dann auch gleich Vitamin C und Ferrum Phosphoricum eingenommen und mich augeruht. Auch keinen Sport gemacht und ausreichend geschlafen. Dann ging es mir letzte Woche wieder gut. Bin dann vergangenen Freitag wieder zum Sport gegangen und jetzt wieder krank. Mit einem stärkeren Schnupfen als davor und geschwollenen Lymphknoten. Seither nehme ich Esberitox und Gelomyrtol. Aber es wird nicht besser. Klar, richtig krank bin ich nicht, aber gesund fühle ich mich genausowenig. Wisst ihr, was ich unternehmen kann, damit es mir bald wieder gut geht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?