Hilfe!? Blasenentzündung .antibiotika wirkt nicht?

4 Antworten

Erste Hilfe bei Harnwegsinfektion ist laut meinem Frauenarzt Vitamin C (Ascorbinsäure) hochdosiert trinken. Das Vitamin C, das nicht vom Körper aufgenommen wird, wird über die Nieren wieder ausgeschieden.

Das zweite Mittel ist Femannose (rezeptfrei in der Apotheke). Das ist ein Zucker, der nicht verstoffwechselt wird und ebenfalls über die Nieren wieder ausgeschieden wird.

Beides bekämpft die Bakterien in der Blase.

Hallo,

ich kann deine Schmerzen und deine aktuelle Lage verstehen.

Ich habe seit über anderthalb Jahren ständig blasenentzündungen. Ich habe bis jz wahrscheinlich über 500 antibiotikatabletten geschluckt. Meine Urologin weißt aber nicht das Grund der häufige Blasenentzündungen und joa..

Zur Beruhigung der Schmerzen, habe ich schon einiges ausprobiert.

Ich hab aus dm Basen Tabletten gekauft. Davon nehme ich 3 oder 4 im akutfall. Sonst 2 Tabletten 3 mal am tag.

Oder ein bisschen Natron im Wasser auflösen und trinken. Das schmeckt grausig aber hilft sehr.

Apfelessig mit Wasser wurde mir von meine Urologin empfohlen. Es wirkt sehr gut aber ich hab es max. 4 mal geschafft es zu trinken. Es schmekt extremst grausig.

Oder 2 liter Wasser aufkochen. In einem Kübel geben. 4 bis 6 kamilleteebeuteln dazugeben und wenn geht darauf setzen. Die Dämpfe sind sehr wirksam. Du musst nur aufpassen wegen der Verbrennungsgefahr und die Muskulatur entspannt sich so sehr, dass du ohne es kontrollieren zu können Pipi machst. Aber schmerzlos.

Sonst gibt es auch das Zucker D-Mannose. Das hilft sehr gut und ist glaube ich pflanzlich.

Ich hoffe dass es dir bald wieder gut geht und dass dir diese Tipps wenigstens ein wenig helfen.

Alles Gute

Ich kann Dich gut verstehen und denke doch es gibt Hilfe ....

Ich würde :

den Tee des kleinblütigen Weidenröschen trinken, dazu Angocin (Zubereitung aus Kresse und Meerrettich Senfölen.etc) aus der Apotheke nehmen .

Außerdem kolloidales Silber(wasser) aus der Apotheke (Ppm 20) ein Schnapsglas täglich .(ich denke erst einmal so drei Tage lang) nehmen

Cantharis Globuli in D6 (drei Tage lang drei x tägl. vier Globuli)

Lasse Dich in dr Apotheke dazu beraten.

Gute Besserung!

Symptome wie bei Blasenentzündung

Liebe Community,

seit Ende September habe ich Probleme mit meiner Blase. Damals hatte ich ein leichtes Brennen beim Wasserlassen. Ich bin ich gleich in das medizinische Labor, in dem meine Mutter arbeitet, gerannt und habe mich durchchecken lassen. Mit dem Befund, der tatsächlich für eine Blasenentzündung sprach, bin ich zum Hausarzt und bekam Antibiotika. Danach ging ich zur Kontrolle. Zwar konnten noch Leukocyten und Bakterien nachgewiesen werden, aber laut Arzt war das Ganze beim Anheilen. Trotzdem bekam ich Tabletten zur Anreicherung des Harns mit und der Arzt sagte, wenn ich wieder Beschwerden habe, solle ich kommen.

Einige Zeit später bekam ich Bauchschmerzen ca. 1 cm unter dem Bauchnabel, allerdings linksseitig. Es fühlte sich wie ein Brennen an, war aber im Liegen nicht so schlimm und dauerte nur einen Abend. Ich dachte, dass die Blasenentzündung vielleicht ausstrahlt und ging daher sicherheitshalber kurz darauf zum Arzt und bekam Monuril (dieses Mal, ohne vorher den Harn zu kontrollieren). Die Kontrolle nach dem Monuril ergab, dass das Ganze wieder beim Ausheilen war und ich bekam keine Medikamente.

Kurz vor Weihnachten begann das mit dem Brennen beim Wasserlassen wieder. Gelegentlich hatte ich auch die Schmerzen am Bauchnabel wieder, aber immer nur für Sekunden und auch gar nicht oft. Wäre mir ohne die Vorgeschichte gar nicht aufgefallen, denke ich. Da ich aber auch in der Eierstockgegend ein Ziehen vernahm machte ich einen Frauenarzttermin aus, allerdings bekam ich erst einen für 08.01., da ja die Feiertage bevorstanden. Es tat aber auch nicht wirklich weh und es war die Zeit um den Eisprung. Ich wollte auch nochmal zum Hausarzt, allerdings war er schon im Urlaub und die Vertretung am Freitag Nachmittag nicht da. Ich wartete also bis letzte Woche, ließ meinen Harn kontrollieren und machte mich mit dem Befund, der massenhaft Bakterien, Blut und Leukocyten anzeigte, auf zur Vertretungsärztin. Diese untersuchte auch eine Harnprobe, fand aber gar nichts! Sie schickte mich mit einer weiteren Harnprobe in ein anderes Labor, um die Bakterien genauer bestimmen zu lassen und was kam heraus? Da ist nichts!

Ich habe jetzt totale Panik, dass das Ganze von einer Eierstockentzündung kommt. Die wäre ja dann schon ewig unbehandelt. Wäre das möglich? Könnte man da Bakterien im Harn nachweisen, die natürlich bei einer genaueren Bestimmung nicht erkannt werden, weil auf was anderes getestet wird? Ich habe sonst keine Beschwerden (außer den üblichen Regelbeschwerden, die ich immer habe...), Meine Periode kommt regelmäßig, ich habe keine Schmerzen auf Druck, fühle mich sonst nicht angeschlagen... Und: ich habe in den letzten drei Monaten 2x mein Blut mit untersuchen lassen. Leukocyten, Blutsenkung und CRP sind normal. Auch die Hormone waren in Ordnung. Gäbe es auch andere Ursachen? Noch eine Woche zu warten stresst mich ziemlich...

Danke an alle, die sich Zeit genommen haben, das alles zu lesen! LG Kelly

...zur Frage

Leichte Rücken -bzw. Nierenschmerzen - Zum Arzt, ja oder nein?

Also, ich versuche mich kurz zu halten:

Ich hatte innerhalb des letzten halben Jahres 3 relativ schwere Blasenentzündungen, die aber mit Antibiotika immer gut behandelt wurden.

Vor ca. 4 Wochen hatte ich plötzlich Unterbauchschmerzen, die in der Mitte meines Unterbauches begonnen haben und dann immer weiter nach rechts gezoge sind. Dabei hatte ich allerdings keine weiteren Beschwerden, also kein Fieber, häufigen Harndrang, Schmerzen beim Wasserlassen etc - nichts dergleichen und die Schmerzen waren für mich auch nicht die einer Blasenentzündung, so wie ich sie kenne. Ich bin dann trotzdem, weil mich die Schmerzen verunsichert haben, zu meiner Frauenärztin gegangen. Dort habe ich Urin abgegen und dann hat mir die Schwester, auf dem Flur, ohne, dass ich überhaupt mit der Ärztin geredet habe, ein Rezept für Antibiotika in die Hand gedrückt und gesagt, dass es ganz klar eine Blasenentzündung ist.

Das kam mir sehr komisch vor & deswegen habe ich mich (dummerweise) dazu entschieden, die Antibiotika nicht zu nehmen, aber mir zumindest Canephron in der Apotheke zu holen.

Hat auch Anfangs gut geholfen, aber ca eine Woche später bekam ich durchgängig dumpfe und teils stechende Rückenschmerzen, wobei ich vermutete, dass die von den Nieren kommen.

Habe mich dann am Freitag dieser Woche auf Arbeit immer schlechter und fiebrig gefühlt und hatte starke Nieren / Rückenschmerzen, bin deswegen nach der Arbeit zum KV- Dienst, dort wurde ich allerdings nur abgewimmelt, auf mein Bitten wurde dann doxh noch ein Urintest gemacht, aber da waren angeblich keine Bakterien mehr im Urin und ich hatte nichts.

Jetzt, fast 3 Wochen später, habe ich immernoch fast tägl. dumpfe Rückenschmerzen, ich bin ständig total müde und erschöpft und habe keinen wirklichen Appetit zur Zeit. Ich weiß aber nicht, ob ich deswegen nochmal zum Arzt gehen kann / soll, oder ob das sinnlos ist... die Schmerzen sind nicht stark und auszuhalten, aber halt fast ständig da..

Sorry für den langen Text, aber ich hoffe, jemand kann mir raten, was ich tun sollte... ich bin mir echt unsicher..

Liebe Grüße und Danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?