Hilfe bei vaskulärer Demenz?

1 Antwort

Die entscheidende Frage dabei ist, welche Ursache einer Demenz zu Grunde liegt.

Mögliche Ursachen für eine vaskuläre Demenz sind Hypertonie, das Rauchen, ungünstige Blutfettwerte, die Zuckerkrankheit, sowie verschiedene Herzkrankheiten. All diese möglichen Ursachen sind festzustellen und zu behandeln.

Sehr häufig sind es oft winzige Blutgerinnsel die die Aufzweigungen der Gefäße im Hirn blockieren und so die Durchblutung mindern und so den Verlust von Hirnzellen verursachen und dabei die typischen Symptome einer Demenz verursachen.

Grundsätzlich ist demnach all das für den Betroffenen gut, was die Durchblutung fördert. Gefäßerweiternde Medikamente, sowie Medikamente die die Fließfähigkeit des Blutes erhöhen stehen da mMn an erster Stelle. Die bekannten zu Grunde liegenden Krankheiten gehören natürlich ärztlich behandelt.

Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung

Zu welchem Arzt bei Demenz im Anfangsstadium?

Welcher Arzt ist zuständig bei Demenz im Anfangsstadium? Ich weiß nicht so ganz wie ich mit der Krankheit umgehen soll. Und Hilfe bekommt man auch kaum. Wer kann hier weiterhelfen?

...zur Frage

Ich bin 19 und habe durch Krankheit keinen Schulabschluss - was kann ich machen?

Hi Leute, ich habe ein großes Problem. Es geht darum ich habe große Zukunft Ängste. Ich habe durch meine ganzen Krankheiten und wegen Mobbing in der Schule keinen Schulabschluss bekommen. Was kann ich tun? Wäre für euer Hilfe sehr dankbar.

LG SonGokuGirl97

...zur Frage

Wird bei ärztlich bestätigter Demenz automatisch die Pflegestufe angeglichen?

Meine Mutter ist in der Pflegestufe 1 ohne Demenz eingestuft. Jetzt waren wir bei einem dementsprechenden Facharzt und der hat meiner Mutter eine mittelschwere Demenz bescheinigt. Ich hätte eher auf eine leichte Demenz gehofft.

Sollten wir dieses ärztliche Ergebnis der Pflegekasse mitteilen, wird dann meine Mutter automatisch von Pflegestufe 1 zu Pflegestufe 1 mit Demenz hochgestuft oder kommt erneut der medizinische Dienst heraus und wendet seine eigenen Prüfmethoden an?

Ich habe Angst, dass der medizinische Dienst nämlich die zusätzliche Demenzeinstufung ablehnt, da dieser Verein bei uns immer sehr hart und eiskalt ablehnend aufgetreten ist.

Wir mussten zum Erlangen der Pflegestufe 1 bis vor das Sozialgericht ziehen und der Antrag auf Pflegestufe 2 wurde abgelehnt, obwohl ich mich schon fast rund um die Uhr um meine Mutter zu kümmern habe und es kaum noch mit gutem Gewissen wage das Haus zu verlassen!

...zur Frage

Fußpflege/Podologie bei schwer Demenzkranken

Hallo liebe Community,

meine Mutter hat Demenz im fortgeschrittenen Stadium und befindet sich in einer 24/7 betreuten WG. Bisher hat die Fußpflegerin, die die ganze WG betreut ihre Füße auf Vordermann gebracht.

Jetzt hat sie die weitere Behandlung abgelehnt, mit der Begründung, dass meine Mutter zu unruhig ist. Gut, zwingen kann ich sie nicht.

Andererseits stellt sich mir die Frage: es gibt viele kranke Menschen, die aufgrund ihrer Erkrankung ihre Motorik nicht kontrollieren können. Wie verläuft das bei ihnen?

Es kann doch nicht sein, dass Mutters Füße vollkommen vergammeln. Ich selbst kann es nicht, allein deswegen, weil sie sog. Problemfüße hat, die besondere Maßnahmen erfordern.

Für euren Rat bin ich dankbar!

...zur Frage

Wie helfen bei Demenz?

Hallo liebe user, ich bin gerade über die Feiertage bei meiner Familie und muss leider feststellen, dass meine Vater immer vergesslicher wird. ich habe auch das Gefühl, dass er seinen Alltag nicht mehr richtig bewältigen kann! Ich kenne mich mit Demenzen jedoch nicht sehr gut aus und habe in diesem Bereich auch keinerlei Erfahrungen! ich habe meinen Vater mal darauf angesprochen, aber er will das alles nur vertuschen und keine Hilfe annehmen! Was kann man in einem solchen Fall tun und wie kann man Menschen mit Demenz am besten helfen? Wäre sehr dankbar für eure Hilfe!

...zur Frage

Hilfe! Geistiger Zerfall mit gerade mal 20 Jahren?!

Hallo,

ich leide durch irgendeine bisher noch unbekannten Krankheit zunehmend an geistigem Zerfall. Dazu kommen noch diverse neurologische Symptome wie Taubheitsgefühle und manchmal auch Schwindel. Dieser äußert sich so das mir plötzlich Begriffe nicht mehr einfallen und ich sogar letztens in der Disco nach dem Namen meines Lieblingssongs von einer meiner Leiblingsbands gefragt hatte. Es ist mittlerweile echt nur noch peinlich und zum verzweifeln: man fragt ein nettes Mädchen nach ihrem Namen und 3 Sek. später hat man ihn wieder vergessen. Ein MRT vom Kopf habe ich mal machen lassen, allerdings ohne Befund, nur ist es schon zwei Jahre her wo die Symptome noch nicht so ausgeprägt waren. Können auch psychische Beschwerden wie Depressionen im Kopf so krasse Symptome auslösen, oder muss ich damit rechnen mit gerade mal 20 eine Demenz zu entwickeln? Dazu muss ich auch sagen, das ich relativ viel am PC sitze. Ich habe schon soo vieles ausprobiert: von Hohen Vitamin B-Dosen (von denen ich eher das Gefühl hatte das ich dadurch restlos verblöde, also alles nur noch schlimmer wird) über Fischölkapseln bis hin zu Kurkuma in therapeutischen Dosen, das auch antidepressiv wirken und eine gute Heil- und Schutzwirkung auf das Gehirn haben soll. Nun probiere ich es mit einer Gluten- und Caseinfreien Diät, womit schon ungaubliche Erfolge bei psychischen/Neurologischen Krankheiten erzielt wurde, und ich meine auch das es mir während der letzten Diät von 3 Monaten viiel besser ging und wo ich wieder "normal" gegessen hatte wieder massiv schlechter. Hat jemand vielleicht Erfahrung mit diesem Thema oder sonstige Tipps?

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?