Frage von Illwitschgerin, 49

Hilfe bei Krankheitsermittlung? Autoimmunerkrankung?

Hallo ihr lieben ich bin 24 und habe seit Kindheit an Probleme und vermute nun eine Autoimmunerkrankung! Nun zu mir ich habe nachgewiesen Asthma, eigentlich immer eine "schwarze sicht" und herzklopfen bei schon kleiner anstrengung, mein herz rast sogar wenn ich jemanden ohne gefahr mit dem auto überhole, eine Hautkrankheit (Nesselsucht in einer krassen Form laut Hautklinik München siehe Foto vom Knie bei dem ich nicht gehen kann die haut gereizt ist und juckt) dazu kommt laut arzt eine schilddrüsenunterfunktion (ich wiege 48-52 kilo und bin 173 groß, weiblich, also eher ungewöhnlich bei einer unterfunktion), ich hatte sogar eine Zeit wo ich mehr gegessen und dabei mehr abgenommen habe, dazu kommen eigentlich dauerhaft gelenkschmerzen (bzw ist es manchmal so dass die finger in der "trageposition" bleiben wenn ich eine kiste trage und muss sie selber wieder gerade biegen), ich habe sehr viele starke und relativ starke allergien (pollen hausstaub weizen roggen ei schwein soja liesch birke katze hund gänsefedern gräser und und und) ich bin fast dauerhaft schwach und unmotiviert und habe seit ca 1 1/2 jahren massive magenprobleme und die ärzte kommen einfach nicht drauf was ich habe.... kennt jemand die symptome? Blutabnahmen und co haben letztes jahr im sommer (nach meiner mandeloperation) einen sehr hohen entzündungswert ergeben und mein arzt hat mir nahe gelegt mich mal zu informieren.... ich bin jetzt nach längerer recherche auf autoimmunerkrankungen gestossen und möchte nun eure erfahrungen und kenntnisse nutzen um eventuell beim arzt spezifischer nachschauen zu lassen.... seit ca einem halben jahr habe ich auch festgestellt dass sich (vermutlich weil es mir nicht schnell besser geht wie früher) eine depression entwickle, bin unmotiviert, habe zukunftängste und und und....

Bitte helft mir ich will endlich rausfinden was es is.... falls es was gröberes ist zählt (hart gesagt) jeder tag....

Bittedanke und noch einen schönen tag 😊

Antwort
von daut63, 29

Also "Mandeloperation" hört sich nicht so gut an, da die sozusagen "Schutzpolizei" sind gegen Entzündungen und Parasiten. Nun zu deinen Beschwerden--hatte auch Herzklopfen, Hautprobleme, Magengastritis, Knieentzündungen, Depri, usw, ...Nach Jahren habe endlich eine Diagnose erhalten: Galaktosämie und Leaky Gut Syndrom. Habe lediglich Omeprazol verschrieben bekommen und hatte nach 2 Wochen sämtliche Gelenke entzündet gehabt, danach weggelassen und die Entzündungen waren weg. Habe meine Ernährung ganz umgestellt, d. h. weg von ALLEN Milchprodukten, Brot (backe es selbst aus Mais...), der Gluten macht den Dünndarm kaputt, dadurch kommt es zu Nährstoff,-- und Vitaminmangel, bes. B12. Den Test auf Galaktosämie muss man aber selbst bezahlen, ca. 100, Eur, kaum ein Arzt kennt sich damit aus. Durch Ernährungsumstellung wird man zwar nicht komplett gesund aber man kann die Beschwerden erheblich lindern, es braucht aber Monate Zeit. Hoffe dir damit geholfen zu haben, gute besserung... Noch was: durch Bewegungsmangel kommt es zu Gendefekten, habe eine TV Sendung gesehen...

Antwort
von Dinosaurier, 14

Gehe mal zu einem internistischen Rheumatologen. Vorab könnte der HA mal die Antinukleären Antikörper testen lassen. Termine können lange dauern. Mache dir dann eine Symtomenliste für den Rheumatologen. Antinukleäre Antikörper kurz ANA können bei vielen eher seltenen rheumatischen Erkrankungen auftauchen, aber der Rheumatologe wird noch viele andere Werte bestimmen. Das sind auch Autoimmunerkrankungen.

Antwort
von Illwitschgerin, 22

Super das hat schonmal sehr geholfen dann lass ich dass mal beim arzt anklingen mal schaun was er sagt.... ich hoff dass er wenigstens motiviert is rauszufinden was es is.... wenn jemand sonst noch was weiß bitte her damit 😊

Antwort
von dietrich73, 19

dass ein Arzt dir nahelegt, du sollst dich informieren, ist ja schon etwas befremdend. Eigentlich ist es ja seine Aufgabe, eine Diagnose zu stellen oder, wenn er selbst nicht weiterweiß, dich an einen anderen Arzt oder eine Klinik zu überweisen.

Ich würde vielleicht so lange nach einem Arzt suchen, bis ich einen hätte, der mir auf die ein oder andere Weise wirklich weiterhelfen kann.

Kommentar von Illwitschgerin ,

Ja kam mir auch seltsam vor wobei er echt immer angagiert und motiviert war... leider bin ich allgemein ein gezeichnetes kind was ärzte betrifft... wurde mal zusammengeschissen an nem sonntag in einer uniklinik in münchen "wie kommen sie auf die idee dass sonntag jemand da ist für sowas? Da kommens unter der woche!" Und da ging es darum sofort zu kommen mit meiner haut um eben fotos zu machen und ein stückchen haut zu entfernen und die extrem pampige antwort hat mir gezeigt in die bude nicht mehr zu gehn....ein problem ist ich wollte nie alles beim arzt preisgeben bzw dachte ich immer es sind problemchen die jeder hat, dass ich jedoch so gut wie alleine da steh mit der "masse" an symptomen bzw krankheiten ist mir erst seit kurzem bekannt! Und dass er mich suchen lässt liegt eher daran dass alle ärzte in der nähe pfeifen waren^^ wie gesagt : mandel op ... ich habe gesamt 4 monate warten dürfen und wirklich gelitten... nachdem die dritte antibiotikakur rum war und ich dann nachdem mir nummer 4 angeboten wurde, hab ich den arzt gewechselt und dann gings schlag auf schlag.... naja ich hoffe ich find was raus am montag habe ich nen termin zur blutabnahme...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten