Hilfe! Aphten im Mund vermehren sich! Was tun?

3 Antworten

Das könnte mehrere Ursachen haben : Avitaminosen, Pilzinfektion, Diabetes, Herpes.

Auch Deine Shisha-Rauchgewohnheiten würde ich nicht ausschließen !

" Was kann man dagegen tun " : Die Ursache klären und Gegenmaßnahmen ergreifen.

Das müsste aber wohl ärztlicherseits abgeklärt werden.

Stress und ein schlechtes Immunsystem können Aphten verursachen.

Eine Bekannte hat das mit Lysiherp als Trinkampullen und Volon-A-Haftsalbe (zum Schmieren auf die Aphten) gut in den Griff bekommen.

Viele Grüße

Wie kann der Arzt besser in den Hals schauen-Tipps gegen Würgereiz?

Hallo zusammen, ich hab seit gut 3 Wochen Halsschmerzen und irgendwie werden sie einfach nicht besser. In der 1. Woche war ich bei der Ärztin (leider nicht meine Hausärztin (Urlaub), sondern eine junge Ärztin die in der Praxis ihre Weiterbildung zur Allgemeinmedizin macht), sie meinte mein Hals sei gerötet und hat mich eine Woche krank geschrieben, da ich zusätzlich Husten, Schnupfen und kaum Stimme hatte und ich mich auch mies gefühlt habe. Die Erkältung ist bis auf ein wenig Husten abgeklungen, aber die Halsschmerzen nicht. Es tut beim Schlucken weh, manchmal zieht es bis ins Ohr und ich habe immer wieder ein Kloßgefühl im Hals, außerdem hört sich meine Stimme immer wieder heiser an, meine Zunge ist weiß belegt und ich fühle mich nach jeder kleinen Anstrengung total schlapp. Arbeiten gehe ich trotzdem wieder und am letzten Mittwoch war ich dann nochmal bei der Ärztin, da mein Schmerzmittelvorrat fast aufgebraucht war vorm langen Wochenende und ich Angst habe, dass meine Mandeln entzündet sind. Die Ärztin hat mir auch in den Hals geschaut, konnte aber nichts sehen. Das Problem kenne ich, da ich einen sehr kleinen Mund und eine große Zunge habe und ich bekomme dann sehr schnell, wenn sie mit dem Spatel die Zunge runterdrückt, einen Würgreiz, leider. Mag diese Untersuchung einfach nicht. Da sie die Mandeln nicht sehen konnte, meinte sie nur, da mein Husten ja besser ist werden meine mandeln auch nicht vereitert sein, die Logik habe ich zwar nicht verstanden, aber okay. Ich habe dann freiverkäufliche Halsschmerztabletten (gelorevoice) verschrieben bekommen und nachdem ich darauf gedrängt habe, schmerztropfen (novaminsulfon) da meine ja fast leer waren. Leider bringen die Lutschtabletten gar nichts und von den schmerztropfen nehme ich die ganze zeit schon die Höchstdosis und hab trotzdem noch schmerzen, zwar nicht mehr so stark, aber unangenehm und irgendwie traue ich mich nicht nochmal zum Arzt zu gehen, da ich Angst habe, dass sie wieder nichts sieht, von daher meine Frage, hat jemand einen Tipp was ich gegen den Würgereiz bei der Spateluntersuchung tun kann??? Hab auch schon vorm Spiegel versucht selbst zu gucken, aber das funktioniert auch nicht. und hat jemand vielleicht noch einen Tipp was ich gegen die Halsschmerzen machen kann??? Ich hab schon lutschtabletten (lemocin, dolo dobendan, gelorevoice) versucht, Salbeitee, mit Chlorhexamed gegurgelt und ganz viel eis gegessen (warmes krieg ich momentan gar nicht runter). Hatte noch nie so lange Halsschmerzen und möchte sie jetzt einfach nur loswerden. Vielen Dank im Vorraus für eure Antworten!

...zur Frage

Aura aber kein starker Migränekopfschmerz?

Hallo, ich habe da mal eine kurze Frage. Als ich heute morgen aufgewacht bin, hatte ich ein bisschen Kopfschmerzen. Habe dann gezeichnet (der Blick immer wieder auf den Bildschirm und aufs Papier )und noch nichts gegessen oder Kaffee getrunken. War quasi nüchtern. Als ich fertig mit zeichnen war habe ich bemerkt auf dem linken Auge das ich dort nichts sehe, bzw. ähnlich wie Doppelbilder sehe. Das wurde dann in 5 Minuten immer schlimmer und hielt dann so 10 Minuten an. Mir ging es aber gut, nur das ich kaum etwas sah. Es war eher auf der linken Seite. Es waren so bunte Zacken die tanzten und man den Eindruck hat man würde doppelt sehen oder zu lange ins Licht geschaut. Ich bin 34 Jahre alt und hatte das heute zum 5. mal erlebt. Das letzte mal war im Juli 2015.

OK, nach 10 Minuten war es auf einmal weg. Die anderen Auraanfälle hatte ich immer mit kribbeln und Taubheit in der Hand, Zunge Nase und Lippe. Heute nicht. Es war nix danach passiert. Die Kopfschmerzen waren vorher schon vorhanden. Ich hatte allerings den Eindruck das auf der rechten Seite vom Kopf etwas mehr Schmerz dazu kam, aber das kann auch täuschen, da ich danach raus ging und mich bewegt hatte. Der Schmerz war nicht wirklich pulsierend, eher drückend. Mal mehr mal weniger.

Ich habe dann 1 Stunde geschlafen und eine Triptan Tablette genommen, weil ich Angst hatte das die Kopfschmerzen schlimmer werden. Ich hatte den Eindruck das die Kopfschmerzen ein wenig nachgelassen haben, aber im Moment sind sie genauso vorhanden wie heute morgen. Übelkeit hatte ich ebenfalls nicht. Ich hab mich ganz normal gefühlt.

Was war das denn? Augenmigräne oder doch echte Migräne. Ich bin überfragt. Ich fühle mich nicht schlecht oder so. Es war aber auf jeden Fall eine Migräne Aura. Die letzen Auren die ich mal hatte waren auch nicht wirklich mit heftigen Kopfschmerzen verbunden sondern diese hatte ich auch schon vorher immer. Das letzte mal hatte ich allerdinge starke Kopfschmerzen bekommen u da war mir auch übel und da hatte ich immer ein kribbeln.

Was könnte denn dahinter stecken?

Danke euch :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?