hilfe!! - probleme mit der epi...- brauche einen rat!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, ich hatte selbst mal einen Grandmal Anfall und ich weiß, dass das gefördert wird, wenn man zuwenig schläft. Bei der Hitze kann man kaum schlafen und wahrscheinlich liegt es da dran. Sprech mit Deinem Neurologen darüber,ob Du was an dem nicht schlafen können mittels Medis ändern kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt eine kleine Gruppe von Patienten die tatsächlich auf Hitze reagieren, aber bei denen liegt ein Gendefekt vor und die wissen es eigentlich von Anfang an.

Es kann durchaus sein, dass Du bei dieser Hitze zu wenig schläfst und dadurch Anfälle unfreiwillig provoziert hast. Gerade bei Myoklonus-Epilepsien kann das schnell passieren.

Ich würde den Neurologen anrufen, ev. muss die Dosis erhöht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was nimmst du für Medikamente,meine Tochter hatte am 7. April dieses Jahres ihren ersten Anfall ,kam aus heiteren Himmel.Kam natürlich sofort in die Klinik wo es eben rauskam das es ein Krampfanfall war.Erts dachten wir es geht ohne Medikamente ,leider nach 2 Wochen der nächste Anfall,jetzt nimmt sie Medikamente und hat auch ihr Notfallmedikament dabei.Mir ist aufgefallen ,es wurde uns auch gesagt von den Ärzten das man da stark müde wird,das war ganz schlimm ,aber mittlerweile hat es sich gebessert.Waren auch kürzlich zur Nachkontrolle,da wurde festgestellt das das EEG schon besser ist.Denke aber auch das die Hitze da schon eine Rolle spielt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?