,High Risk, bei HIV- Nicht nur auf Risikogruppe bezogen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Seegras ,

ich schätze man macht noch einen Unterschied in der Ansteckungsgefahr. Denn es gibt nicht wenige die dadurch das sie nicht nur an einer Krankheit erkrankt sind schon eine tickende Zeitbombe sind !

Solche Erkrankungen sind Hepatitis-B- und Hepatitis-C-Viren, Herpes-Viren, Chlamydien, Treponema pallidum (Syphilis-Erreger) oder Gonokokken (dem Erreger der Gonorrhoe, umgangssprachlich als Tripper bezeichnet). Eine bestehende Geschlechtskrankheit, die mit Schleimhaut- oder Hautveränderungen im Bereich der Genitalien einhergeht, erhöht das Risiko einer HIV-Übertragung erheblich. (Quelle Internisten im Netz).

Es gibt ja nicht Wenige die zu Prostituierten gehen und in diesen Zeiten ohne Verhüterli ...wollen. Ja und manche Frau aus Albanien udgl. macht zum Schluss auch noch das mit!
In wie weit es hier noch Probleme mit TBC geben könnte weis ich zum Glück nicht
In wie weit bei uns Desomorphin (Krokodil) eine Rolle spielen wird nachdem es auch in Deutschland aufgetaucht ist ..?

http://aids.gov/hiv-aids-basics/prevention/reduce-your-risk/sexual-risk-factors/

VG Stephan

Ihr Verständnis ist richtig. Es gibt nur "high risk behavior" - also Risikoverhalten. Das Virus selbst wird nicht in high und low risk unterteilt. Von Risikogruppen zu sprechen, ist im engeren Sinne diskriminierend, da man einer ganzen Gruppe pauschal ein Risikoverhalten zuspricht, was ja nicht so sein muss.

Was möchtest Du wissen?