Hezmuskelentzündung schon 3 Monaten, komische Symptome, 2. Rückfall

1 Antwort

Sag mal gibt es bei Euch irgendwo ein Herzzentrum? Ich selbst habe eine Herzinsuffizienz, hervorgerufen durch eine Grippe die dann eine Herzmuskelentzündung hervorgerufen hat. Keiner war in der Lage das richtig zu diagnostizieren. Als ich dann zusammenbrach, bekam ich von unserem Provinzkrankenhaus auch keine Antwort die mich befriedigen konnte. Daraufhin habe ich in Berlin beim Herzzentrum angerufen und einem Termin dort vereinbart. Die haben dann die richtige Diagnose gestellt und mir gleichzeitig gesagt, dass ich nur zwei Chancen habe - entweder Herztransplantation oder ich könnte es mit einem Linksbiventrikulären Herzschrittmacher versuchen. Ok, Transplantation muss in meinem Alter nicht unbedingt sein, also entschied ich mich für den Schrittmacher. Den habe ich jetzt fast 7 Jahre drin, die Batterie hält zwischen 6 bis 10 Jahre, und ich fühle mich ganz gut damit.

In Deutschland ging es mir wesentlich schlechter, weil ich kälte überhaupt nicht mehr vertrage, aber hier in Südamerika geht es mir die meiste Zeit eigentlich prima :)

Sie zu das ihr in ein Herzzentrum zur Untersuchung kommt.

Gute Besserung

Vielen dank für Eure Vorschläge und Teilnahme... das berührt mich sehr. Ich wollte nur wissen, wie schlimm es sein kann, wenn er z.B. morgen nicht zum Arzt geht. Er war doch da vor5-6 Tagen mit den gleichen Beschwerden. Jetzt aber alles schlimmer geworden.

0
@sorell

Im allerschlimmsten Fall hört er auf zu Atmen. An seiner Stelle würde ich zum Arzt gehen. Allerdings muss ich sagen, dass auch mir die Ärzte im Herzzentrum nicht immer gelaubt haben, wenn ich sagte das es mir schlechter geht. Bis sie einen Rechts- Links- Herzkatheter gemacht haben..... Von da an glaubten sie mir alles was ich sagte, weil es eben stimmte.

Es gibt in Deutschland leider zuviel Ärzte die meinen das sie alles besser wüssten als ihre Patienten!

Dein Mann darf jetzt nicht aufgeben, er muss kämpfen, auch gegen sich selbst und so manchen "Gott" im weißen Kittel. Versuche ihm Mut zu zusprechen und hilf ihm bei seinem Kampf. Das wichtigste ist, er darf sich nicht den Mund verbieten lassen, er soll klar und deutlich sagen wie es ihm geht, was für Beschwerden er hat und wenn ihm der Arzt nicht glaubt, dann soll er auch ganz klar und deutlich sagen das er dann zu einem anderen Arzt oder einer anderen Klinik hingeht.

Die Ärzte in unserem Provinzkrankenhaus in Stade haben sich, ohne Weisung vom Herzzentrum aus Berlin, nicht mehr getraut mich zu behandeln. Denen habe ich klar und deutlich gesagt, das ich ihnen nicht vertraue und das sie mich nur unter die Erde bringen mit ihrer Behandlung. Das hat gesessen und gewirkt.

0

Herzrhythmusstörung durch BetaBlocker

Hallo miteinander,

hab mal folgende Frage, vielleicht weiß ja einer einen Rat.

Anfang des Jahres mit einem unguten Gefühl in der Brust ins Krankenhaus. Blutdruck gemessen.... 220/xx..... viel zu hoch Blutwerte soweit ok, Tryglyceride deutlich zu hoch Röntgenbild vom Oberkörper.... unauffällig

Beta-Blocker verschrieben bekommen und entsprechend eingenommen Bisoprolol 2,5mg Und ab da gingen meine Probleme meines Wissens nach los. ständige Herzrhytmusstörungen, im Puls habe ich diese Aussetzer deutlich gespürt, als ob ein Schlag aussetzen würde. Daraufhin nochmal zum Hausarzt der mich zum Kardiologen überwiesen hat zwecks Langzeit-EKG. Auf der Überweisung stand "paraxomale Extrasystolie" Langzeit-EKG gemacht und die Zeiten notiert in denen ich dieses "Aussetzen" gefühlt habe. Ergebnis vom Kardiologen: In den Zeiten wo ich was notiert habe war nichts zu sehen

Jetzt meine 1.Frage: Das ein Langzeit-EKG eine große Datenmenge liefert ist mir bewusst, aber wonach sucht der Kardiologe? Schaut er dann gezielt nur nach Extrasystolen, wie auf der Überweisung angegeben, oder prüft er ggf. auch mal auf einen AV-Block, der ja im EKG auch dargestellt wird?

Habe die Beta-Blocker dann Mitte August langsam abgesetzt weil mir die Nebenwirkungen zu stark waren. Gewichtszunahme und starkes Schwitzen. Seit dem ich den Beta-Blocker abgesetzt habe werden auch die "Aussetzter" immer weniger. Am Anfang hatte ich das im Minutentakt, aktuell auch mal 3 Tage gar nicht, dann wieder mal 5-10 Stück am Tag.

  1. Frage: Kann es sein das die Beta-Blocker einen AV-Block ausgelöst haben der jetzt so allmählich ausheilt?

Einschränkungen, wie Ohnmacht oder Schwindel, hatte ich bis hierhin keine, es war/ist eben nur ein komisches Gefühl.

...zur Frage

Herzmuskelentzündung oder doch nur die psyche?

Guten Abend,

ich habe seit Montag immer mal wieder "Kreislaufprobleme". Am Samstag war ich noch beim Sport (das erste Mal seit langer Zeit) und die 20 Minuten Laufband waren zwar extrem schweißtreibend und ich habe etwas geschnauft, aber nicht so, dass es unangenehm oder ungewohnt war für mehrere Jahre ohne aktiven Sport.

Hatte auch danach erstmal keine Beschwerden außer halt schlapp und Muskelkater :D

Am Montag auf der Arbeit hatte ich dann ständig Kreislaufprobleme zumindest hatte ich das Gefühl. Es war schwül und wir haben viel in warmen stickigen Räumen gearbeitet (Heizungsräume). Ich habe ziemlich geschwitzt, immer wieder das Gefühl mir wird etwas komisch, schwindelig etc. Hatte als Kind oft Kreislaufprobleme etwa so hat es sich auch angefühlt.

Seither habe ich immer wieder das Gefühl Kreislaufprobleme zu haben, sehr oft das Gefühl ich schnaufe mehr wie sonst (keine Atemnot aber wie wenn ich mich anstrenge und etwas kaputt bin). Herzstolpern hatte ich seit Montag auch wieder häufiger (vielleicht 1-2x am Tag ca.). Die Woche zuvor ist mir beim Fahrrad fahren 2x aufgefallen, dass ich das Gefühl hatte mir ist ein bisschen komisch bzw. als kriege ich schlecht Luft, aber immer nur kurzzeitig. Das habe ich darauf geschoben, dass ich in letzter Zeit öfter geraucht habe (habe vor kurzem erst angefangen).

Ich war auch schon beim ARzt der hat bis auf Fragen stellen und Blutdruck messen erstmal nichts gemacht.

Kann sowas auch eine Herzmuskelentzündung sein?

Man muss dazu sagen, dass ich mich seit längerem immer mal wieder krank fühle, schlapp bin etc. Hatte häufig Magen-Darm Probleme (aber wahrscheinlich kein Infekt). Vor ca. 2-3 Wochen wurde diesbezüglich mal ein Blutbild gemacht, da war alles bestens, auch keine Zeichen für Infekte oder Entzündungen.

Wie soll ich mich nun verhalten, muss man das gründlicher untersuchen? Oder abwarten und keine Sorgen machen?

Aufgrund ähnlicher Probleme (damals Herzstolpern, Tachykardien, Schwindel) wurde ich letztes Jahr mal gründlich kardiologisch untersucht, (EKG, LZ-EKG, Bel.-EKG, Utraschall) hier war alles bestens, also keine angeborenen Herzfehler oder ähnliches.

Würde mich über tipps freuen. Ich bin jemand der sich in der Hinsicht sehr schnell Sorgen macht und in Dinge reinsteigert, könnte auch gut sein dass die Psyche mir hier übel mitspielt, hatte vor vielen Jahren schonmal eine Angststörung in der Richtung die ich aber gut in den Griff bekommen bzw. überwunden hatte.

VIelen Dank !!!

...zur Frage

Herzmuskelentzündung - nur LZ-EKG?

Hallo, ich hatte vor einigen Wochen eine üble Salmonellen-Infektion (Einige Tage Erbrechen, Durchfall, 40°C Fieber, Kreislaufprobleme etc.) anschließend noch gut 2 Wochen flüssigen Durchfall. Danach natürlich ziemlich schlapp und nicht belastbar. Ging dann aber recht schnell bergauf, auch meine 7kg die ich verloren habe kamen schnell wieder fast drauf (wenn auch mehr am Bauch als da wo sie weg sind :D )

Das ganze fing um den 1. Mai rum an, arbeiten bin ich seit dem 22.05. wieder gewesen. Aber habe auch da gemerkt, dass ich noch sehr schlapp bin.

Nun war ich letzte Woche das erste Mal wieder beim Sport. Kaum auf dem Laufband, Puls noch bei ~120 fing das Herzstolpern an. Und dann sehr häufig immer wenn ich anfing zu laufen. Also abgebrochen und heim. Habe das Herzstolpern auch so immer mal wieder zwischendurch, egal ob beim laufen, im Bett, sitzend, liegend .... nicht sehr häufig aber häufiger wie sonst. Seit einigen Tagen habe ich das Herzstolpern auch beim Treppensteigen. Samstag mit den Einkäufen und Wasser im Gepäck fing es gleich bei den ersten Treppenstufen an zu stolpern, Puls sehr hoch und e s hörte auch nicht auf bis ich mich ausruhte. Einkäufe blieben also unten. Mein Nachbar der mir über den Weg lief rief einen Krankenwagen, dieser kam machte EKG, Blutzucker uind Blutdruck, alles in Ordnung und fuhr wieder. Gestern beim spaziergen gehen auch nochmal bei einer Treppe, dass es stolperte und ich aus der Puste war.

Heute ging es aber, auch beim treppen laufen keine nennenswerten Beschwerden. Meine Hausärztin machte ein EKG auch hier alles ok.

Nun habe ich eine Überweisung zum Kardiologen aber nur mit dem Auftrag LZ-EKG. Beim Termin ausmachen kam schon die Frage ob das alles sei oder nicht mehr gemacht werden solle.

Meine Frage ist nun ob das reicht. Man muss dazu sagen, ich litt lange unter einer Angststörung bei der genau diese Symptomatik immer wieder auftrat. Herzstolpern, -rasen usw. Aber das ist eigentlich nicht mehr akut bzw. nicht mehr das Problem. Vorstellbar ist es zwar, aber ich habe eher die Befürchtung, dass es nicht von der Angst kommt.

Das Herzstolpern ansich kenne ich, mein Herz ist auch bisher kerngesund gewesen, wurde schon untersucht vor 1-2 Jahren.

Reicht es hier auf Ruhe-EKG und LZ-EKG zu setzen? Ist hier nicht die Gefahr doch eine Herzmuskelentzündung zu übersehen und beim nächsten Treppensteigen umzufallen?

Danke für Tipps.

...zur Frage

Vorhofflimmern ohne Beschwerden behandeln?

Hallo Leute, bei mir wurde zufällig Vorhofflimmern festgestellt. Ich selber habe nie etwas bemerkt. Ich bin 53 Jahre, sportlich und leistungsstark. Der Arzt im Krankenhaus meint das kann an einer zurückliegenden, mittlerweile auskurieren Herzmuskelentzündung liegen, vielleicht wegen einer verschleppten Erkältung. Wahrscheinlich habe ich mir das vor ein paar Jahren im Leistungs- Segelsport geholt.

Jedenfalls haben die mich zweimal elektrisch in den Sinus gebracht und das hat zweimal nicht lange gehalten. Ich nehme jetzt 5 mg Bisoprolol (Beta Blocker) und 10 mg Eliquis ( Blutverdünnung). Den Beta- Blocker vertrage ich nicht sonderlich gut, ich habe eh schon einen eher niedrigen Blutdruck. Außerdem erschließt sich mir der Sinn des Betablockers nicht, da mein Herz eh nicht im Sinus schlägt.

Ich habe erstmal vorsichtshalber die Dosis halbiert. Hat jemand Erfahrung mit Dauer- Vorkammer flimmern ohne Beschwerden? Habe ich im Alter irgendwelche Nachteile zu erwarten wenn ich mein Herz einfach so schlagen lasse wie es will?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?