Heute Weißheitszahn Op + Züste Entfernt. Übelkeit Abends, Riesen Backen & Schmerzen? Was tun?

2 Antworten

Mach dir unbedingt Quarkwickel, das hat bei mir super geholfen. Quark dick in Küchenkrepp streichen, einschlagen und auf die Backen. Noch einfacher gehts mit den fertigen Quarkpacks aus der Apotheke. Gute Besserung!

Also, erstmal darfst du keinen Pudding essen! Keine Milchprodukte, sonst wirken die Antibiotika nicht! Meine Backen waren auch so geschwollen, dass ich dachte, das sei nicht normal... Ist aber alles wieder weggegangen. Ich hatte ein abschwellendes Medikament, das hieß "Phlogenzym mono", ist rezeptfrei. Hilft vielleicht etwas... Mein Kieferorthopäde empfiehlt das jedem... Ansonsten, nimm die Schmerztabletten und warte ab... Nach einer Woche ist es ja schon wieder o.k.... Sieh's als Investition in dein weiteres Leben... Du solltest vor allem die ersten 3 Tage mit erhöhtem Kopf schlafen und natürlich nicht auf der Seite!

hilfe starke schmerzen und geschwollene wange !!!

Mir wurden vor ca. etwa 3 monaten die weißheitszähne operativ entfernt. Wie immer hat man nach der beteubung schmerzen das ist normal aber als ich dann ca. nach 2 wochen wieder hin war zum fäden ziehen war alles normal bloß da war noch eine kleine entzündung die aber nach 3 tage verschwand so ich muss sagen ich war wieder froh die wunden waren dann auch nach einer zeit verheilt und ich war wieder schmerzfrei so dann nach ca. 4 wochen später bekam ich eines morgen's als ich aufwachte ein ziehen in der wange und meine wange war etwas geschwollen ich hatte starke schmerzen und ich fuhr wieder mit meiner mama dort hin zum chirurgen er hat meine verheilte wunde wieder geöffnet was sehr weh tat dann tat er ein streifen mit einem medikament rein und ich bekam weiter hin nur schmerzmittel verschrieben sogar nach meiner op zeit. Nach 3 tage musste ich wieder dort hin er nahm den streifen wieder raus und sagte es wird nun wieder besser und hat mir wieder gute besserung gewünscht . Mein alptraum wurde am sonntag um 3:00 nachts wahr ich wachte mit starken schmerzen auf und verstand nix als ich aufstand in den spiegel guckte war meine wange geschwollen und zwar ziemlich stark was sie jetzt immer noch ist ich habe starke schmerzen und kann nicht schlafen mein kreislauf schwangt auch mir wird langsam schlecht ich weiß grade nicht was ich tun soll ich hab starke schmerzen + kopf aua Hilfe

...zur Frage

Geschwollener Lymphknoten - was tun?

Hallo! Ich bin etwas ratlos: habe seit ein paar Monaten immer wiederkehrende Schwellungen am re. Lymphknoten unter Ohr. Dachte erst das kommt von den Zähnen, dort war eine Zyste und gammelige Wurzelreste, die am 13.3. rausoperiert wurden. Die Wunden davon sind völlig verheilt. Vor Ostern hatte ich eine dicke Schwellung in der Backe, sodass ich nochmal zum Kieferorth. gegangen bin. Der sagte, das wäre die Ohrspeicheldrüse und es würde allein wieder abschwellen. Dies ging jedoch nicht so schnell, sodass ich Anfang letzter Woche doch noch beim HNO war, der mir dasselbe sagte. Nun ist es so, dass die Schwellung zwar komplett weg ist, der Lymphknoten aber mittlerweile schon so zu sehen ist - wobei er stundenweise auch völlig weg ist. Schmerzen habe ich keine, nur das Gefühl "da ist was". Bitte um euren Rat!
Wenn Arzt, dann welcher? Und mit welcher Methode kann man dann abklären was da los ist? Ich muß zugeben das ich mir schon Sorgen mache, da meine Eltern beide an Krebs (Vater Zungenk., Mutter Eierstockk.) verstorben sind.... Ist blöde, ich weiß, ich kämpfe auch da gegen an, aber der doofe Gedanke kommt immer wieder. Diese Angst würde ich natürlich gern loswerden, zumal ich auch nicht wirklich glaube, das da sowas ist. Dennoch.... Zu dem ganzen Kram kommen zeitweise heftige Wechseljahresbeschwerden, die echt nervig sind und mich dann auch mal völlig aushebeln. Mittlerweile weiß ich, dass das immer mal so halbjährlich stattfindet und somit auch wieder weggeht. Übrigens: ich werde im Juni 50 und bin sonst so ziemlich fit... was ich auch gern noch lange bleiben würde! So, genug geschwafelt, warte jetzt erstmal gespannt auf Antworten! LG Elchin

...zur Frage

Kieferhoehle: Zyste, Entzündung oder vielleicht ganz was anderes?

Hallo zusammen,

seit bereits einiger Zeit ist ein Teil meiner rechten Gesichtshälfte geschwollen, im Prinzip direkt rechts neben der Nase, wo bekanntlich eine der Kieferhöhlen liegt.

Mit meinem nicht existenten Wissen über Medizin und etwas Hilfe von Google :-X vermute ich, dass es entweder von einem Zahnproblem herrührt oder aber, und bitte steinigt mich nicht denn ich weiß, dass es falsch ist und habe den Entschluss gefasst es sein zu lassen, von meinem Speed Konsum in den letzten 1 1/2 Jahren der, blöd wie ich wahr viel zu oft und mit zu großen Mengen vorkam.

Allerdings fehlen die meisten der laut Google typischen Symptome die bei einem Problem der Kieferhöhle auftreten. Die Schwellung verursacht keine Schmerzen (auch nicht beim Bücken oder auf einem Bein hüpfen) und auch die Zähne plagen mich nicht. Vermehrter Ausfluss aus der Nase ist mir auch nicht aufgefallen und Atmen kann ich durch das entsprechende Nasenloch ebenfalls.

Erwähnt sei ebenfalls, dass ich während des Konsums in geschätzten 99% der Fälle nur das linke Nasenloch genutzt habe.

Die Schwellung ist jedoch hin und wieder gerötet und wenn ich darauf Druck ausübe wird meine Oberlippe auf der entsprechenden Seite für die Zeit in der ich drücke komplett Taub. Ausserdem habe ich das Gefühl, dass die Schwellung von Zeit zu Zeit für 1-2.Sekunden leicht kribbelt.

Dass ich um einen Arzt Besuch nicht herumkomme ist mir natürlich bewusst, allerdings weiß ich in dem Fall nicht ob Zahn- oder Hausarzt.

Ich hoffe, dass eine/r von euch eine Vermutung hat was Ursache für meine Symptome sein kann und welcher Arzt der bessere Ansprechpartner wäre.

Danke für's durchlesen und 'nen schönen Tag noch! Hoffe Jemand hat vielleicht schon eine Vermutung was es sein könnte?

...zur Frage

Übelkeit nach Weisheitszahn OP?

Guten Tag, Mir wurden gestern alle 4 Weißheitszähne gezogen. Ich habe danach gleich ein Antibiotikum gegen eine Infektion genommen. Undzwar Amoxi 1000mg mit Wirkstoff Amoxicillin-Trihydrat. Außerdem habe ich eine Ibo 600mg genommen. Als ich zuhause angekommen war wartete ich noch ein paar stunden, bis die örtliche Nakose nachlies und aß unwissend, dass man dan nicht machen soll, Milchreis. In der Nacht wachte ich auf und musste auf die Toilette. Ich verrichtete das Geschäft und musste kurz darauf erbrechen. Das ging 4 mal so. Dann ab 4 Uhr habe ich nichtmehr geschlafen weil ich immer wieder brechen musste. Nun geht es seit einer stunde wieder. Ich habe zwar noch nichts gegessen aber habe mir schon das Antibiotikum reingeschmissen und eine Schmerztablette.

Mein Hausarzt sagte zu mir ich solle es über mich ergehen lassen und einfach abwarten.

Nun was sagt ihr dazu? Soll ich mir doch ärtzliche Hilfe holen oder was soll ich tun?

Mit freundlichen Grüßen Marvin

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?