heuschnupfen oder wie?

1 Antwort

Hallo kira00!

Ich bin zwar nicht selbst betroffen, aber das hört sich doch sehr nach einer Pollenallergie an. Meine Tochter hat ähnliche Beschwerden, aber jeder Körper reagiert ja auch etwas anders. Gerade die Tatsache, das die Beschwerden besonders beim Aufenthalt im Freien auftreten, wetterabhängig sind und dazu noch vor einigen Wochen begonnen haben, spricht sehr dafür. In diesem Jahr hat díe Pollensaison ja schon recht früh begonnen. Leider sind jetzt dadurch die Termine für einen Allergietest sicherlich überbelegt, aber ohne diesen Test kann Ihnen auch der HA nichts genaues sagen. Wenn Ihr Arzt den Verdacht auf etwas Ernsthaftes haben würde, so hätte er sicher schon andere Untersuchungen veranlasst.

Fragen Sie ihn beim nächsten Mal eindringlich danach, was Sie haben. Geben Sie erst Ruhe, wenn diese Fragen Ihnen ausführlich und verständlich erklärt wurden! Lassen Sie sich nicht so einfach "abspeisen"!!! Das ist zwar vielen Ärzten regelrecht lästig, aber Sie haben ein Recht darauf! Fordern Sie es selbstbewusst ein!!

Viel Glück und gute Besserung wünscht walesca

kurz nach dem thema waren die beschwerden auf ein erträgliches minimum reduziert, inzwischen kann ich auch wieder gut ohne nasenspray und co schlafen :) heute war der allergietest, bin tatsächlich auf bäume wie die birke allergisch.

vielen dank für den netten beitrag!! :)

0

Kann Heuschnupfenallergie auch ohne Schnupfen kommen?

Bisher hatte ich noch nie Heuschnupfen. Aber dieses Frühjahr bin ich mir nicht sicher. Aber es ist nicht die Nase, sondern die Augen jucken und die Haut juckt. Könnte das auch ein Symptom von Heuschnupfen sein? Muss zwansläufig Schnupfen dabei sein?

...zur Frage

Seit 4 Wochen erkältet oder Allergie?!

Hallo! Ich bin nun seit 4 Wochen recht heftig erkältet. Ging mit Husten los, nach knapp 2 Wochen kam dann von heut auf morgen heftiger Schnupfen dazu. Laut Hausärztin hab ich dann erstmal 10 Tage lang ACC Akut genommen, sowie auf eigene Entscheidung Sinupret. Das brachte keinerlei Besserung. Dann bin ich wieder zum Arzt, die hat diesmal dann Antibiotikum verschrieben, Doxyclycin 200. Auch das ist jetzt fast eine Woche her und... es tut sich nix. Morgens schleimiger Husten, im Laufe des Tages trockener. Nase wie Beton zu, gestern und heut beim HNO Arzt gewesen, die meinte beim zweiten Termin, dass meine Schleimhäute so extrem geschwollen seien, dass sie auf Allergie tippe. Daher wurde ein Pricktest gemacht, auf das übliche Gräser/Kräuter Hund /Katze Gemisch hab ich aber nicht angeschlagen. Stunde später war meine Nase wieder dicht. Ohne Nasentropfen gibt's kein Durchkommen, trotz HNO gestern und heute hab ich heute üblen Druck auf den Ohren, sodass ich morgen wohl noch mal hin muss...

So. Kann das tatsächlich ne Allergie auf irgendwas sein oder ist es möglich, dass es eine übel langgezogene Erkältung ist? Bin im Leben noch nie so lange erkältet gewesen, bin nicht häufig krank und wenn, dann dauert eine Erkältung meist nur wenige Tage. Fieber hatte ich nicht einmal, auch keine Halsschmerzen. Nur die Lymphknoten am Hals tun seit dem Wochenende auch weh...

Glaube, die Ärzte wissen da nix mehr oder wollen nicht. Was meint ihr dazu? Wie äußern sich eure Allergien, etwa auch so stark?

...zur Frage

Ist es riskant Alkohol (Bier) bei Husten und Schnupfen zu konsumieren?

Ich habe mir letzte woche eine bronchitis zugezogen. fieber ist weg aber ich habe immer noch reizhusten und schnupfen... manchmal ist blut im nasenschleim.

ich war bei meinem arzt und der hat mir gesagt dass so ein husten noch wochen andauern kann, aber nicht ansteckend sei...

kann ich dann trotzdem fortgehen und ein paar bier trinken ohne krank zu werden oder dass sonstiges passieren kann?

lg. yubelfan

...zur Frage

Blutgeschmack im Mund bei Ausdauersport

Hallo, wenn ich Ausdauersport betreibe, dann habe ich manchmal bei besonderer Anstrrengung etwas Blutgeschmack im Mund. Man sieht kein Blut im Mund, und es geht auch wieder vorbei, wenn ich mich etwas ausgeruht habe. Allerding weiß ich nicht woher das kommt und ob es möglicherweise gefährlich ist. Was kann das sein? Ist es wirklich Blut oder was anderes was ich da schmecke?

...zur Frage

Erhöhte Allergie- und Entzündungswerte, was tun?

Seit ca. 2 Jahren hatte ich ab und zu Atemprobleme und im Dezember 2014 war ich dann beim Arzt, nachdem ich übers Wochenende kaum Luft bekam. Anhand der Atemgeräusche mutmaßte der Arzt Asthma und mir wurde Blut abgenommen. Mein Allergiewert lag da bei 1003. Ich bekam Montelukast und etwas zum Inhalieren. Atemprobleme habe ich seitdem gar keine mehr. Nun war ich letzte Woche wieder zur Blutabnahme da. An dem Tag hat der Heuschnupfen bei mir sehr angefangen. Heute erhielt ich das Ergebnis (telefonisch). Mein Allergiewert ist auf 2000 gestiegen und ich habe hohe Entzündungswerte. Sie geht davon aus, dass es ein Virusinfekt ist, da ich an dem Tag auch ziemlich verschnupft war (das hat sich aber wie Heuschnupfen angefühlt, da auch mein Gaumen gejuckt hat und ich das, dachte ich, gut unterscheiden kann).

Ich soll nun etwas nehmen, um mein Immunsystem zu stärken und in 3 bis 4 Wochen nochmal zur Blutabnahme kommen. Allerdings fühle ich mich absolut nicht krank. Nur eben der Heuschnupfen ab und zu. Ich hab letzte Woche auch Sport gemacht.

Der Arzt meinte im Dezember, man versucht nun erstmal den Allergiewert runter zu bekommen. Montelukast nehme ich seitdem täglich. Ich fühl mich nun total schlecht. Wie kann mein Allergiewert so hoch sein? Helfen die Tabletten nicht? Ich möchte nicht noch länger warten, ich möchte wissen, was der Auslöser ist, dass ich ständig so einen hohen Allergiewert habe? Das Asthma? Der aktue Heuschnupfen momentan?

Meine direkte Frage wäre eigentlich: Kann ich selbst auch etwas tun, um den Allergiewert zu senken? Können diese extremen Werte (auch der Entzündungswert) mit dem akuten Heuschnupfen zu tun haben? Leider habe ich erst nach dem Telefonat das alles erst realisiert und bin nun ein bisschen verunsichert.

...zur Frage

Ich bin seit über 2 Wochen erkältet. Was kann ich denn noch tun?

Vor 2 Wochen hat es so ungefähr angefangen, dass ich Schnupfen hatte und verschleimt war. Dann kam Halsweh und leichter Husten noch dazu. Ich habe dann auch gleich Vitamin C und Ferrum Phosphoricum eingenommen und mich augeruht. Auch keinen Sport gemacht und ausreichend geschlafen. Dann ging es mir letzte Woche wieder gut. Bin dann vergangenen Freitag wieder zum Sport gegangen und jetzt wieder krank. Mit einem stärkeren Schnupfen als davor und geschwollenen Lymphknoten. Seither nehme ich Esberitox und Gelomyrtol. Aber es wird nicht besser. Klar, richtig krank bin ich nicht, aber gesund fühle ich mich genausowenig. Wisst ihr, was ich unternehmen kann, damit es mir bald wieder gut geht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?