heuschnupfen oder wie?

1 Antwort

Hallo kira00!

Ich bin zwar nicht selbst betroffen, aber das hört sich doch sehr nach einer Pollenallergie an. Meine Tochter hat ähnliche Beschwerden, aber jeder Körper reagiert ja auch etwas anders. Gerade die Tatsache, das die Beschwerden besonders beim Aufenthalt im Freien auftreten, wetterabhängig sind und dazu noch vor einigen Wochen begonnen haben, spricht sehr dafür. In diesem Jahr hat díe Pollensaison ja schon recht früh begonnen. Leider sind jetzt dadurch die Termine für einen Allergietest sicherlich überbelegt, aber ohne diesen Test kann Ihnen auch der HA nichts genaues sagen. Wenn Ihr Arzt den Verdacht auf etwas Ernsthaftes haben würde, so hätte er sicher schon andere Untersuchungen veranlasst.

Fragen Sie ihn beim nächsten Mal eindringlich danach, was Sie haben. Geben Sie erst Ruhe, wenn diese Fragen Ihnen ausführlich und verständlich erklärt wurden! Lassen Sie sich nicht so einfach "abspeisen"!!! Das ist zwar vielen Ärzten regelrecht lästig, aber Sie haben ein Recht darauf! Fordern Sie es selbstbewusst ein!!

Viel Glück und gute Besserung wünscht walesca

kurz nach dem thema waren die beschwerden auf ein erträgliches minimum reduziert, inzwischen kann ich auch wieder gut ohne nasenspray und co schlafen :) heute war der allergietest, bin tatsächlich auf bäume wie die birke allergisch.

vielen dank für den netten beitrag!! :)

0

bronchitis? ich weiß nicht mehr weiter - SCHLAFLOS! Hilfe!!!

Hiho,

Ich habe nun schon 1 Woche lang Husten,Fieber(mal nicht, mal schon),Schnupfen.

Montag: ging es los Dienstag: kam es volles Rohr. Husten,Fieber,Schnupfen Mittwoch:ebenso wie dienstag Donnerstag: Antibiotika bekommen - konnte das erste mal schlafen. Habe ab und zu nicht einmal luft bekommen! Ich dachte teils, das ich jetzt abnippel.. es hat einfach zu gemacht Freitag: konnte wieder nicht schlafen - Husten,husten,husten!! Ebenso Blut beim Husten. Samstag: Bekam vom Hausarzt einen Spray, der die bronchen wieder größer macht, sodass alles schneller raus kommt -> konnte NICHT schlafen wieder. das blut sei "normal" Sonntag: Es wird schlimmer und fängt von neu an.

Was ich einnehme:

Antibiotika (7 tage - 1x am tag) ACC50 Schleimlöser (2x am Tag) Ibu 400 (gegen Fieber)

Ich habe so ein starkes pfeiffen und "knurren" beim ausatmen, das ich einfach nicht einschlafen kann und jedes mal wenn ich ausatme kitzelt es im hals und ich muss dann husten. das pfeiffen wird auch nicht besser. ich verstehe nicht, was ich noch machen kann. da muss es doch von ärztlicher sicht etwas geben, was mir schneller helfen kann?? oder etwas zum einschlafen. ich verstehe die welt nicht mehr.

hoffe, jemmand hat mir tipps. habe langsam das gefühl, das mein arzt ungern was ausstellt!

vg

...zur Frage

Seit OP vor über einem Monat Husten und Atemprobleme?

  1. Hallo,ich hoffe, hier hat jemand einen Rat. Ich bin vor vier Wochen operiert worden (Gallenblasenentfernung) und habe seitdem Atembeschwerden. Die OP wurde mit einer Intubationsnarkose durchgeführt.Ich habe ständigen Reizhusten und zusätzlich häufig (nicht dauerhaft) das Gefühl, als würde mir was im Hals/in den Bronchien stecken. Damit meine ich nicht das allseits bekannte Globusgefühl, sondern wirklich als wäre da Flüssigkeit drin, Schleim oder so. Nur huste und huste ich (teilweise bis zum Erbrechen), hab das Gefühl, ich krieg keine Luft, aber da kommt nix raus.Ich war in der Zeit schon zweimal bei meinem Hausarzt und zweimal beim HNO. Letzterer hat mal in den Hals reingeschaut, aber nix gefunden. Der Hausarzt hat einen Lungenfunktionstest gemacht, der aber in Ordnung war. Mehr können sie nicht machen, sagen sie, aber ich halte das kaum aus. Ich hab teilweise wirklich das Gefühl, ich ersticke. Was kann das denn nur sein??? Hatte sowas schon mal jemand? Und kann mir jemand raten, was ich jetzt tun soll? HNO und Hausarzt sagen, sie können nix machen, eine Überweisung zum Lungenfacharzt haben sie mir zwar gegeben, aber da habe ich erst im Januar einen Termin bekommen :(
...zur Frage

Wie lange sollte Nasenspray in der Nase bleiben? Und wie lange dauert es bis ich wieder gesund bin?

Hy Leuts, aufgrund von meinem nervtötendem starken Schnupfen der mich seit gestern plagt benutze ich momentan so ein Nasenspray von dm(Drogerie). Als ich es gestern Abend zumersten mal benutzt habe weil meine Nase komplett dicht war und ist, hat es ganz schön reingehauen. Meine Nase fing ziemlich schnell an zu laufen und weil ich es nicht die ganze Zeit hochziehen wollte habe ich mir gleich wieder die Nase geputzt, insoweit das momentan möglich ist. Jetzt wollte ich euch fragen, wie lange das Nasenspray in der Nase bleiben und wirken und nicht gleich wieder ausgeschnaupt werden sollte.?!

PS: beim Arzt war ich noch nicht da ich seit dieser Woche Ferien habe und ich mich erst mal so versuchen möchte auszukurieren. Und ich bin kein Fan der Chemiekeule. Wenn es nicht besser wird gehe ich auf jeden Fall zum Arzt. Oder sollte ich gleich gehen da meine letzte Bronchitis+ Mandelentzündung erst 4 Wochen zurück liegt? Und mein Husten ist noch stärker und verschleimter als gestern. :-(

...zur Frage

Pansinusitis / Nebenhöhlenentzündung - nach Antibiotikum immer noch gelbes Sekret?

Liebe Leute,

ich bin seit 3 Wochen erkältet. Es ist jetzt schon am Abheilen, aber ganz weg noch nicht.

Angefangen hat es klassisch mit Halsschmerzen, die waren nach 3 Tagen und ohne Schulmedizin weg (brav homöopathisch und pflanzlich).

Dann kam gleichzeitig Husten und Schnupfen. Nach knapp einer Woche war ich nochmals beim Hausarzt und ich habe ein Röntgenbild machen lassen. Diagnose: Pansinusitis mit Sekretspiegel in der rechten Kieferhöhle. Das Schnupfensekret war gelb und ich hatte schleimigen Husten. Der Hausarzt hat Antibiotikum verschrieben - Amoxicillin (Amoxistad 1000 mg). Das sollte ich 7 Tage lang nehmen, 2x täglich.

Nach den 7 Tagen hatte ich etwas mehr als 24 Stunden Pause, leider, weil kein Arzt da war - der Vertretungsarzt hat mir nochmals eine Überweisung für ein Kontrollröntgen gegeben - den Befund hab ich leider erst aufgrund Wochenende ein paar Tage später bekommen. Aber vorsorglich hab ich Amoxistad nochmals für 5 Tage verschrieben bekommen. Diagnose laut Kontrollröntgenbefund: Deutliche Affektion der Kieferhöhlen bds. (links mehr als rechts). Geringe Nasenseptumdeviation. Dazu muss ich aber sagen, dass das 2. Röntgenbild einen anderen Winkel hat als das 1. - dass man das so gar nicht gut vergleichen kann, die beiden Bilder, weil man es nicht gut sehen kann. Das Schnupfensekret ist jetzt hauptsächlich wieder klar, aber trotzdem sind immer noch vereinzelt gelbe Stellen dabei.

Ich war am Mittwoch beim HNO-Arzt - der hat auch mit dem Endoskop in die Nase und Nasenhöhlen geschaut - da hat er keinen Eiter entdeckt. Aber kann deswegen nicht die Stirnhöhle noch vereitert sein? Antibiotikum nehme ich jetzt keines mehr. Ich bekomme auch gut Luft durch die Nase, ich schmecke wieder alles und die verschlagenen Ohren sind auch wieder in Ordnung. Einzig ist noch etwas Schleim in der Nase und halt in den Nebenhöhlen lt. HNO-Arzt, was sich bei mir noch als minimalen Schnupfen zeigt.

Meine eigentliche Frage ist aber: Wie kann es sein, dass das Sekret immer noch gelb ist, wenn der HNO-Arzt kein Eiter in der Nasenhöhle mit Endoskop gesehen hat? Kann Eiter in der Stirnhöhle sein, das der HNO so nicht sehen kann? Ist es richtig, dass ich jetzt kein Antibiotikum mehr nehmen soll?

Aktuell nehme ich: aeromuc 600 mg (Acetylcystein) 1x täglich Tavipec Kapseln (2 Stück - immer wenn ich dran denke - sollte es 3x täglich nehmen - aber ich vergesse leider immer) Vom HNO verschrieben: Emser Nasenspray, Nasensalbe und Rachenspray

Weiß jemand Rat?

Danke vorab!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?