Herzstechen & Gelenkschmerzen

1 Antwort

Hallo, Eric! Ich hoffe, Du hattest eine gute und beschwerdefreie Nacht.

Mach Dich nicht verrückt - Du hast bestimmt nichts Lebensgefährliches, was den Notarzt erfordern würde, und vermutlich auch nichts am Herzen.

Wenn Dein Arzt meint, es sei was mit den Nerven, meint er vielleicht psychosomatische Störungen, die Dich plagen.

Psychosomatisch heißt nicht, daß Du Dir alles einbildest! Sondern, daß Deine Seele irgendwelche Probleme wälzt. Und das verlagert sich dann auf irgendein Organ und macht echte Beschwerden.

Es könnte zum Beispiel sein, daß Dir Dein Kopf (oder auch die Eltern oder sonstwer) sagt, dass Rauchen einfach nur Sch... ist. Aber Du bist rückfällig geworden und machst Dir deswegen Gedanken. Dass Du es vielleicht nicht schaffst, von den Glimmstängeln zu lassen... oder so.

Es könnte auch sein, dass Du Dich aus irgendwelchen Gründen so gar nicht auf die Weihnachtstage freust. Vielleicht gab es bei Euch an solchen Tagen schon öfters Stress? Oder Du fühlst Dich gerade an diesen Tagen besonders allein.

Das sind alles nur Beispiele, weswegen ein sensibler Mensch körperliche Beschwerden haben könnte, obwohl eigentlich die Seele schmerzt. Schmerzen sollten eine Warnfunktion haben, auch wenn sie nicht organisch bedingt sind.

Also: wenn Du Dich auch heute und morgen noch krank fühlst, pack Dich ins Bett, zieh Dir die Decke über den Kopf und schlafe. Und wenn es nach den Feiertagen immer noch nicht besser ist, gehst Du erneut zum Arzt und schilderst Deine Beschwerden.

Alles Gute für Dich, Eric!

2

Ohne doof rüberkommen zu wollen hast du mir grad mein Weihnachtsfest gerettet, vielen Dank :) Ist tatsächlich so, hatte in den letzten paar Tagen sehr viel Stress und das ganze Weihnachts-getue geht mir auch ziemlich aufn Sack. Hatte mir nur Gedanken gemacht, weil eben ein schmerzender linker Arm auf das Herz hindeuten sollte, jedoch warn es ja beide Arme und Beine und neuerdings auch die Schultern/Oberarme, jetzt aber auch nur noch abgeschwächt. Denk wohl dass das ganze dann auf ne Grippe hinauslaufen wird, in meinem Freundeskreis liegen viele mit dem Dreck im Bett und der Husten macht sich langsam aber sicher auch bemerkbar.

Liebe Grüße und vielen Danke nochmal, Eric.

0

Rauchfrei seit fast 1 Monat und immernoch Entzugserscheinungen?

Hey,

seit dem 3.2.2013 bin ich schon rauchfrei und habe die Zeit bis jetzt eigentlich ohne viel Schmacht leicht überstanden bis auf die Entzugserscheinungen. Ich konnte mich auch garnicht so recht auf Zigaretten fokusieren die erste Woche da ich so starke Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Gelenkschmerzen etc. empfand. Dieser starke Schwindel und Benommenheit hat gut abgeklungen und ich kann auf jedenfall sagen, ich fühle mich viel besser als in der ersten Woche, nur fühle ich mich jetzt nach fast einem Monat abstinenz immernoch total erschöpft, stark kurzatmig, müde (Sogar direkt nach 8 stunden Schlaf), habe nervige Sehstörungen und Augelid zucken, kann mich manchmal garnicht richtig konzentrieren. Allgemein fühle ich mich als ob ich total Krank bin und viel schlechter als vor der Abstinenz. Habe auch in 2 Tagen einen Termin bei einem Therapeuten aber trotzdem macht mir das sehr zu schaffen vor allem das Gefühl das es nie wieder aufhören wird. Ist das normal? Ich bin jetzt 17 Jahre alt und habe die letzten 3-4 Jahre täglich circa 20-30 Zigaretten geraucht. Im vergleich zu anderen ist das ja nicht sehr viel und bei anderen habe ich mitbekommen haben die schon wieder nach 2 Wochen normal leben können ohne Entzugserscheinungen. Was ist den mit mir los? Ist das alles nur meine psyche die versucht mir einen Streich zu spielen oder alles dafür tut mich leiden zu lassen damit ich wieder rauche?

P.s.: Entschuldigung für die ganzen Schreibfehler, fühl mich jetzt grad nicht in der Lage das ganze durchzukorrigieren..

MFG Brow

...zur Frage

Übergebe mich fast Täglich

Hallo liebe Community,

zuerst komme ich zur meiner Person. Heiße Theo bin 20 Jahre alt und wohne im schönen Franfurt am main. Meine Krankengeschichte habe niedrigen Blutdurck und Migräne (aura).

So jetzt zu dem Problem was ich habe. Ich übergebe mich fast täglich und das seit 1 Monat. Mein Arzt sagt das kommt vom stress doch daran glaube ich allmählich nicht mehr. Zu erst wird mir übel dann wird mir schwach in den Beinen so, dass ich mich fühle als ob ich gleich von den socken falle. Nach einiger Zeit übergebe ich mich und fertig mir geht es besser. Zu dem kommt das ich seit ungefähr Montag noch Erkältet bin mit starken Husten und Schnupfen Fieber habe ich keins. Vor einigen Tagen hatte ich auch ein stechen im oberbauch bis ich was gegessen habe und dann ging es mir besser aber nicht nur das habe ich habe auch ab und zu stechen in der linken und rechten Brust. Ich hoffe jemand von euch kann mir einen kleinen Ratschlag geben bevor ich morgen zum Arzt gehe.( Diesesmal zum anderen bezüglich einer 2 Meinung.) Ich bedanke mich an alle :D.

PS: Habe vergessen zu ergänzen das ich während mir schlecht wird mein Puls sehr heftig schlägt wenn ich ihn am Hals fühlen möchte.

...zur Frage

Seit 3 Wochen Oberbauchschmerzen nun Spiegelung in ein Monat!?

Guten Tag,

ich habe seit ca. 3 Wochen Oberbauchschmerzen (mittig). Diese Schmerzen sind eher drückend aber sie halten nicht an. Die Schmerzen kommen und halten für ein oder zwei Stunden an und dann gehen sie wieder weg bzw. sind nicht mehr so intensiv. Dann, nach ca. einer Stunde, kommen sie wieder und so weiter.... Ebenfalls verspüre ich eine leichte Übelkeit wenn die Schmerzen da sind, muss aber nicht erbrechen. Ich habe beobachtet, dass die Schmerzen auch manchmal nach dem Essen kommen (aber nicht immer). Wenn ich liege tritt eine Besserung ein. Auch in der Nacht kann ich ohne Probleme schlafen. Ich bin 29 Jahre alt und männlich.

Ich war schon vor ca. 2 Wochen beim Hausarzt der mir Pantoprozol 20 mg verschrieben hat (eine am Morgen und eine am Abend). Natürlich habe ich auch meine Ernährung umgestellt (Esse seit dem nur Hühnersuppe mit gekochtem Gemüse und Quark). Eine Besserung ist leider nicht eingetreten. Ganz im Gegenteil, die Schmerzen wurden intensiver. Dann bin ich wieder zum Hausarzt gegangen der mir eine Überweisung für eine Magenspiegelung gegeben hat. Leider ist mein Termin erst in einem Monat (habe mich so gut wie bei allen Gastroenterologen aus der Stadt und Umgebung informiert). In ein Monat ist der früheste Termin. Ebenfalls habe ich mich im Krankenhaus informiert. Dort meinten sie, dass sie keine ambulanten Magenspiegelungen machen und ich soll auf mein Termin in der Praxis warten.

Ich bin verzweifelt da ich merke, dass von Tag zu Tag die Schmerzen intensiver werden. Wo soll das hinführen!? Was sollte ich tun? Was könnte es sein? Ich habe furchtbare Angst, dass es sich um ein Tumor handeln könnte. Würden meine Symptome dafür sprechen? Ich hoffe auf eine baldige Antwort.

Viele Grüße,

Phillip

...zur Frage

Bitte gibt mir tipps?

Hallo zusammen

habe ein Problem. Ich habe wirklixh angst vor Krankheiten und mache mir immer zu viele Gedanken. Ich bin wirklixh extrem was das angeht. Sobald irgendwo ein schmerz anfängt, fängt die Panick an.

Ich bin 22 Jahre alt, 1.74 m gross und wiege 100 kg.habe seit Oktober 2018 mit Sport angefangen und habe bis Dezember 2018 10kg abgenommen. Bis dahin hatte ich nie grosse schmerzen wie nun. Seit Mitte Dezember 2018 bis heute habe ich krin sport mehr gemacht, da ich in den Ferien war etc. ab heute möchte ixh wieder gehn.

bis heute hatte ich nie gesundheitlixhe Probleme ausser das icheinen Knoten in der Brust habe der aber harmlos ist.

im dezember ist es so, das ich stechen auf der linken Rippenseite hatte und ein stechen bei den Schultern wegen verpannung. Da bin ich zum Arzt für das Herz da ich dachte es könnte was mit dem Herz sein und der Arzt machte ein ultraschal und sagte, dass alles perfekt ist. Ebenfalls began ein starkes brustziehem mit deiner kommischen taubheit schmerz im linken arm. Durch das Brustziehen hatte ich das gefühl, jemand erwürgt mich ich bekam fast keine luft. Bin zur PHYSIO und da war fas Beustziehen und Druckgefühl im Hals weg.

Seit neusten tut mir immer die linke körperseite weh. Angefangen hat es mit dem Knie. Dort hatte ich schmerzen wenn ich gelaufen bin oder such beim liegen. Danach fing die innenseite des Knies weh zu tun und bei strecken des knies habe ich einen schmerz/ziehen gespürt bis unterm po.

nun bin ich wieder zur Physio wegen der Verspannung im schulter nacken ereich. Sie meinte ixh sei extrem verpannt. IMMER WIEDER HABE ICH AM GANZEN KÖRPER EIN ZIEHEN ODER KRIBBELN/STECHEN MAL IST ES AN DEN ARMEN MAL BEINE MAL FUSS. immer wieder kribbelt es oder einfach ein schmerz gefühl.

GESTERN: hatte ich starke RÜCKENSCHMERZEN virallen Landenbereich. Dort hat mir das linke beim gekribbelt und der linke arm.

Ich weiss nicht was das alles ist habe wegen RHEUMA geschaut alles war in ordnung, Herz i.O., Frauenarzt i.O., Augenarzt i.O.

Sollte ixh einen Röntgencheck oder allgemin Check von meinem Körper machen? Könnte es MS sein? Von dem habe ixh extreme Angst. KANN ES SEIN DAS ICH SCHMERZEN VERSPÜRE DA ICH SEIT EINEM MONAT NICHT MEHR BEIM SPORT WAR? Oder können die schmerzen wegen der verspannung kommen?

was meint Ihr????

...zur Frage

Herz, Muskeln oder doch die Psyche?

Guten Tag,

ich habe seit kurzem immer wieder Symptome die ich mit dem Herz in Verbindung bringe aber ich mir eher denke, dass es woanders her kommt.

Ich war etwas erkältet / krank die letzten Wochen, habe mich in der Zeit aber auch geschont. Hatte in der Zeit auch ziemliche Kreislaufprobleme was mein Arzt auf eine Mischung aus Wetter + Infekt schob (Schwindel, Schwitzen, Kreislauf einfach immer im Keller etc.).

Nun habe ich seither auch immer wieder so ein Stechen in der linken Brust. Fast immer die selbe Stelle, ein kurzer Stich, manchmal für 1-2 Sekunden. Teilweise ein Stechen das alle paar Sekunden kommt und geht. Aber immer an einem Punkt und nicht von einer bestimmten Situation abhängig (beim gehen genauso wie im Bett liegend).

Nun habe ich seit einigen Tagen bzw. fast einer Woche ständig Schmerzen im linken Arm (keine starken Schmerzen, würden mich auch null stören wenn es nicht die Angst vor einer herzerkrankung anheizen würde). Außerdem ständig so ein "Engegefühl" / Druck im äußeren linken Brustbereich, Schulter, linker Arm. Abera uch das schon über Tage und eben im Sitzen / liegen und es wird bei Belastung auch nicht stärker. Mal ist es da mal nicht.

Wäre es auf beiden Seiten würde ich sagen Muskelkater, Überlastung etc. aber so ....... habe seit einigen Wochen keinen Sport oder ähnliches gemacht, daher schließe ich Muskelkater einfach mal aus.

Aber wenn es das Herz wäre wäre es wohl eher unter Belastung bzw. dann zumindest stärker oder? Und nicht andauernd.

Man muss dazu sagen ich habe vor einigen Jahren mal eine Phase gehabt mit großer Angst vor Herzerkrankungen (Man könnte es schon fast als Herzneurose bezeichnen), da wurde ich gründlich untersucht und es war alles ok. Auch vor ca. 1 Jahr wurde ich nochmal kardiologisch untersucht (EKG, LZ-EKG, Bel.-EKG, Ultraschall) aufgrund von anhaltender Leistungsschwäche nach einer längeren Grippe. Auch hier alles ohne Auffälligkeiten außer mangelnder Fitness.

Meint ihr hier könnte das Herz hinter stecken? Oder einfach nur Muskeln + Psyche?

Zu mir: 27 Jahre, sehr schlank (Normalgewicht 75kg bei 1,83), habe bis vor 1 Monat geraucht, aber nur ca. 3 Monate, davor Nichtraucher. Sport habe ich Jahre nicht gemacht, bewege mich aber berufsbedingt und auch privat trotzdem recht viel.

Ich habe einfach Angst dass etwas am Herz ist bzw. für den Fall das nichts ist genauso viel Angst davor wieder in eine Angst reinzurutschen die mein Leben bestimmt.

Würde mich daher über Tipps freuen vorallem ob man das nochmal abklären sollte oder eher auf Muskeln etc. schiebt.

Danke euch !!!!

...zur Frage

Herzproblem?

Hallo,

ich hoffe ihr könnt mir helfen, und zwar bin ich 20 Jahre alt habe 5 Jahre geraucht und seit September am Wochenende angefangen sehr stark Alkohol zu trinken und Party zu machen. Es fing so an, dass ich Anfang April Nachts schmerzen in der linken Seite der unternen Rippen hatte die schmerzen hörten nicht auf sodass ich nicht einschlafen konnte, dann hatte ich auf einmal das Gefühl das ich Atemnot hatte und ich bin dann auch vor Panik sofort aufgestanden und bekam Herzrasen so stark dass ich dachte das mein Brustkorb zersprengt. Nachdem Herzrasen bekam ich unglaubliche schmerzen in der Brust - Herzgegend auch öfters so ein ziehen in den Armen und im Hals, auch mal Kopfschmerzen auch so ein Vibrieren in der Brustgegend. Die nächsten Tage wurden dann schlimm ich konnte öfters nicht schlafen und ich hab halt gémerkt dass die Augen ziemlich rot wurden also meine Adern sind dort geplatzt was mir eigentlich noch nie passiert ist. Ich spüre mein Körper so internsiv jedes ziehen stechen oder wenn ich auch kaltes Wasser trinken spüre ich es wie es runtergeht und es kalt ist. Ich bin dann auch zum Arzt gegangen und hab auch ein EKG gemacht und Blut abgegeben und die meinten bei mir wäre alles in Ordung. Das konnte ich natürlich nicht glauben und bin zu einem anderen Azrt gegangen und er meinte das gleiche, dann bin ich ins Krankenhaus gegangen und die haben mit mir auch einen EKG, Blut abgeben + Röntgenbild vom Burstkorb gemacht und die meinten da ist nicht zu sehen bei den Lungen und Herzbereich. Ich fing dann an einen Langezit EKG zu machen dann wurde halt festegellst dass mein Herz unruhig schlägt und ich bekam s0olche Tabletten von Metohexal betablocker 47,5 mg. Die ich eigentlich jeden Tag nehmen soll aber ich ehrlich gesagt die nicht mehr nehmen weil es sich trd gleich anfühlt auch wenn ich die Tabletten nehme. Seitdem ich dieses Herzrasen hatte habe ich echte Schmerzen im Körper ich weiß wirklich nicht ob es wegen der Psyche liegt weil ich letztes Jahr echt private Probleme hatte die mich auch wirklich fertig gemacht haben oder ob ich mir irgendwelche Nerven eingeklemmt habe dass deswegen diese schmerzen und dieses intensive Gefühl habe. Ich merke zum Beispiel wenn ich ruhig sitze dass Kopf sehr stark hin und her bewegt in Herzrythmus oder dass ich manchmal so schwarz sehe vor den augen auch so in Herzrythmus es wird so leicht schwarz wenn vor den augen und verschwindet wieder und alles in Herztakt ist aber nicht immer so. Vor dem Herzrasen hatte ich 1 Woche davor eine Vollnarkse wegen mein Finger. Ich weiß nicht ob es wegen der Narkose, Psyche oder ein Gesundliches Problem liegt. Mir geht es echt sehr schlecht, habe das Gefühl das ich jeden Moment sterben könnte. Diese schmerzen, dieses stechen können einen echt umbringen auch am Rücken diesen druck.. Ich weiß nicht was ich machen soll, hat jemand vielleicht das gleiche Problem? Ich hab jetzt 3 Arzt Termine beim lungenarzt, Kardiologen und Orthopäden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?