Herzschmerzen und SchwindelGefühle - nur psychisch?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Schwindelgefühle können vom niedrigen Blutdruck kommen. Ich kenne das von mir auch, denn ich hatte früher immer zu niedrigen Blutdruck.

Ich würde dir mal zu mehr Bewegung raten. Mir haben damals die 5 Tibeter sehr gut getan. Ich habe sie fast 20 Jahre früh regelmäßig nach dem Aufstehen gemacht. Sie waren ein Segen für mich, mein Rücken ist viel elastischer geworden und viele Probleme haben sich von selbst gelöst.

Überhaupt sind Yogaübungen und auch Pilates gut, um sein inneres Gleichgewicht zu finden, Beweglichkeit und Körperspannung zu bekommen und zu erhalten.

Weiterhin ist progressive Muskelentspannung sehr gut, sie löst Blockaden und ist auch gut gegen Verspannungen. Man kann sie gut nach einer CD ausüben und lernen.

Auch Atemübungen können sehr hilfreich sein. Meist atmet man zu flach und nur in den Brustkorb und das kann zu Sauerstoffmangel führen. Lerne die Bauchatmung.

Atme tief in den Bauch hinein, lege dazu die Hände auf deinen Bauch und spüre, wie sie sich nach oben heben und sich der Bauch ausdehnt, atme 4 ein, halte 4 und atme 4 aus. 4 sind Sekunden, Zählschritte. Erhöhe dann auf 6 ein, 4 halten und 8 aus. 8 ein 4 halten und 12 aus. Atme durch die Nase ein und lasse beim Ausatmen die Luft langsam durch deine leicht geöffneten Lippen wieder aus.

Mache das abends auf dem Sofa oder im Bett, immer wenn es dir schummrig wird.

Trinke viel und regelmäßig, am besten Wasser, kann auch Leitungswasser sein. Mach mal eine Trinkkur mit Grünem Tee oder Ingwertee. Immer eine Kanne voll kochen und den Tag über leer trinken.

Auch Magnesium kann hilfreich sein. Schüßlersalze Nr. 7 sind da gut, vorm Schlafengehen eine heiße 7 trinken, 10 Tabletten in heißem Wasser auflösen und dann Schluckweise trinken.

Ich wünsche dir alles Gute und vor allem gute Besserung!

Die Angst vor einem Herzinfarkt kann Dir hier niemand nehmen.

Nach den zahlreich durchgeführten Untersuchungen kann man nur sagen, dass die von Dir beschriebenen Beschwerden mit Sicherheit nicht vom Herzen kommen !!!

Du solltest Dir Hilfe bei einem Psychologen holen !!!

Bist du sportlich aktiv oder warst du ungeübt kegeln? Dann könnten es Verspannungen vom Rücken her sein, die ziehen bis in die Brust. Das hatte ich schon gehabt. Alles meinte, ich müsste mich unbedingt untersuchen lassen. Es gibt schon Kinder mit Herzinfarkt. Es war aber nur eine Muskelverspannung. Das hat mein Lehrer, der nebenberuflich auch Heilpraktiker ist, abgetastet und auch "eingerenkt".

Dein niedriger Blutdruck, das kann Probleme bereiten im Bezug auf einen höheren Puls. Dein Körper versucht, damit der Blutdruck nicht komplett absackt, mit dem höheren Puls zu erhöhen. Dein Gehirn lässt dich nicht einfach so sterben. Das Gehirn ist nicht nur zum Denken da, sondern die ganze Körperfunktion wird in Bruchteilen von Sekunden durch das Gehirn aktiviert.

Wenn der Rheumafaktor erhöht ist, sollte dich dein Arzt zu einem Facharzt überweisen, es sei denn er ist aus eigener Erfahrung in der Lage dir zu helfen. Aber Rheuma ist sehr aufwendig zu behandeln und es handelt sich um Entzündungen im Körper.

Der letzte Punkt, die Nervenzusammenbrüche, da musst du dich unbedingt behandeln lassen. Alleine aus der Tatsache heraus, dass du Ruhe brauchst. Du musst in Ruhe deinen Körper verstehen lernen. Ich helfe oft im Krankenhaus in der Kinderklinik für den Freizeitausgleich der Kleinen (auch die,die älter sind als ich). Die Kinder, die ausgeglichen und ruhiger sind im Bezug auf die Behandlung, werden häufig schneller gesund als panische und weinende Kinder, die Ängste vor etwas haben.

Zum Müdesein kann ich dir nur sagen, dass kann deine Ängste sein aber auch der erhöhte Rheumafaktor. Daher empfehle ich dir ungedingt, dass du dich bei einem Rheumatologen und bei einem Psychotherapeuten meldest.

Danke für deine Antwort. :) Also ich bin kein Sportler , hatte aber mit Bewegung sonst auch nie Probleme. Ich laufe halt viel und überall hin. Ich war heute nochmal beim Arzt und die Ärztin hat gesagt wir machen ein LZ-EKG und sie hat mich zu einer Psychiaterin die auch Psychotherapeutin ist , überwiesen. Hab da aber erst Ende April nen Termin. Meine Ärzte waren der Meinung, dass sich das auch bessern könnte wenn ich das Dexa für die Augen nicht mehr nehmen muss. Muss Donnerstag wieder zum Augenarzt. Mal sehen was sie wegen dem Rheumafaktor sagt.

1
@Daffodil126

Das Langzeit EKG ist eine gute Sache. Aber wenn das mit dem Rheuma noch immer besteht, gehe unbedingt zu einem Rheumatologen. Der stellt dich dann auch auf die Kortisonbehandlung gezielt ein, entsprechend der Blutwerte.

0
@kleineLaura

Bedeutet denn der erhöhte RheumaFaktor einen Mangel an Kortison ? (Das wäre nämlich interessant weil genau das auch eine Nebenwirkung des Medikamentes sein kann) Sry muss das jetzt mal fragen.

1
@Daffodil126

Kortison wird eingesetzt, damit die Entzündung behandelt wird. Mir großem Erfolg. In wie weit dieser körpereigene Stoff ausreichend oder nicht ausreichend produziert wird, wird nach meinen Informationen nicht untersucht. Aber das Zusetzen vom Kortison wirkt bei Entzündungen wieder heilend oder lindernd. Das ist auch der Grund, warum ich dir den Rheumatologen empfehle. Ich kann dir den Arzt nicht aufzwingen. Im Krankenhaus sehe ich aber immer wieder bei Kindern mit Rheuma, wie aus einem weinenden jammernden Kind durch den Rheumaarzt nach kurzer Zeit eine lachende Nervensäge wird.

0
@kleineLaura

Ach so verstehe. Ja ich bin mit Rheuma schon vertraut, meine Schwester hat es von Geburt an (ist jetzt 18). Nur wusste ich das mit dem Kortison eben nicht. Naja mal schauen, was die Augenärztin erst mal sagt.

0

Herz pieksen, Herz pochen, Herz rassen!! Woher kommt das?

Guten Tag. Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll. Vor ca 3 monaten musste ich den Notarzt rufen, weil ich ein plus von 16o hatte, er hat mich sofort ins Kh geschickt, doch haben sie mich wieder sofort nach hause geschickt weil mein plus da nicht mehr so hoch war oO ab da ging alles los, Herz rassen, druck im kopf, schwindel. am nächsten tag bin ich zum hausarzt gegangen, er meinte das liebt an meiner Psyche weil die EKG alle super waren, doch könnte ich es kaum glauben, da ich ne sehr starke personlichkeit habe. Naja es hörte aber nicht auf. Nach 2-3 wochen war es wieder so heftig, das ich sofort in Kh gefahren bin, dort haben sie wieder EKGs gemacht, alle wieder perfekt. Klar ich habe zur zeit viele problme mit meinen ex der vater meiner Kinder. Aber ich kann mir nicht vorstellen das diese symptone von meiner psyche kommen. Auf jeden fall habe ich am dienstag einen gleichgewichts test bei meinen ohrenarzt gemacht, doch auch der war unauffällig. Alles top. Ich renne ständig zu den ärzten doch helfen sie mir einfach nicht. Ich habe auch am 17.12 ein erst gespräch bei einer Tagesklinik gemacht, da mir diese herz rassen, pochen und pieksen sehr auf die nerven gehen, mir ist einfach ständig schwindelig, Ich kann nur zeit auch nur noch alleine im bett mit tv einschlafen, mein ehemann muss nur noch auf dem sofa schlafen, da ich mit diesen symptomen so beschäftig bin. Ich habe manchmal das gefühl das alles schief in meinen leben läuft obwohl ich ja alles dafür gebe, wieder ohne diese symptome zu leben. Ich hab einfach keine ahnung mehr was ich noch tun soll. Könnt ihr mir vlt tips geben oder kennt ihr diese komischen symptone auch? Ich habe sogar schon 6 schwangerschafts test gemacht, wiel ich gedacht habe ja vlt bist du ja auch schwanger, aber nee bin ich auch net. ich habe ständig druck im handgelenk. Und keiner will mir helfen. nach den monaten kann ich einfach nicht mehr, ich habe auch ständig das gefühl ich habe ein klose im hals hängen, ich muss dazu sagen das vor ca 4 monaten eine unterfunktion der schilddrüse bei mir festgestellt würde, aber ich habe es nur mimmal ich nehme 25mg nur. vor 4 wochen habe ich mir wieder blut annehmen lassen da ich gedacht habe ja vlt spielt sie wieder etwas verrückt, aber auch alles ok.

bitte helft mir Oo vielen dank schonmal

...zur Frage

Herzrasen, gefühl von Atemnot... was kann das sein??? Bitte um Hilfe!!!!!!!!!!

Hallo zusammen ich bruache eure hilfe!!! ich muss kurz ausholen: angefangen hat alles ca. vor 2 jahren... ich bekam auf einmal ein beklemmendes gefühl im hals, und hatte auf einmal das gefühl, zu wenig luft zu bekommen.. bin dann in regelrechte panik ausgebrochen, und ging zum arzt... der konnte nichts feststellen und hat mich wider nach hause geschickt. dieses gefühl hatte ich noch 2-3 mal... danach kam ein neues problem hinzu...ich hatte gallensteine..3 mal wurde mir der gallengang wider etwas geöffnet, und man hat mir ans herz gelegt, eine gallenop zu machen, und die galle entfernen zu lassen... da ich dies nicht wollte, habe ich bis zuletzt gewartet... und musste notfallmässig ins spital, und wurde am nächsten tag operiert (galle war ganz eitrig und bauchspeicheldrüse stark entzündet). Nun ja... danach ging es mir wider besser... wenigstens keine gallenkoliken mehr... aber dieser zustand war nur von kurzer dauer... auf einmal bekam ich immer wider herzrasen. ging dann zum doc... EKG, Belastungs EKG, Ultraschall vom Herz und Blutwerte waren i.o. Nun kommen immer mehr beschwerden hinzu: etwas hoher blutdruck, starker schwindel, schnelles einschlafen von armen und beinen, schwitzen vorallem an händen und füssen, gefühl zu wenig luft zu bekommen oder mich "anstrengen zu müssen" um zu atmen, stechen in herzgegend, schulterknacksen (linkes schulterblatt), aufstossen von essen (ganze stücke), todesangst!!! Was könnte das sein?!? Noch zu meiner Person: bin 23 jahre alt,weiblich, 175 cm gross, und 110 kg schwer ( konnte seit bald 1 jahr kein sport mehr machen, aus anst, plötzlich irgendwo zu liegen, weil mein herz nicht mehr mitmacht.... :-((((! Vielen Dank schon im Voraus für eure Hilfe!

...zur Frage

Was ist nur mit mir los - Verschiedenste Symptome - Herz?

Hallo, ich habe ein „Problem“ bei dem ich gerne mal ein paar Meinungen hören würde, da ich nicht mehr weiß ob meine Symptome ernst oder eher Einbildung sind. Folgende Situation:

Angefangen hat es ca. im März. Ich hatte oft das Gefühl ich bekomme schlecht Luft, aber eher so ein beklemmendes Gefühl wie wenn die Nase zu ist obwohl sie es nicht ist. Lungenfunktion war aber einwandfrei.

Kurze Zeit später (ca. April) kam dann dazu, dass mir oft etwas schwindelig war. So ein Gefühl als hätte ich Kreislaufprobleme bzw. ein leichter Schwindel, Hungerattacken, gelegentliche Übelkeit, starkes Schwitzen. Nachdem EKG und Blutzucker unauffällig waren Überweisung zum Neurologen. Keine Auffälligkeiten, alles normal. Also hieß es erstmal abwarten ob es sich nicht von alleine wieder legt. Da das nicht der Fall war und nun noch regelmäßig Herzstolpern und das Gefühl unregelmäßigen Herzschlages dazu kam Überweisung zum Kardiologen. EKG, Belastungs-EKG und Ultraschall ohne Auffälligkeiten, Laut Kardiologe ein völlig gesundes Herz.

Nun quäle ich mich seit einigen Wochen damit rum, dass ich ständig verschiedenste Symptome habe. Das Gefühl Kreislaufprobleme zu haben, häufig das Gefühl Herzstolpern zu haben und dann immer ein Beklemmendes, beängstigendes Gefühl. Nun war ich 2 Wochen krank im Bett (gripaler Infekt). In dieser Zeit häufiger Herzstolpern, seit dem wieder öfter totale Panik. Außerdem kam nun dazu, dass ich ständig Schmerzen in der Brust habe. Nicht schlimm, immer nur ein leichtes Stechen, auf einen Punkt begrenzt bzw. auf wechselnde Stellen in der linken Brust. Aber nicht ausstrahlend und nicht stark. Teilweise auch Schmerzen im linken Arm, aber auch nur kurz und stechend. Außerdem in den letzten Tagen ein total beklemmendes Gefühl in der linken Brust, dazu wie ein Kloß im Hals und häufiger die stechenden Schmerzen. Je mehr ich dran denke desto schlimmer, wenn ich abgelenkt bin habe ich das Gefühl geht es bzw. ist weg. Können das Schmerzen und Symptome vom Herz sein?

Und was kann das insgesamt sein? Wenn im Mai der Kardiologe mein Herz für gesund befindet, jetzt aber diese Symptome auftreten, ist da die Psyche wohl naheliegend oder? Hausarzt hat heute morgen ein großes Blutbild gemacht und ein Ruhe-EKG (welches natürlich wieder unaufällig war). Das Blutbild erhalte ich morgen.

Ich bin mittlerweile echt fertig und am Ende. Diese ständigen Krankheitsgefühle und vor allem Angst davor was es ist und davor, dass was schlimmes passiert wie z.B. ein Herzinfarkt oder Rythmusstörungen beschäftigen mich mittlerweile den ganzen Tag.

Was soll ich nur machen? Noch weitere Untersuchungen? Oder einsehen, dass es die Psyche ist (was ich mir ständig einreden will aber es klappt nicht, bzw. es wird nicht besser davon).

Danke für jede Antwort und Hilfe !!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?