Herzschmerzen - liegt es an der Psyche?

6 Antworten

Du kannst beruhigt sein, wie Du selbst schreibst, fühlen sich Herzschmerzen anders an.

Bei Deinen Symptomen ist eher die Brustwirbeksäule der "Übeltäter". Wobei  es eigentlich die Muskeln des Rückens sind, die Knochen sind ja passiv. Ich darf daher vermuten, dass Du zu stark verkrampft bist, evtl. hast Du auch bereits die ersten Verschleissmerkmale an den Bandscheiben. Wenn es so ist, hast Du sicher auch Beschwerden an der LWS und HWS. Wenn dies der Fall ist, dann werden in diesem Bereich die Nervenwurzeln gereizt und das führt zu ausstrahlenden Schmerzen.

Geh zum Orthopäden und lass die WS mal gründlich untersuchen, evtl. auch mit einem MRT.

Bis dahin kannst Du versuchen Dir selbst zu helfen. Leg mal eine Wärmflasche auf die BWS, nach ca. 10min machst Du dann Mobilisationsübungen dür die ges. WS. Anleitungen gibts dafür reichlich auf Youtube.

Vorbeugend solltest Du mal überprüfen, wobei sich die Muskeln bei Dir verkrampfen. Die üblichen Verdächtigen sind der Arbeitsplatz (Büro oder einseitige Produktion) oder auch ein Hobby oder Sport.

Grundsatz: Meide möglichst immer anhaltend einseitige Muskelspannung, das gilt auch für z.B. das Sitzen.

Hallo, natürlich spielt die Psyche eine Rolle.Ich hatte ähnliche Probleme, doch nach etlichen Untersuchungen haben die Ärzte rausbekommen, dass es vom Rücken kommt.

Hallo Snoopy,

das hört sich für mich nicht nach gefährlichen Herzschmerzen wie bei einem Infarkt oder Angina pectoris an, die müssten viel stärker und andauernder sein, und von Atemnot begleitet. Außerdem scheinst Du ja kardiologisch ziemlich durchgecheckt zu sein.

"Nicht sehr schmerzhaft", "eigentlich nicht schlimm" und "nur kurz" schreibst Du, die Frage ist, ob da überhaupt ein (organischer) Handlungsbedarf ist, das kann rein muskulär sein. Sport und Bewegung und Entspannung zum Ausgleich können da auf Dauer genügen. Bis Du Dir Wärme oder Kälte aufgelegt hast, ist das wahrscheinlich schon vorbei? Also ist Dein Problem eher die Angst davor, etwas am Herzen zu haben als die "Schmerzen".

Für mich hört sich das stark nach Krankheitsangst an, dazu passt das Reinsteigern, dass es bei Bewegung (und Ablenkung?) besser ist, dass die Beschwerden selbst sehr harmlos zu sein scheinen, und dass Du offensichtlich das Bedürfnis nach mehrfacher Kontrolle hast.

Wenn Du es nicht selbst schaffst, Dich da runterzuholen, hilf Dir lieber mit einer Verhaltenstherapie als mit zig unnötigen Arztbesuchen.

Viel Glück!

Was möchtest Du wissen?