Herzschmerzen - liegt es an der Psyche?

6 Antworten

Du kannst beruhigt sein, wie Du selbst schreibst, fühlen sich Herzschmerzen anders an.

Bei Deinen Symptomen ist eher die Brustwirbeksäule der "Übeltäter". Wobei  es eigentlich die Muskeln des Rückens sind, die Knochen sind ja passiv. Ich darf daher vermuten, dass Du zu stark verkrampft bist, evtl. hast Du auch bereits die ersten Verschleissmerkmale an den Bandscheiben. Wenn es so ist, hast Du sicher auch Beschwerden an der LWS und HWS. Wenn dies der Fall ist, dann werden in diesem Bereich die Nervenwurzeln gereizt und das führt zu ausstrahlenden Schmerzen.

Geh zum Orthopäden und lass die WS mal gründlich untersuchen, evtl. auch mit einem MRT.

Bis dahin kannst Du versuchen Dir selbst zu helfen. Leg mal eine Wärmflasche auf die BWS, nach ca. 10min machst Du dann Mobilisationsübungen dür die ges. WS. Anleitungen gibts dafür reichlich auf Youtube.

Vorbeugend solltest Du mal überprüfen, wobei sich die Muskeln bei Dir verkrampfen. Die üblichen Verdächtigen sind der Arbeitsplatz (Büro oder einseitige Produktion) oder auch ein Hobby oder Sport.

Grundsatz: Meide möglichst immer anhaltend einseitige Muskelspannung, das gilt auch für z.B. das Sitzen.

Hallo, natürlich spielt die Psyche eine Rolle.Ich hatte ähnliche Probleme, doch nach etlichen Untersuchungen haben die Ärzte rausbekommen, dass es vom Rücken kommt.

danke erstmal für die vielen Antworten.
Ich hatte heute nochmal einen Kardiologen Termin. Wieder Ultraschall und EKG und ein LZ-EKG verschrieben bekommen. Grund hierfür ist, dass ich letzte Woche mit starkem Herzrasen und Panik und unruhigem herzschlag aufgewacht bin, total nass geschwitzt. Kam in die NA, dort wurde EKG + Blutbild gemacht, alles in Ordnung.

Seit dem ist es aber nur schlimmer geworden.

Ich habe ständig schmerzen im linken Arm, ständig ein beklemmendes Gefühl in der Brust. Manchmal habe ich das Gefühl beim Treppensteigen und auch einfachem laufen wird es schlimmer. Insbesondere im Arm. Bin mir aber nicht sicher ob es beim Arm nicht durch die bewegung beim laufen kommt.

Manchmal komme ich die Treppe hoch und es ist rein gar nichts, außer halt ein bisschen höherer Puls und schwitzen (wohl durch die 32°C), manchmal komme ich aber auch hoch und mein Herz schlägt wie verrückt, ich schwitze und denke ich atme schwer. Kurzatmig bin ich aber nie.

Selbst wenn ich hier sitze tut ständig der linke Arm weh. Bzw. Schmerz ist es kaum es ist eher ein schweregefühl oder ein gefühl als hätte ich den Arm falsch belastet / muskelkater. Und ab und zu mal Schmerzen. In der brust habe ich häufiger mal Schmerzen aber IMMER nur links in der Herzgegend. Aber die Schmerzen sind immer aushaltbar. Schlimmer ist das beklemmende Gefühl und die Angst. Der Kardiologe ging aber null auf meine Schmerzen und Angstgefühle ein.

Ich habe solche Angst. Habe nun wirklich seit fast einer Woche ständige Schmerzen in Arm und Brust. Die Schmerzen würden mich wohl nicht stören, wären sie nicht in Herzgegend / Herzsymptome. Außerdem habe ich seit tagen immer mal wieder Bauchschmerzen.

Dass das ganze von Verspannungen kommt ist gut möglich, mein Arzt meinte meine Nackenmuskulatur fühlt sich an wie stahl (vor Verspannung). Habe bei manchen Bewegungen auch Schmerzen die vom Rücken bis in die Brust gehen und umgekehrt auch.

Kann das denn sein, dass solche Schmerzen über Tage, fast Wochen vom Herz kommen? Also z.B. ein fast-Verschluss der nur leichte Infarkt-Symptome macht? Wenn man diese Beschwerden unter Belastung hat durch das Herz, müssten die dann nicht IMMER sein und mit mehr BElastung auch stärker werden? Oder kann es sein dass die mal mehr und mal weniger bis gar nicht da sind?

Danke für eure Antworten. Ich brauche echt jemanden der mich beruhigt / mich davon überzeugt, dass es nicht das Herz ist, oder eben doch sagt es ist das Herz.
Habe mittlerweile auch eine Überweisung zur Psychotherapie und sitze dort bereits auf der Warteliste. So oder so muss das sein, selbst wenn das jetzt wirklich vom Herz kommt habe ich was das angeht unendliche Ängste die behandelt gehören. Alleine schaffe ich das nicht mehr.

Trotzdem würde ich mich über Antworten freuen um die Zeit bis dahin zu überstehen :D

Langzeit EKG nötig?

Ich bin männlich, 21 Jahre alt und leide seit 6 Monaten an einem Stechen in der Linken Brust. Dieses Stechen ist weder bewegungs- noch atemabhängig.

Ich war bei 2 Kardiologen welche ein Ruhe EKG, Belastungs-EKG, Echokardiografie und Stressecho vornahmen ... Alles ohne jeglichen Befund. Aus kardiologischer Sicht wurde ich für Herzgesund erklärt.

Ein Orthopäde diagnostizierte bei mir eine leichte Skoliose und extreme Verspannungen in der linken Rückenmuskulatur. Des Weiteren habe ich einige Blockaden in der BWS und HWS. Nur kann ich mich nicht mit dem Gedanken abfinden, dass die Schmerzen vom Rücken kommen da is immer wieder (mehrmals täglich) Stiche direkt auf dem Herzen sind.

Seit ca. 3 Wochen habe ich immer wieder das Gefühl es "klopft" unter meiner Brust und (bilde mir ein) ich habe Extrasystolen. Ich messe mehrmals täglich meinen Puls aber konnte noch nie eine Unregelmäßigkeit feststellen. Nur wenn ich mal nicht messe spüre ich ein starkes ziehen / klopfen unter meiner linken Brust. Aufgrund dieser (vermeintlichen) Extrasystolen habe ich meinen Kardiologen überreden können am Donnerstag ein LZ EKG machen zu lassen. Nun bin ich aber am Zweifeln ob mir dieses EKG wirklich hilft oder ich danach dann zum nächsten Renne (Bspw. Katheter Untersuchung). Gerne würde ich den Ärzten glauben schenken das mit meinem Herzen alles in Ordnung ist aber ich kann es einfach nicht. diese Angst / Ungewissheit evtl. jetzt doch eine Rhythmusstörung zu haben (10 Min. Belastungs-EKG war völlig unauffällig).

Daher meine Frage:

Haltet ihr es für eine gute Idee das LZ-EKG am Donnerstag zu machen oder soll ich den Termin für jemand anderes freigeben und mich mit diesem "klopfen" unter der Brust abfinden bzw. es auf die Psyche / Stress / Muskel Ebene schieben

Ich befinde mich seit letzter Woche in psychischer Behandlung bzgl. der Angststörung.

Viele Grüße

...zur Frage

Herzschmerzen und SchwindelGefühle - nur psychisch?

Hallo alle zusammen :)

Also ich bin 19 Jahre alt, weiblich, und habe das Problem , dass ich seit ungefähr 6 Wochen ständig ein Ziehen in der linken Brust bzw auch mal ein Stechen habe. Hinzu kommen muskelkaterartige Gefühle im linken Arm. Außerdem geht es auch seit 6 Wochen so, dass mein Herz gelegentlich anfängt schnell zu schlagen und wie kurz aussetzt und zuckt. Hinzu kommen ständig Schwindelgefühle, mein Blutdruck ist oft etwas zu niedrig und mir kommen alle Sachen wie 'unwirklich' vor. Ich hatte vor etwas mehr als zwei Monaten eine Entzündung im Auge und muss deswegen Dexamethason als Salbe nehmen. Ich war jetzt fünf mal beim Hausarzt (zweimal EKG , Blutziehen usw) alles unauffällig bis auf einen Wert der auf Rheuma (aber dann im Auge) hindeutet. Beim Kardiologen war ich auch schon , nochmal EKG und Ultraschall - normal nis auf dass mein Herz ein wenig zu schnell schlägt. Ich fühle mich auch unglaublich müde und schlapp in letzter Zeit (also seit Wochen). Auch beim Schädel CT war ich und alles normal. Jetzt habe ich ständig Angst einen Herzinfarkt zu bekommen und schiebe den ganzen Tag nur Panik. Kann man sich denn sowas nur einbilden? Ich hab schon regelmäßig Nervenzusammenbrüche aus Angst vor der Sache. Was soll ich denn noch machen? ._.

...zur Frage

Brennen in linker Brust

Mache mir grad wieder etwas Sorgen, weil ich seit gestern oder vorgestern in der linken Brust immer wieder ein Brennen spüre. Und zwar ist das ein pulsierendes Brennen. Wisst ihr wie ich das meine? Ist nicht ständig da, aber es "pocht" irgendwie so, aber nicht sehr schnell, immer mit ein paar Sekunden Abstand, dann auch ein paar Minuten, und dann kommt so ein pulsierendes, brennendes Gefühl. Nur in der linken Brust, um die Brustwarze herum, und es "zieht sich" zur Brustwarze hin. Und nicht auf der Haut, sondern in der Brust drinnen. Es ist kein Stechen, kein Druck, sondern ein brennender Schmerz. Kann ich auch durch Berührung nicht auslösen, es kommt einfach. Ich habe zwar grad meine Periode, aber schon seit Montag. Wenn es Menstruationsbedingt wäre, müsste es doch vorher oder dann am 1. Tag gewesen sein, nicht noch am 3.-4. Tag? So wie ich das beschreibe, muss ich Angst haben, dass es das Herz sein könnte? Vor ein paar Monaten war ich erst zum kompletten Check beim Kardiologen, EKG, Ultraschall, Belastungs EKG, 24-Stunden-EKG, alles in Ordnung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?