Herzrhythmusstörungen und Leistungssport?

4 Antworten

Was du machst ist Raubbau an deiner Gesundheit. Du solltest dich entscheiden, was ist wichtiger für dich dein Leistungssport oder deine Gesundheit.

Eine Mandelentzündung braucht seine Zeit. Bei mir waren das immer 3 Wochen. Das Antibiotikum lindert die Schmerzen bzw. macht schmerzfrei. Wenn du keine Schmerzen mehr hast, bedeutet das aber noch lange nicht, dass alles richtig ausgeheilt ist. Du solltest auch anschießend langsam wieder mit dem Training beginnen und nicht sofort alles nachholen, was du versäumt hast.

Lass dich mal richtig durchchecken, entweder vom Mannschaftsarzt oder eurem Hausarzt. Man hat nur eine Gesundheit und ohne Gesundheit ist alles nichts!

Gib auf dich acht!

Zusätzlich zu allen Antworten möchte ich noch zu bedenken geben, daß in Aufregung und bei Sport vermehrt Magnesium verbraucht wird. Das mußt Du unbedingt wieder auffüllen, denn auch Mangel an Mg kann Herzrhythmusstörungen verursachen. (Vor allem, wenn man viel Eiweiß zu sich nimmt, denn das hemmt die Mg-Aufnahme.)

Aber wirklich, bleib im Bett, bis Du wieder gesund bist! Oder sei vorsichtig auf, aber niemals trainieren!

Bei einer eitrigen Entzündung mit zusätzlichen Herzrhythmusstörungen sollte man grundsätzlich mit jeglicher sportlicher Betätigung pausieren !

Wo jetzt weiterhin Herzrhythmusstörungen anhalten und auch der Blutdruck für Dein Alter zu hoch ist, würde ich eine Untersuchung bei einem Kardiologen machen lassen und bis dahin jeglichen Sport unterlassen.

Herzmuskelentzündung Muss ich mir große sorgen machen ?

Hallo leute also ich habe eine frage ich bin 14 jahre alt und ich hatte vor kurzem eine Mandel entzündung erst meinte meine Ärztin es währe harmlos habe auch Antibiotikum genommen und dann habe ich die genommen und als ich es 7 tage genommen habe ging es mir wieder besser habe auch sport gemacht danach und dann hatte ich die woche darauf wieder eine habe ich wieder Antibiotikum bekommen und dann nach 7 tagen da habe ich wieder sport gemacht und dann beim 3 mal haben die vermutet das ich eine Chroniche Mandelentzündung habe und dann habe ich mich informiert das man eine Herzmuskelentzündung bekommen kann und dann habe ich die Symptome da von gelesen das man bei treppen steigen nicht so gute luft bekommt das habe ich auch und manchmal habe ich irgendwie so ein herzrasen und ich wollte fragen ob ich sofort zum arzt gehen muss oder man selber irgendwas machen kann danke im vorraus <3

...zur Frage

Blutdruck direkt nach Belastung?

Mir ist in letzter Zeit Folgendes "Phänomen" aufgefallen:

Wenn ich DIREKT nach Belastung/körperlicher Betätigung meinen Blutdruck messe, liegt dieser bei beispielsweise

108/77 (Puls so um die 90)

Also ich erkläre mal: wenn ich z.B. aus der Stadt nach Hause komme, muss ich einen Berg hochlaufen (ca. 200 Meter)...für mich als untrainierte Person schon etwas anstrengend. Messe ich direkt im Anschluss meinen Blutdruck habe ich oben genannte Werte.

Warte ich dann eine Weile, bis ich mich "erholt" habe, liegt dann der Blutdruck bei etwa 125/80 (Puls etwa 80).

Zum einen Frage ich mich, warum mein Blutdruck DIRKET nach der Belastung höher liegt, als wenn ich erst messe, wenn ich mich ein wenig ausgeruht habe. Zum anderen frage ich mich, ob eine Pulsamplitude von um die 30 schon als zu niedrig gilt.

Beschwerden habe ich Folgende: Schnell schlapp, wenn ich bergauf laufe..bei geraden Strecken gar keinen Probleme. Beim Bergauflaufen schonmal Druckgefühl in linkem Brustbereich. Bei Anstrengung keine Schmerzem im Brustkorb...merkwürdigerweise aber immer wieder ein Stechen in der linken Brust nach Anstrengung (beispiel vorhin: Ich lief zur Bushaltestelle: alles ok. Ich stieg in den Bus und etwa drei Minuten später ein Stechen in der linken Brust).

Ich mache keinen Sport, sprich Kondition schlecht...und absolut untrainiert. Untergewicht, weiblich, 33 Jahre.

Vielleicht hat jemand ne Idee!?

Vielen Dank!

...zur Frage

solarplexus

hallo! bin 30 und vor einem jahr habe ich beim wettkampf einen tritt gegen den solaplexus bekommen und hatte danach starke schmerzen. es ging nicht besser und nach einem monat war ich beim arzt. MRT bauch,roentgen des sternum,ultrashall unter&oberbauch waren ok! der chiropraktiker meinte ,dass wahrscheinlich der schwertofrtsatz verletzt wurde... nach einiger zeit ging es besser obwohl ich diesen bereich immer schuetzen musste. ...........vor 3 wochen bekamm ich beim kampfsport-training erneut nen festen tritt auf die gleiche stelle! und nun zu den symptomen: -erste 2 tage schmerz und druck im oberbauch-rechte seite- nach 2 tagen war dieses gefuehl weg. -wenn ich mit dem dem finger reindruecke tut es sehr weh -der schmerz ist eher (von mir gesehen) rechts am oberen baucnmuskel. wenn ich also da reindruecke richtung mitte ,dann tut es sehr weh. -wenn ich den linken bauchmuskel nach innen druecke dann tut es nicht weh! -bei alltaeglichen bewegungen fuehle ich keinen shcmerz nur wenn ich da reindruecke oder beim training nen schlag abbekomme -der gedanke alleine mit den fingern im bereich solaplexus reinzudruecken ist sehr angenehm. die symptome sind also die gleichen wie damals. was kann das endlich sein? hat es mit der rippen zutun?ist es ein muskuloeres problem?ist es die leber? die untersuchungen hatten damals nichts gezeigt! ich bedanke mic im voraus!

...zur Frage

Chronische Mandelentzündung - weiße Stippen auf Mandeln?

Hallo,

ich hatte vor einem Monat eine eitrige Mandelentzündung (besonders stark auf der linken Seite), die mit Antibiotika behandelt wurde. Direkt am 2. Tag nach der Antibiotikaeinnahme hatte ich kaum noch Halsschmerzen. Am 4. Tag hat sich bei mit starker Durchfall entwickelt. Ich habe diesen mit Perenterol behandelt, allerdings blieb der Durchfall / breiige Stuhlgang, es wurde nur auf 3-4x am Tag dadurch reduziert. Die Eiterstippchen sind auch von den Mandeln verschwunden während der Antibiotikaeinnahme. Das Antibiotikum habe ich zuende genommen und 2 Wochen danach immer noch Perenterol, damit sich mein Darm erholt. Mittlerweile geht es meinem Darm wieder gut.

Letzte Woche habe ich einen weißen Fleck auf der rechten Mandel entdeckt (ich muss dazu sagen, dass ich nach der Antibiotikaeinnahme nicht mehr meine Mandeln angesehen habe, weil ich ein Hypochonder bin und mir den Stress ersparen wollte, ich hatte ja schließlich keine Schmerzen mehr). Bis dato hatte ich aber noch keine Halsschmerzen. Am nächsten Tag entwickelten sich leichte Halsschmerzen auf der rechten Seite, die ich erstmal mit Tee trinken und gurgeln und Dobendan direkt behandelt habe. Am nächsten Tag waren die Halsschmerzen besser, am Tag darauf verschwunden. Die Halsschmerzen waren wirklich 1/8 so stark wie bei der eitrigen Mandelentzündung vor ein paar Wochen.

Nun hat meine rechte Mandel aber immer noch weiße Stippen. Im Moment zwei. Ich habe diese mit einem Wattestäbchen entfernt (das weiße war eher von harter Konsistenz als ich es entfernt habe), allerdings haben sich nach ein paar Stunden / Tagen neue weiße Stippchen gebildet. Da ich keine Halsschmerzen mehr habe, war ich bisher noch nicht beim Arzt.

Jetzt habe ich allerdings Dr. Google gefragt (was ich bereue) und habe Angst bekommen. Kann es sich um eine chronische Mandelentzündung handeln? Weil das Antibiotikum nicht so 100% aufgrund des Durchfalls geholfen hat? Im Internet liest man von chronischer Mandelentzündung oder "normalen" Diritrus. Ich weiß nicht genau, was ich machen soll. Soll ich erneut zum Arzt gehen?

Ich muss ehrlich sagen, dass ich mir vorher nie meine Mandeln angeschaut habe und somit auch nicht sagen kann, ob ich vorher und vor Jahren schon mal weiße Stippchen auf den Mandeln hatte. Meine letzte Mandelentzündung (bis die auf vor einem Monat) ist mit Sicherheit schon mehr als 5 Jahre her!! Meine Mandeln sind allerdings ziemlich gekrümpelt und haben auch so Einbuchtungen. In genau diesen Einbuchtungen befinden sich die weißen Stippchen. Die liegen also nicht auf den Mandeln sondern befinden sich in den Einbuchtungen! Letzte Woche war auch noch ein weißes Stippchen auf der linken Mandel, jetzt sind 2 auf der rechten Mandel.

Ich schiebe im Moment wirklich Panik, weil im Internet steht, dass sich eine Herzmuskelentzündung entwickeln kann und ich als Hypochonder habe irrsinnige Angst davor, schon seit Jahren..

Liebe Grüße

...zur Frage

Wie Hoch darf der Blutdruck bei leichter Tätigkeit steigen?

Hallo, ich habe folgendes Problem. Wenn ich in Ruhe sitzend meinen Blutdruck messe, dann ist er meißt bei etwa 130-140 zu 80-90. Das ist für meine Verhältnisse okay. Sobald ich aber aufstehe und auch nur leichte Tätigkeiten ausübe (wie normales Gehen oder Bastelarbeiten) wird immer etwas schwindelig und ein leichter Druck liegt mir auf dem Kopf (leichter Kopfschmerz). Wenn ich dann sofort den Blutdruck messe, dann liegt er oft bei Werten über 160 zu 90 und höher. Nach dem Treppensteigen auch schon mal über 180. Bleibe ich dann eine Weile sitzen und messe noch mal, dann geht er auch ziemlich schnell wieder runter auf normal. Ich hab schon 2 Belastungs-EKGs hinter mir. Beide ok.

Nun meine Frage. Sind solche Werte schon bei leichter Belastung noch in Ordnung? Beim Belastungs-EKG hat man mich bis 220 zu 100 trampeln lassen und ich hatte keinen Schwindel oder Kopfschmerz.

Ich bin 40 leider ziemlich unsportlich. Momentan nehme ich Betablocker 5mg ein, was aber scheinbar nicht wirklich hilft.

Über ein paar hilfreiche Antworten wäre ich sehr Dankbar, da man ja leider nicht viel Auskünfte über Blutdruck bei Belastung bekommt. Nicht mal beim Doc.

Viele Grüße, Ross

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?