Herzrasen durch chron. Gastritis/Reflux?

1 Antwort

Natürlich können alle Deine aufgezählten Symptome Folge eines Roemheld-Symptomen-Komplexes sein.

Der dafür erforderliche Zwerchfellhochstand ( meist links ) hätte sich aber doch bei der Röntgen-Thoraxaufnahme unschwer feststellen lassen müssen !!!

Erstmal Danke für die Antwort! 

Da hast du natürlich recht, das hätte auf den Röntgenbildern dann zu sehen sein müssen. 

Ich war vorhin bei der Hausärztin, sie hat den hohen Puls mit einer Stressreaktion des Körpers erklärt, wenn die Säure die Speiseröhre aufsteigt.

Habe bisher 20mg Omeprazol bekommen. Das war anscheinend zu wenig. Sie hat mir jetzt zwei mal 40mg Pantoprazol verschrieben. Für eine Woche. Danach soll ich nochmal vorstellig werden. Dazu einen Entschäumer. Bin gespannt ob die Maßnahmen helfen! 

Vielen Dank für die Antwort nochmal! 

0

Ständiges Aufstoßen mit Magenbrei, übersäuerter Magen?

Hallo

wir stehen vor folgendem Problem. Meine Freundin (20 Jahre, 1,65cm, 50Kg) hat einen einjährigen Auslandsaufenthalt in den USA hinter sich(Teilweise ungesunde Ernährung). Also sie nun im September 2015 zurück kam fing sie an Beschwerden im Magen Bereich zu haben. Dazu gehörte anfangs nur Bauchweh. Ca 1 Woche später gehörten ständiges aufstoßen und Atemnot mit teilweise hochgekommenen Magenbrei dazu. Als Reaktion darauf reizte sich die Speiseröhre(Sodbrennen). Der Hausarzt vermutete einen übersäuernden Magen und eventuell eine Refluxkrankheit. Dazu wurden uns "Motilium Tropfen" (10mg/ml Suspension Domperidon) verschrieben. Parallel zur Einnahme erfolgte eine Magenspiegelung bei der wiederum das Ergebnis ein "leicht" übersäuerter Magen war. Leider konnten wir trotz Einnahme von "Motilium" bis heute den 6 Januar 2016 keine Besserung erkennen. Anfang Dezember 2015 wurde zusätzlich die Ernährung umgestellt. Soll heißen keine Säure haltigen Lebensmittel. Kann auch der Darm eine rolle spielen? Was kann uns nun weitere antworten bringen? Und wie bekommt man die übersäuerung in den Griff ? - Atemtest ? - Stuhltest ? - Großes Blutbild ? - Vitamin proben ? - Röntgen lassen ?

Dankeschön! Über hilfreiche Antworten würden wir uns sehr freuen!

...zur Frage

starkes, schmerzendes Aufstoßen, Erbrechen von Luft und Magensäure

Hallo, ich leide seit ca. 8 Jahren an ständigen, starken Aufstoßen mit Magenschmerzen und Übelkeitsgefühl. Meistens nach dem Essen oder Trinken. Es entsteht ein lautes schmerzhaftes Aufstoßen und ich habe das Gefühl das ich mich jeden Moment übergeben muss. Dies wird immer schlimmer, bis hin zur Atemnot. Die ersten Jahre musste ich mich dann sofort hinlegen damit es besser wurde. Mittlerweile geht es mir besser, wenn ich mir den Finger in den Hals stecke. Die Luft kommt raus und Magensäure. Da dies sehr laut und unangenehm ist, habe ich z.b. auf der Arbeit nicht die Möglichkeit und sitze dann mit starken Schmerzen auf der Arbeit und lautem Aufstoßen. Ich habe bereits mehrere Ärzte aufgesucht. Magenspiegelung, Ultraschall, Fructose-, Laktosetests, Blutbilder und zahlreiche Medikamente gegen zuviel Magensäureproduktion und Sodbrennen habe ich schon hinter mir. Auch wenn ich nur Tomaten und Gurken esse bekomme ich die Probleme. Ich hoffe mir kann jemand helfen. Vielen Dank schonmal in Voraus.

...zur Frage

ekg schwangerschaft bitte antworten :(

Hallo :)

Ich bin jetzt in der 39 woche schwanger und am dienstag hat meine Frauenärztin gesehen das mein Puls etwas hoch ist war bei 114 .. darauf hin sollte ich mal zum Hausarzt die schilddrüsse checken lassen ... nun war ich heute morgen beim Hausarzt hab Blut abnehmen lassen und es wurde kurz ein ekg geschrieben ... auf dem ekg war der puls zwar ok aber da war wohl ein " haken " der nicht ok wäre und der Hausarzt hat es zum kardiologen geschickt damit er mal drauf schaut ob es schlimm sei in der Schwangerschaft ... also er meinte es wäre nicht schlimm solange ich keine Beschwerden habe wie zb Atemnot oder sowas und es einfach sein kann das es baby ungünstig liegt und deswegen dieser merkwürdige " haken" auf dem ekg zu sehen war ..sobald was ist soll ich vorbei kommen.. 2 wochen nach dem das baby dann da ist soll ich noch mal zum ekg kommen...nun habe ich wirklich angst das ich was am herzen habe :( hatte damals immer Angstzustände und herzrasen, herzstolpern es wurde vor 3 jahren alles am Herzen untersucht sogar per ultraschall und da war alles super es wurde auf die " Psyche" geschoben ... und herzstolpern habe ich seit 2 wochen wieder :( ich habe solche angst das doch was am Herzen ist ... was meint ihr? Hat da jemand etwas Erfahrung? Oder was ähnliches erlebt?

...zur Frage

plötzlich starke Magenschmerzen

Seit heute Mittag habe ich auf einmal ziemlich starke, ziehende Magenschmerzen. Ich weiß gar nicht, woher das auf einmal kommt.

Ich weiß, dass ich eine chronische Gastritis und einen Reflux habe und nehme deswegen auch regelmäßig jeden Tag 20 mg Pantoprazol morgens. Außerdem achte ich auch auf meine Ernährung etc.

Gestern gegen abend hatte ich auch zwischendurch mal sehr starke Magenschmerzen, das ging dann relativ schnell auch wieder weg. Diese Nacht bin ich dann mal wach geworden und war pitschnass geschwitzt, bin aber schnell wieder eingeschlafen, hatte aber keine Schmerzen. Heute morgen hatte ich gar keine Probleme.

Ich weiß absolut nicht, wo das jetzt auf einmal herkommen könnte. Ich habe nichts besonderes gemacht oder gegessen und hatte auch keinen Stress. Am WE habe ich sogar richtig schön (in der Sonne) entspannt und lasse es auch heute entspannt angehen, habe heute frei. Keine Ahnung was das ist.

Ich bin mir jetzt gerade nicht sicher, ob ich heute aufgrund der stärkeren Magenschmerzen einfach abends noch einmal 20 mg Pantoprazol nehmen soll.

Mein Arzt hatte mal gesagt, wenn die Symptome schlimmer würden, könnte ich kurzfrsitig mal die Dosis erhöhen. Meint ihr ich kann das auch ohne nochmalige Absprache mit ihm für ein paar Tage machen?

Hat jemand eine Idee, woran es liegen könnte, dass sich das plötzlich wieder so stark verschlechtert?

Danke!

...zur Frage

Wieder Kehlkopfentzündung? Oder Folge der Untersuchung?

Hallo zusammen! Seit gestern ist meine Stimme (mal wieder) weg. Ich habe allerdings keine Halsschmerzen oder sonst irgendwelche Erkältungssymptome. Außer vielleicht, dass ich mich etwas schlapp fühle, aber das muss nicht davon kommen.

Ich befürchte so ein bißchen, dass es mal wieder eine Kehlkopfentzündung durch meinen Reflux sein könnte. Denn der Reflux, das Aufstoßen und Sodbrennen ist in der letzten Zeit wieder mehr geworden. Und ich hatte in den letzten Wochen auch immer wieder mal morgens Halsschmerzen und Heiserkeit, was sich dann im laufe des Vormittags aber immer wieder gelegt hat. Ich habe den wieder zunehmenden Reflux auch diese Woche bei einem Termin bei meinem Facharzt angesprochen und nun soll ein Wechsel des Medikaments (Pariet statt Pantoprazol) gemacht werden, weil der Doc meint, dass es ggf. zu einer Gewöhnugn gekommen ist, das käme schonmal vor und dann würde Pantozol nicht mehr so gut wirken.

Andererseits wurde da am Donnerstag auch eine Untersuchung gemacht (Manometrie der Speiseröhre), bei der ich eine Sonde durch die Nase bis in die Speiseröhre bekommen habe. Und diese Sonde ging ja auch am Kehlkopf vorbei. Könnte es auch sein, dass das mit der Heiserkeit jetzt noch mit der Untersuchung zusammenhängt? Irgendwie eine Reizung? Direkt nach der Untersuchung hatte ich längere Zeit so ein Kratzen im Hals und hatte den ganzen Tag immer wieder irgendwie so einen Räusperzwang.

Was meint ihr, könnte die Heiserkeit auch durch diese Untersuchung ausgelöst worden sein? Oder ist eine Refluxbedingte Entzündung wahrscheinlicher?

Das blöde ist ja so oder so, dass ich dann nicht so viel machen kann gegen die Heiserkeit. Wenn es von der Untersuchung kommt, müssen sich die Stimmbänder wahrscheinlich einfach nur wieder erholen, und wenn es vom Reflux kommt, ist ja auch nicht viel zu machen. Ich lutsche Salbeibonbons und trinke viel, insbesondere Tee, versuche nicht zu sprechen und nehme jetzt ab heute den neuen Säurehemmer.

Habt ihr sonst noch eine Idee, was ich machen könnte? Ich müsste heute Abend nämlich dringend einen Termin (erstes Date) wahrnehmen und da wäre es auch gut, wenn ich wenigstens etwas sprechen könnte (ich weiß, dass das eigentlich nicht so gut ist).

So oder so kann man ja an der Heiserkeit nicht viel machen, also egal ob Untersuchungsfolge oder Reflux, sollte ich eurer Meinung nach denn trotzdem am Montag zum HNO gehen? Ich würde ja eher nicht gehen, aber eine Freundin meinte, ich solle auf jeden Fall gehen, wenn es nicht besser wird.

Oh je, hab mal wieder Fragen über Fragen. Ich hoffe, ihr könnt mir ein paar Tipps geben. Danke!

Viele Grüße

...zur Frage

Wie nehm ich Pantoprazol-Actavis richtig ein? V.a. Reflux und Gastritis

Hallo, ich habe den Verdacht auf Reflux und Gastritis vom Hausarzt bekommen und soll eine Magenspiegelung machen lassen. Nehme seit 2 Wochen Iberogast, habe vom Notfall dienst Pantoprazol-Actavis 20mg bekommen. Ich war beim Notfall dienst weil ich mich 3 Tage nicht mehr getraut hab zu essen und kaum getrunken habe. Wusste nicht was mit mir los ist, habe beim essen schmerzen im Oberbauch und stark Mundgeruch. Beim schlucken ist manchmal ein komisches Geräusch zu hören und das Gefühl, dass essen bleibt mir im hals stecken. Morgens bin ich immer unterkühlt aber heut morgen hatte ich leicht blau gefärbte Hände und leicht taube Fußspitzen das gegen Mittag wieder weg ging. Das Pantoprazol-Actavis habe ich noch nicht genommen. :(

Nun ist meine frage wie ich das pantoprazol-Actavis 20 mg einnehmen soll? Beim Notfall dienst wurde ich nur kurz am Bauch abgetastet und soll das Medikament 2 Stunden vor der Mahlzeit nehmen. Im Beipackzettel steht 1 Stunde vor der Mahlzeit und eine Tablette ist die Tagesdosis. In der Apotheke bekam ich keine richtige auskunft. Soll ich nur ein mal am Tag essen? Weil die Tagesdosis 1 Tablette ist oder kann ich normal essen und das Medikament einfach eine stunde vor irgend einer Mahlzeit nehmen? Verträgt sich das Medikament mit Iberogast zusammen?

Vielen dank wenn mir jemand helfen könnte..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?