Herzprobleme, mäßige Atemnot nach Anstrengung

3 Antworten

An deiner Stelle würde ich umgehend einen Termin beim hausarzt vereinbaren. Dieser wird dann wahrscheinlich zu einem Kardiologen überweisen. EKG, evtl Langzeit-EKG, Ultraschall-Untersuchung und vielleicht auch eine Untersuchung wird dieser vermutlich durchführen (lassen). Danach hast du dann auf jeden Fall Gewissheit und mit hoher Wahrscheinlichkeit ist es harmlos. Wenn aber etwas nicht so ganz okay ist, bekommst du Medikamente und kannst dich darauf einstellen. Alles Gute!

Vielleicht hast Du einen unentdeckten Herzfehler. Ich würde es beim Internisten mittels EKG in Ruhe und unter Belastung checken lassen. Wenn Du eher untrainiert bist, solltest Du nach Abklärung erstmal mit einem leichten Training anfangen. Der Puls kann Dir darüber Auskunft geben, besorge Dir am besten eine Pulsuhr wenn Du Sport machen möchtest. Faustregel bei Sport an "Land" 180 minus Lebensalter, also in Deinem Fall 155. Den Puls solltest Du nicht übersteigen, so hast Du einen optimalen Trainingspuls. Im Wasser gilt: 170 minus Lebensalter. Dein Herz wird geschont und der Körper optimal trainiert. Wenn Du unter Übergewicht leidest, solltest Du versuchen Dein Gewicht zu reduzieren durch eine gesunde Ernährungsumstellung, die ausgewogen und vollwertig ist.

Normalerweise können solche Symptome auch auf ein verengtes Blutgefäß in Herznähe hindeuten! So eine Verengung verursacht typischerweise ein Druckgefuehl bei Belastung, unbehandelt kann eine Verengung zu einem Herzinfakt führen. Wenn man untrainiert ist, kommt man nämlich "normal" nur aus der Puste, aber kein Druckgefühl mit Angstschweiß!

Ich will keine Panik auslösen, es kann auch was anderes harmloses sein, aber ich finde das solltest Du schon ernst nehmen. Daher empfehle ich Dir dringend, einen Termin bei einem Kardiologen zu machen, der macht dann ein Belastungs-EKG, Ultraschall, etc. und kann dann sehr gut einschätzen, was die Ursache bei Dir sein kann! Die Überweisung bekommst Du vom Hausarzt.

Was möchtest Du wissen?