Herzphobie..Herzinfarkt

6 Antworten

Danke für deine Antwort, bin seit mehreren Jahren in Psychologischer und Psychiatrischer Behandlung, bin auch medikamentös eingestellt. Untersuchungen durch Ärzte haben ja nun nicht wirklich stattgefunden, im Bezug auf dieses Problem. Es fühlt sich anders an als sonst, die 'normale' Angst, die ich habe.

Hallo, die Möglichkeit eines Herzinfarktes ist bei dir nicht gegeben, obwohl du rauchst, im Grunde bist du noch etwas jung dafür.

Da du ja schon oft wegen deiner nicht vorhandenen Herzprobleme beim Arzt und im Krankenhaus warst, solltest du wirklich auf die Ärzte hören und dir einen Psychiater suchen.

18

auch wenn er jetzt vllt. noch etwas zu jung ist (obwohl auch kinder schon einen herzinfarkt bekommen können) so legt er durch das rauchen jetzt aber schon den baustein einer arteriosklerose und somit erhöht er mit jeder zigarette sein herzinfarktrisiko!

1
34

Der jüngste mir bekannte Patient mit HI war 18. so viel zum Thema "zu jung".

0

Hallo Ma, die Wahrscheinlichkeit bei einem 20jhrigen ist gering, auch wenn Du alles andere als gesund lebst, wobei ich sagen muss, Du hast leider schon früh angefangen zu rauchen, fällt mir jetzt erst beim zweiten Lesen durch. Wenn vor einem Monat ein EKG gemacht wurtde und die völlig normalen Blutdruck hattest, würde ich mich jetzt mal etwas beruhigen. Wenn Du so Angst hast, musst Du aufhören zu rauchen und zwar sofort!! Und Dich gut ernähren, Dich bewegen und aufhören zu trinken!! Kann es sein, dass Du schon öfters in der Klinik, also auch in dieser Notaufnahme warst? Vielleicht ist das der Grund, warum sie Dich das letzte Mal weggeschickt haben, wobei sie das, rechtlich gesehen, nicht dürfen. Wenn Du als Patient dort auftauchst und panische Angst hast, Du hättest einen Infarkt, müssen sie einen Arzt rufen, der Dich untersucht. Nur so zu Deiner Information. Aber davon jetzt mal abgesehen, könnte ich mir gut vorstellen, dass Du Dich da selbst reinsteigerst. Man kann psychisch bedingt Herzrhythmusstörungen und erhöhten Blutdruck erzeugen. Warum solltest Du denn Durchblutungsstörungen haben?, wenn, dann vom Rauchen. Ändere Deinen Lebensstil, geh weiterhin zu Deinem Psychiater und dann wird es auch besser gehen. lg Gerda

3

Ja ich bereue das auch, hab mehrfach versucht aufzuhören, leider rauchen bei uns in der Wohnung 2 Personen und meine ganze Familie und meine ganzen Freunde rauchen, da ist es ziemlich schwierig. Ich werde auf jeden fall dran bleiben und vorallem regelmäßig Sport machen.

1
48
@Ma1811

Wenn du das machst und umsetzen kannst dann zeihe ich den Hut, ich würde mir extra einen kaufen, vor dir!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

0

Verspannungen am Rücken/Brustkorb?

Hallo,

man liest ja viel in Foren, aber irgendwie bin ich noch nicht ganz beruhigt. Folgendes:

Ich habe seit einiger Zeit immer mal wieder Stechen/Drücken im Brustkorb. Mal links, mal rechts, mal außen, mal am Brustbein, mal über der Brust. Genauso ist mein Rücken aber verspannt, im Winter war ich mal tagelang außer Gefecht, nur, weil mir der Rücken bei jeder Bewegung weh tat.

Ich hatte die Beschwerden im Brustkorb nie wirklich aufs Herz geschoben, aber als vor ein paar Wochen ein Freund (gleiches Alter, 20) an einem Herzinfarkt gestorben ist, bekam ich es mit der Angst zu tun.

Mittwoch war ich bei meiner Hausärztin. EKG, großes Blutbild. Alles unauffällig. Sie hat mich aber wegen hohen Blutdrucks und der hohen Herzfrequenz beim EKG (109) zum Kardiologen überwiesen (Termin in vier Wochen). Ich habe dann abends nach der Uni nochmal Blutdruck gemessen: 123/69, Puls 84. Ich messe jetzt immer morgens, mittags, abends, und er ist immer zwischen 110 - 130 bzw. 60 - 80. Puls liegt dabei immer zwischen 60 und 95.

Nur, immer, wenn es am Brustbein drückt, denke ich wieder ans Herz. Sage mir dann, dass da nichts ist. Durch Strecken und Sport gehen die Schmerzen weg. Bin 20, 1,78 m groß, 77 kg, gehe fast täglich joggen und mindestens einmal die Woche für 60 - 90 Minuten Schwimmen.

Muss ich mir wegen der Brustbeinschmerzen Sorgen machen?

...zur Frage

schmerzen in schulter bis in Finger

Hi Leute ich versuche jetzt mal hier Rat zu holen. ich hab schon sämtliche Ärzte durch und keiner weiß was. Dabei waren auch schon 2 besuche in der Notaufnahme mit Verdacht auf Herzinfarkt. Aber alles gut soweit. Angehängt habe ich mal ein Bild wo der Haupt Schmerz sitzt und in den linken Arm strahlt. Der arm ist manchmal wie betäubt, schwer und auch mal wie eingeschlafen. Dazu kommt auch mal ein brennen. Die ganzen Symptome ziehen sich bis in die Finger. Schmerzen hab ich auch auf der gleichen Höhe nur im Rücken. Der linke arm ist auch mein arbeitsarm und führe täglich kreisende Bewegungen durch damit. Physiotherapie hilft auch nicht schmerzen hab ich eigentlich nur in ruhe und sobald ich arbeite geht es. vielleicht habt ihr ja ne ungefähre Ahnung

Danke im voraus für antworten

...zur Frage

20 Jahre: Bluthochdruck! Woran kann das liegen? :-(

Hallo, ich bin männlich, 20 Jahre alt und leide unter Bluthochdruck. Dieser wurde vor ca. 5 Jahren als Zufallsbefund festgestellt. Ich befinde mich damit in kardiologischer Behandlung und unterziehe mich einmal jährlich einer 24-Stunden-Blutdruckmessung. Tagsüber liegen meine Werte hier im Schnitt bei 151/81, nachts bei 121/55. Organische Ursachen konnten beim Kardiologen nicht festgestellt werden. Hatte vor vier Jahren eine Überweisung zum Urologen zwecks Untersuchung der Nieren. Diese war bis auf eine "mäßige Albuminurie" unauffällig. Beim Endokrinologen war ich dann auch mal vor gut sechs Monaten. Dieser stellte aber nach Sonografie der Hoden und nach Untersuchung von Blutproben auch nichts fest und diagnostizierte dann bei mir eine "essentielle Hypertonie im Rahmen eines metabolischen Syndroms". Mit dieser Diagnose lebe ich bis heute.

Ich will mich damit aber einfach nicht zufrieden geben! Ich bin ein junger, wie gesagt 20 Jahre alter, sportlicher, schlanker Mann und ernähre mich völlig normal! Vorbelastung in der Familie gibt es nicht wirklich. Meine Mama hatte einen super Blutdruck, fast schon etwas zu niedrig, und mein Papa hatte zwar vor ca. 5 Jahren einen leichten Schlaganfall, dieser war aber wohl auf ein Loch zwischen den Herzkammern zurückzuführen. Sein Blutdruck lag damals so in dem Bereich, wo ich mich heute befinde. Er ist aber auch 35 Jahre älter und hat ein paar Kilos mehr auf den Rippen als ich. Meine Geschwister sind auch völlig unauffällig, was den Blutdruck angeht. Nur ich bin als Einziger betroffen! Was ich euch sonst noch an Infos geben kann, ist folgendes: Ich habe noch ein sehr "jugendliches" Aussehen. Heißt: Akne im Gesicht und so gut wie kein Bartwuchs. Auch kaum sichtbare Behaarung an Armen und Beinen, nur viele dünne, weiße Härchen. Weiterhin habe ich seit sechs Jahren eine mäßige, linksseitige Gynäkomastie, die sich nicht zurückbilden möchte. Der beim Endokrinologen gemessene Testosteronwert lag bei 2,83 ng/ml, was nicht soo viel ist, glaube ich. Endokrinologe bescheinigte mir weiterhin eine Varicocle linksseitig. Dennoch bin ich voll ausgewachsen und äußerlich körperlich normal entwickelt. Es gibt in der Familie eine Belastung bezüglich ADHS bzw. ADS. Hiervon sind meine beiden Geschwister betroffen, ich aber wohl nicht. Wurde meines Wissens aber nie getestet. Keine Ahnung, ob das eine Rolle spielen kann... Weiterhin litt ich als Kind unter Asthma bronchiale. Meine Nase ist chronisch verstopft. Es reicht irgendwie noch zum Atmen, aber richtig frei ist sie eigentlich nie. Möglichkeit einer Schlafapnoe wurde diesbezüglich schon abgeklärt, fiel aber negativ aus. Hatte außerdem im letzten Jahr einen Hörsturz und eine Mittelohrentzündung. Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn sich hier jemand mit meinem Problem beschäftigen würde. Denn ich weiß wirklich nicht mehr weiter. Ich will es nicht einfach so hinnehmen, dass ich Bluthochdruck habe! Ich will herausfinden, woran es liegt und es loswerden! Danke!

...zur Frage

Einschlafphase aufschrecken Puls 180

Hallo,ich habe mal eine frage. Hoffentlich kann einer aus Erfahrung etwas dazu sagen. Manchmal bekomme ich beim eintritt in die tiefschlafphase entweder herzaussetzer, Rhythmusstörungen oder ähnliches. Ich schrecke auf. Atme flach aber keine atemnot und habe auch das Gefühl mein herz schlägt nicht normal. Das Gefühl ist wenn ich richtig wach werde weg. Mein puls ist dann gefährlich hoch. Nach etwa 20 Sekunden geht er aber schon wieder runter. Nach spätestens 5 min ist mein puls wieder völlig ruhig wie immer. Sind das aussetzer und der hohe puls versucht so rhytmologisch das herz wieder hinzukriegen? Dabei ist keine atemnot oder schmerz. Aufregen kann ich mich gar nicht weil es ja um schlaf passiert. Habe es mal 3 monate gar nicht dann 2 Nächte hintereinander. Es ist nicht zu verwechseln mit dem zuckgefühl, wo man denkt man fällt. Sorge macht mir halt der kurze pulsanstieg in gefährliche zonen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?