Herzmuskelentzündung oder doch nur die psyche?

2 Antworten

Ich denke das du von der Hitze und dem heißen Raum Kreislaufprobleme hast, ganz sicher hast du keine Herzmuskelentzündung, wenn du aber ganz Sicher gehen willst, lasse dich vom Arzt durchchecken .

Du solltest jetzt im Sommer mehr trinken als zu nicht so warmen Jahreszeiten, dann geht es dir auch besser

Hi Eintracht,

Ich tippe eher auf äußere Wettereinflüge kombiniert mit schlechten Arbeitsbedingungen, Rauchen und psychisches Ungleichgewicht.

Zur Sicherheit kannst du das ganze kardiologisch abchecken lassen, Kreislaufprobleme und Herzklopfen kann aber so viele verschiedene Ursachen haben. Da würd ich nicht unbedingt gleich Richtung Herzmuskelentzündung blicken.

Wie gesagt, wenn du unsicher bist mach einen Termin beim Kardiologen. Hier kann dir keiner sagen ob du eine Herzmuskelentzündung hast oder nicht.

Tipps sind in diesem Fall schwer zu geben.

Alles Gute

Was ist nur mit mir los - Verschiedenste Symptome - Herz?

Hallo, ich habe ein „Problem“ bei dem ich gerne mal ein paar Meinungen hören würde, da ich nicht mehr weiß ob meine Symptome ernst oder eher Einbildung sind. Folgende Situation:

Angefangen hat es ca. im März. Ich hatte oft das Gefühl ich bekomme schlecht Luft, aber eher so ein beklemmendes Gefühl wie wenn die Nase zu ist obwohl sie es nicht ist. Lungenfunktion war aber einwandfrei.

Kurze Zeit später (ca. April) kam dann dazu, dass mir oft etwas schwindelig war. So ein Gefühl als hätte ich Kreislaufprobleme bzw. ein leichter Schwindel, Hungerattacken, gelegentliche Übelkeit, starkes Schwitzen. Nachdem EKG und Blutzucker unauffällig waren Überweisung zum Neurologen. Keine Auffälligkeiten, alles normal. Also hieß es erstmal abwarten ob es sich nicht von alleine wieder legt. Da das nicht der Fall war und nun noch regelmäßig Herzstolpern und das Gefühl unregelmäßigen Herzschlages dazu kam Überweisung zum Kardiologen. EKG, Belastungs-EKG und Ultraschall ohne Auffälligkeiten, Laut Kardiologe ein völlig gesundes Herz.

Nun quäle ich mich seit einigen Wochen damit rum, dass ich ständig verschiedenste Symptome habe. Das Gefühl Kreislaufprobleme zu haben, häufig das Gefühl Herzstolpern zu haben und dann immer ein Beklemmendes, beängstigendes Gefühl. Nun war ich 2 Wochen krank im Bett (gripaler Infekt). In dieser Zeit häufiger Herzstolpern, seit dem wieder öfter totale Panik. Außerdem kam nun dazu, dass ich ständig Schmerzen in der Brust habe. Nicht schlimm, immer nur ein leichtes Stechen, auf einen Punkt begrenzt bzw. auf wechselnde Stellen in der linken Brust. Aber nicht ausstrahlend und nicht stark. Teilweise auch Schmerzen im linken Arm, aber auch nur kurz und stechend. Außerdem in den letzten Tagen ein total beklemmendes Gefühl in der linken Brust, dazu wie ein Kloß im Hals und häufiger die stechenden Schmerzen. Je mehr ich dran denke desto schlimmer, wenn ich abgelenkt bin habe ich das Gefühl geht es bzw. ist weg. Können das Schmerzen und Symptome vom Herz sein?

Und was kann das insgesamt sein? Wenn im Mai der Kardiologe mein Herz für gesund befindet, jetzt aber diese Symptome auftreten, ist da die Psyche wohl naheliegend oder? Hausarzt hat heute morgen ein großes Blutbild gemacht und ein Ruhe-EKG (welches natürlich wieder unaufällig war). Das Blutbild erhalte ich morgen.

Ich bin mittlerweile echt fertig und am Ende. Diese ständigen Krankheitsgefühle und vor allem Angst davor was es ist und davor, dass was schlimmes passiert wie z.B. ein Herzinfarkt oder Rythmusstörungen beschäftigen mich mittlerweile den ganzen Tag.

Was soll ich nur machen? Noch weitere Untersuchungen? Oder einsehen, dass es die Psyche ist (was ich mir ständig einreden will aber es klappt nicht, bzw. es wird nicht besser davon).

Danke für jede Antwort und Hilfe !!!

...zur Frage

Schwindel, Herztolpern - Riesen Angst?

Hallo,

folgendes Problem. Ich leide seit längerem regelmäßig an Herzstolpern. Ein LZ-EKG vor 8 Monaten war ohne Auffäligkeiten. Letzte Woche hatte ich ein Bel.-EKG, das war in Ordnung. Heute hätte ich ein LZ-EKG gehabt, das wurde verschoben.

Neben dem häufigen Herzstolpern habe ich aktuell häufig Schwindel, immer wieder das Gefühl gleich kippe ich um, manchmal als schwanke ich, manchmal als verliere ich die Kontrolle.

Seit gestern fühle ich mich total schlapp, als hätte ich seit tagen nicht geschlafen. Dazu das Gefühl mein Herz schlägt so angestrengt.

Heute ist mir ständig Schwindelig, fühle mich total neben der Spur. Habe auch nicht gut geschlafen. Nun habe ich gedacht ich lege mich ein bisschen hin, da fing mein Herz total an zu stolpern mehrere hintereinander, ich sprang sofort auf und hatte Todesangst / Panik.

Nun sitze ich hier und habe das Gefühl es fängt jeden Moment wieder an, hört vielleicht nicht mehr auf.

Ich habe solche Angst.

Was kann das sein?

LZ-EKG vor 8 Monaten war gut, das Bel.EKG jetzt auch (da wurde nicht mal ein Herzstolpern gesehen), auch das Ultraschall war ok. Ruhe-EKGs beim Hausarzt waren auch ok die letzten Male (schon etwas her). Auch Blutbild (zuletzt im Juli) war ok. Aber heute ist es so schlimm, ich habe Todesangst.

Aber wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, nach LZ-EKG vor einem halben Jahr + eines vor 1 Jahr die beide in Ordnung waren, Blut war immer in Ordnung, Ultraschall kürzlich auch, dass da wirklich was ist? Eine Herzrythmusstörung auftritt die nicht aufhört oder ich umfalle?

Ist das nur die Psyche? Schlafmangel? Angst? Ich bin echt verzweifelt.

Ich habe eine Angststörung hinter mir und kenne sowas wie Panikattacken, aber das ist aktuell eigentlich kein Thema mehr.

Danke für eure Tipps!

...zur Frage

Erkältet und "Herzschmerzen"?

Guten Morgen,

folgendes Problem: Ich hatte im Mai eine Salmonellose, mit 40 Fieber, 8kg Gewichtsverlust, Kreislaufkollaps und allem was schönes dazu gehört. Anschließend natürlich sehr schlapp, schnella us der Puste, dazu gesellte sich Herzstolpern wie noch nie. Ich kenne Herzstolpern seit Jahren, mal mehr mal weniger. Aber jetzt kam es bei jedem Treppenlaufen, beim Schuhe anziehen, beim Spazieren gehen, teilweise auch mal mehrere Minuten hintereinander oder bei jedem Schritt laufen usw. Natürlich in Verbindung mit Todesangst.

Ich bekam dann im Juli: Blutbild, Ruhe-EKG, LZ-EKG, Belastungs-EKG, Ultraschall. Alles ohne Befund. Extrasystolen waren im LZ-EKG wohl viele zu sehen (obwohl ich an dem Tag kaum eine spürte), aber sonst alles gut.

Seither schleppe ich mich mit mal mehr mal weniger Beschwerden rum. Aktuell bin ich seit einigen Wochen ständig erkältet, immer nur so ein bisschen. Seit letzter Woche total schlapp, schleimiger Husten. War beim Arzt, der hörte mich ab, machte zur Sicherheit ein EKG, aber alles ok.

dazu habe ich noch Brustschmerzen, immer wieder stechende Schmerzen in der linken Brust. Er meinte nach dem EKG aber die müssen woanders herkommen, EKG ist normal.

Ich habe gerade so wahnsinnige Angst, dass das doch vom Herz kommt. Vielleicht damals bei den Untersuchungen doch was übersehen wurde, oder aktuell von der langen Erkältung was am Herz ist? Entzündung etc.

Ich muss ehrlich dazu sagen, ich leide unter einer Angststörung und bin auch in Behandlung. Daher mache ich mir nicht mehr so übertriebene Sogen umalles wie früher. Selbst die Beschwerden jetzt kann ich oft gut ausblenden, aber trotzdem macht es mir gerade doch Angst. Insbesondere das Herzstolpern, oft aus der Puste sein, immer mal wieder - auch im Bett liegend - das Gefühl zu haben das Herz schlägt von jetzt auf gleich stärker wie normal und "angestrengt". Und vor allem diese ständigen Stiche in der Herzgegend.

Ist es möglich, dass doch etwas am Herz ist z.B. eine Herzrythmusstörung übersehen wurde trotz der LZ-EKGs?

Ist eine Herzmuskelentzündung von einer einfachen Erkältung möglich, trotz körperlicher Schonung?

Ich will nicht wieder in eine Angstspirale rutschen, aber ob alle körperlichen Symptome ignorieren und der Angst zuschreiben sinnvoll ist weiß ich auch nicht.


Danke für eure Tipps.!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?