Frage von tigress89, 23

Herzmuskelentzündung - nur LZ-EKG?

Hallo, ich hatte vor einigen Wochen eine üble Salmonellen-Infektion (Einige Tage Erbrechen, Durchfall, 40°C Fieber, Kreislaufprobleme etc.) anschließend noch gut 2 Wochen flüssigen Durchfall. Danach natürlich ziemlich schlapp und nicht belastbar. Ging dann aber recht schnell bergauf, auch meine 7kg die ich verloren habe kamen schnell wieder fast drauf (wenn auch mehr am Bauch als da wo sie weg sind :D )

Das ganze fing um den 1. Mai rum an, arbeiten bin ich seit dem 22.05. wieder gewesen. Aber habe auch da gemerkt, dass ich noch sehr schlapp bin.

Nun war ich letzte Woche das erste Mal wieder beim Sport. Kaum auf dem Laufband, Puls noch bei ~120 fing das Herzstolpern an. Und dann sehr häufig immer wenn ich anfing zu laufen. Also abgebrochen und heim. Habe das Herzstolpern auch so immer mal wieder zwischendurch, egal ob beim laufen, im Bett, sitzend, liegend .... nicht sehr häufig aber häufiger wie sonst. Seit einigen Tagen habe ich das Herzstolpern auch beim Treppensteigen. Samstag mit den Einkäufen und Wasser im Gepäck fing es gleich bei den ersten Treppenstufen an zu stolpern, Puls sehr hoch und e s hörte auch nicht auf bis ich mich ausruhte. Einkäufe blieben also unten. Mein Nachbar der mir über den Weg lief rief einen Krankenwagen, dieser kam machte EKG, Blutzucker uind Blutdruck, alles in Ordnung und fuhr wieder. Gestern beim spaziergen gehen auch nochmal bei einer Treppe, dass es stolperte und ich aus der Puste war.

Heute ging es aber, auch beim treppen laufen keine nennenswerten Beschwerden. Meine Hausärztin machte ein EKG auch hier alles ok.

Nun habe ich eine Überweisung zum Kardiologen aber nur mit dem Auftrag LZ-EKG. Beim Termin ausmachen kam schon die Frage ob das alles sei oder nicht mehr gemacht werden solle.

Meine Frage ist nun ob das reicht. Man muss dazu sagen, ich litt lange unter einer Angststörung bei der genau diese Symptomatik immer wieder auftrat. Herzstolpern, -rasen usw. Aber das ist eigentlich nicht mehr akut bzw. nicht mehr das Problem. Vorstellbar ist es zwar, aber ich habe eher die Befürchtung, dass es nicht von der Angst kommt.

Das Herzstolpern ansich kenne ich, mein Herz ist auch bisher kerngesund gewesen, wurde schon untersucht vor 1-2 Jahren.

Reicht es hier auf Ruhe-EKG und LZ-EKG zu setzen? Ist hier nicht die Gefahr doch eine Herzmuskelentzündung zu übersehen und beim nächsten Treppensteigen umzufallen?

Danke für Tipps.

Antwort
von Taigar, 14

Hi Tigress,

Wieso gehst du von einer Herzmuskelentzündung aus? Da besteht doch gar kein Grund zu.

Du hattest einen Infekt, warst ein paar Wochen ausser Gefecht und lagst wohl viel Flach. Dein Körper hat gegen den Infekt agiert und die nötigen Funktionen dafür hochgefahren, durch den Bewegungsmangel andere runtergefahren.

Da kann es nach einem wochenlangen Infekt schon vorkommen dass das Herz zickt wenn man sich wieder Belastung aussetzt. Ob es eine gute Idee war so früh wieder mit den Sport anzufangen ist fraglich, nicht wegen Gefahr einer Herzmuskelentzündung (so leicht kriegt man die nicht) sondern weil der Körper halt Bewegungstechnisch in den Wochen zuvor geruht hat.

Das Herzstolpern welches du verspürst sind wohl Extrasystolen, die können von der Intensivität variieren sodass du sie halt auch nur mal temporär spüren kannst. Extrasystolen sind meistens harmloß und haben keinen Krankheitswert bzw. stellen keine Gefahr dar.

Sowohl das EKG welches von den Sanitätern gemacht wurde als auch das was bei deiner Ärztin gemacht wurde waren Ok und ohne Befund. Sprich keine Herzrhytmusstörungen vorhanden.

Der Krankenwagen hat dich nicht mitbekommen. Alles Indikatoren dafür dass alles Ok ist.

Zwar sind Ruhe-EKGs nur Momentaufnahmen aber hättest du eine Herzmuskelentzündung gäbe es objektive Anhaltspunkte die darauf schließen lassen.
Ich vermute dass du dich durch das Ereignis beim Sport zu Ängstlich gemacht hast und das da auch mit einspielt.

Das Herzstolpern ansich kenne ich, mein Herz ist auch bisher kerngesund gewesen, wurde schon untersucht vor 1-2 Jahren.

Dein Herz wird auch jetzt noch Kerngesund sein.

Nun habe ich eine Überweisung zum Kardiologen aber nur mit dem Auftrag
LZ-EKG. Beim Termin ausmachen kam schon die Frage ob das alles sei oder
nicht mehr gemacht werden solle.

Das hat Zeittechnische Gründe. Einfach eine Rückversicherung dass du dir als Patient nicht noch mehr wünscht was sonst erst am Tag des Termins rauskommen würde wo man dich dann leider vertrösten müsste aus nicht vorhandener Zeit.

Reicht es hier auf Ruhe-EKG und LZ-EKG zu setzen? Ist hier nicht die
Gefahr doch eine Herzmuskelentzündung zu übersehen und beim nächsten
Treppensteigen umzufallen?

EKG´s sind nützlich zur Diagnose, eine Herzmuskelentzündung provoziert Herzrhytmusstörungen welche sich auf den EKG bemerkbar machen können.

Auch der Blutdruck und ein Abhorchen des Herz sollte bei der Diagnose einfließen, eine Blutbild Prüfung wäre bei erhärteten Verdacht sinnvoll.

Ein Herzecho ist bei begründeten Verdacht auf eine Herzmuskelentzündung eigentlich Pflicht um zu sehen wie die Herzkammern, die Wandbewegungen ablaufen.

Weder Sanitäter noch Ärzte haben anscheinend bei dir einen begründeten Verdacht auf eine Herzmuskelentzündung, von daher ist auch ein erneutes Herzecho (Du schriebst ja selbst du wurdest Kardiologisch vor 1-2 Jahren durchgecheckt) nicht nötig laut meiner subjektiven Meinung.

Du Diagnostizierst  viel zu viel an dir selber rum. Warum hast du kein Vertrauen in deine Ärzte?

Alles Gute!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community