Herzmuskelentzündung - nur LZ-EKG?

1 Antwort

Hi Tigress,

Wieso gehst du von einer Herzmuskelentzündung aus? Da besteht doch gar kein Grund zu.

Du hattest einen Infekt, warst ein paar Wochen ausser Gefecht und lagst wohl viel Flach. Dein Körper hat gegen den Infekt agiert und die nötigen Funktionen dafür hochgefahren, durch den Bewegungsmangel andere runtergefahren.

Da kann es nach einem wochenlangen Infekt schon vorkommen dass das Herz zickt wenn man sich wieder Belastung aussetzt. Ob es eine gute Idee war so früh wieder mit den Sport anzufangen ist fraglich, nicht wegen Gefahr einer Herzmuskelentzündung (so leicht kriegt man die nicht) sondern weil der Körper halt Bewegungstechnisch in den Wochen zuvor geruht hat.

Das Herzstolpern welches du verspürst sind wohl Extrasystolen, die können von der Intensivität variieren sodass du sie halt auch nur mal temporär spüren kannst. Extrasystolen sind meistens harmloß und haben keinen Krankheitswert bzw. stellen keine Gefahr dar.

Sowohl das EKG welches von den Sanitätern gemacht wurde als auch das was bei deiner Ärztin gemacht wurde waren Ok und ohne Befund. Sprich keine Herzrhytmusstörungen vorhanden.

Der Krankenwagen hat dich nicht mitbekommen. Alles Indikatoren dafür dass alles Ok ist.

Zwar sind Ruhe-EKGs nur Momentaufnahmen aber hättest du eine Herzmuskelentzündung gäbe es objektive Anhaltspunkte die darauf schließen lassen.
Ich vermute dass du dich durch das Ereignis beim Sport zu Ängstlich gemacht hast und das da auch mit einspielt.

Das Herzstolpern ansich kenne ich, mein Herz ist auch bisher kerngesund gewesen, wurde schon untersucht vor 1-2 Jahren.

Dein Herz wird auch jetzt noch Kerngesund sein.

Nun habe ich eine Überweisung zum Kardiologen aber nur mit dem Auftrag
LZ-EKG. Beim Termin ausmachen kam schon die Frage ob das alles sei oder
nicht mehr gemacht werden solle.

Das hat Zeittechnische Gründe. Einfach eine Rückversicherung dass du dir als Patient nicht noch mehr wünscht was sonst erst am Tag des Termins rauskommen würde wo man dich dann leider vertrösten müsste aus nicht vorhandener Zeit.

Reicht es hier auf Ruhe-EKG und LZ-EKG zu setzen? Ist hier nicht die
Gefahr doch eine Herzmuskelentzündung zu übersehen und beim nächsten
Treppensteigen umzufallen?

EKG´s sind nützlich zur Diagnose, eine Herzmuskelentzündung provoziert Herzrhytmusstörungen welche sich auf den EKG bemerkbar machen können.

Auch der Blutdruck und ein Abhorchen des Herz sollte bei der Diagnose einfließen, eine Blutbild Prüfung wäre bei erhärteten Verdacht sinnvoll.

Ein Herzecho ist bei begründeten Verdacht auf eine Herzmuskelentzündung eigentlich Pflicht um zu sehen wie die Herzkammern, die Wandbewegungen ablaufen.

Weder Sanitäter noch Ärzte haben anscheinend bei dir einen begründeten Verdacht auf eine Herzmuskelentzündung, von daher ist auch ein erneutes Herzecho (Du schriebst ja selbst du wurdest Kardiologisch vor 1-2 Jahren durchgecheckt) nicht nötig laut meiner subjektiven Meinung.

Du Diagnostizierst  viel zu viel an dir selber rum. Warum hast du kein Vertrauen in deine Ärzte?

Alles Gute!

Begünstigt dies eine Herzmuskelentzündung?

Hallo, Ich bin am Dienstag letzter Woche zum Arzt gegangen weil ich eine Erkältung hatte. Habe diese auch 3-4 Tage gut auskuriert. Habe inhaliert, gegurgelt usw. Danach war ich aber shoppen, weil es mir vom Allgemeinbefinden wieder gut ging. Hatte nur eine verstopfte Nase noch. Ich habe daraufhin ziemliche Angst bekommen, an einer Herzmuskelentzündung zu erkranken. Deshalb wurde vorgestern ein Kurzzeit EKG gemacht. Alles in Ordnung. Ich war noch am selben Abend, also heute Nacht bei einer Party und habe dementsprechend getanzt aber kein Alkohol getrunken. (Habe mich wieder körperlich gut gefühlt). Ich habe einen ziemlich hohen Puls wahrgenommen. Auch jetzt fühl ich mich noch unwohl. Kann sich dadurch trotzdem eine Entzündung ergeben???

...zur Frage

Herzmuskelentzündung oder doch nur die psyche?

Guten Abend,

ich habe seit Montag immer mal wieder "Kreislaufprobleme". Am Samstag war ich noch beim Sport (das erste Mal seit langer Zeit) und die 20 Minuten Laufband waren zwar extrem schweißtreibend und ich habe etwas geschnauft, aber nicht so, dass es unangenehm oder ungewohnt war für mehrere Jahre ohne aktiven Sport.

Hatte auch danach erstmal keine Beschwerden außer halt schlapp und Muskelkater :D

Am Montag auf der Arbeit hatte ich dann ständig Kreislaufprobleme zumindest hatte ich das Gefühl. Es war schwül und wir haben viel in warmen stickigen Räumen gearbeitet (Heizungsräume). Ich habe ziemlich geschwitzt, immer wieder das Gefühl mir wird etwas komisch, schwindelig etc. Hatte als Kind oft Kreislaufprobleme etwa so hat es sich auch angefühlt.

Seither habe ich immer wieder das Gefühl Kreislaufprobleme zu haben, sehr oft das Gefühl ich schnaufe mehr wie sonst (keine Atemnot aber wie wenn ich mich anstrenge und etwas kaputt bin). Herzstolpern hatte ich seit Montag auch wieder häufiger (vielleicht 1-2x am Tag ca.). Die Woche zuvor ist mir beim Fahrrad fahren 2x aufgefallen, dass ich das Gefühl hatte mir ist ein bisschen komisch bzw. als kriege ich schlecht Luft, aber immer nur kurzzeitig. Das habe ich darauf geschoben, dass ich in letzter Zeit öfter geraucht habe (habe vor kurzem erst angefangen).

Ich war auch schon beim ARzt der hat bis auf Fragen stellen und Blutdruck messen erstmal nichts gemacht.

Kann sowas auch eine Herzmuskelentzündung sein?

Man muss dazu sagen, dass ich mich seit längerem immer mal wieder krank fühle, schlapp bin etc. Hatte häufig Magen-Darm Probleme (aber wahrscheinlich kein Infekt). Vor ca. 2-3 Wochen wurde diesbezüglich mal ein Blutbild gemacht, da war alles bestens, auch keine Zeichen für Infekte oder Entzündungen.

Wie soll ich mich nun verhalten, muss man das gründlicher untersuchen? Oder abwarten und keine Sorgen machen?

Aufgrund ähnlicher Probleme (damals Herzstolpern, Tachykardien, Schwindel) wurde ich letztes Jahr mal gründlich kardiologisch untersucht, (EKG, LZ-EKG, Bel.-EKG, Utraschall) hier war alles bestens, also keine angeborenen Herzfehler oder ähnliches.

Würde mich über tipps freuen. Ich bin jemand der sich in der Hinsicht sehr schnell Sorgen macht und in Dinge reinsteigert, könnte auch gut sein dass die Psyche mir hier übel mitspielt, hatte vor vielen Jahren schonmal eine Angststörung in der Richtung die ich aber gut in den Griff bekommen bzw. überwunden hatte.

VIelen Dank !!!

...zur Frage

herzmuskelentzündung sportler!!

Hallo, ich habe angst vor einer Herzmuskelentzündung. Ich habe jetzt 4 ekg´s in 5 monaten durch und vor 6 wochen den letzten Bluttest!! Alles war bisher nehativ dennoch fühle ich mich schlapp und habe angst vor einer Herzmuskelentzündung. Das letzte mal krank war ich im März!! Wie kann man diese feststellen?? Das letzte ekg ist 1 1/2 wochen jetzt her!! Kann man eine Entzündung im EKG feststellen!! eine Überweisung zum Kardiologen habe ich auch bekommen doch habe erst termin am 16.August!! Kann ich davon ausgehen das ich nichts am Herz habe??

...zur Frage

Währen Langzeit-EKG keine Beschwerden?

Guten Morgen.

Ich habe folgendes Problem: Ich habe seit monaten ständig Probleme mit Herzstolpern, schnell aus der Puste, ständig Herzklopfen und das Gefühl das Herz schlägt "komisch". Herzstolpern kenne ich seit Jahren und es ist normal nicht so häufig. Im Moment gibt es Phasen wo ich es nicht wie sonst habe - 1-2x Stolpern und gut - im Moment habe ich vorallem nach Treppensteigen auch mal über mehrere Sekunden das Stolpern hintereinander, aber unangenehmer und beänstigender wie früher.

Nachdem ich im April lange krank war fing das an. Dann war ich im Krankenhaus wo EKG, Ultraschall, Bel.EKG und LZ-EKG in Ordnung waren aber auch da häufige Extrasystolen zu sehen.

Jetzt hatte ich nochmal einen Termin beim Kardiologen. Auch da alles unauffällig. LZ-EKG hatte ich gestern/heute.

Ich habe extra während des EKGs viele Dinge gemacht wo es in letzter Zeit viel Stolpert (viel bewegt, Treppensteigen, Hausarbeit usw.) Ich hatte den ganzen Tag über einmal ein leicht spürbares Stolpern.

Nun zu meiner Frage: Ich leide an einer Angststörung. Dass die Psyche in diesem Fall eine große Rolle spielt ist keine Frage. Dass die Symptome durch Stress/Angst/Psyche ausgelöst werden können auch. Aber angenommen es wird alles nur von der Psyche verursacht, dann sind die Extraschläge/Herzklopfen usw. ja nicht eingebildet. Können diese dann trotzdem gefährlicher Natur sein?

Also ich meine so, dass man zwar sagen kann sie sind psychisch bedingt, aber es ist nicht gut, dass sie nicht aufgezeichnet wurden da man jetzt vielleicht eine gefährliche HRS übersehen hat? Dass eben die psyche sie zwar auslöst aber sie doch eine gefährliche Form haben.

Mich stören glaube ich die Symptome ansich nicht so sehr, ich habe nur wahnsinnige Angst davor, dass es mal nicht aufhlört. Dass aus einem Herzstolpern ein anhaltendes Herzstolpern wird, vielleicht eine andere Rythmusstörung die auch gefährlich wird. Mit ab und an ein Stolpern kann ich leben, aber mich macht die Angst vor schlimmerem Wahnsinnig. Inbesondere halt, dass es mal länger anhält (kam schon vor, dass es über 15-20min anhielt sobald ich mich bewegt habe und im sitzen aufhörte). Auch nächtliche Tachykardien hatte ich vor zig Jahren 2x, diese Vorstellung ist auch der Horror.

Würde mich über Antworten freuen. Vielleicht schaffe ich es ja dann endlich mal wieder aus meiner "Angststarre" heraus und mal wieder zum Sport..........

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?