Herzgeräusch abklären lassen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo cloudplays,

ich würde unbedingt einen Temin bei einem Kardiologen machen, wen schon Herzgeräusche in deiner Kindheit festgestellt wurden, solltest du es mal wieder Kontrollieren lassen, dein Puls ist auch etwas niedrig.

Als ich ein Jahr vor meiner Herz OP, ernst genommen worden wäre, ich hatte einen Puls von plötzlich 55 Schläge, wäre der Schaden am Herzen nicht so groß geworden, mein Hausarzt hat mich nur abgehört und meinte alles in Ordnung. Aber nichts war in Ordnung,

Ich hatte nur leichte Kurzatmigkeit, und kaum Herzklopfen.

Lasse dein Herz untersuchen, damit du nichts versäumst.

LG Mahut.

Ich würde das einfach mal von einem Facharzt abklären lassen. Es gibt tatsächlich viele harmlose Herzgeräusche (siehe hierzu auch: http://www.asklepios.com/sanktaugustin_DKHZ_Lexikon_Herzgeraeusche.Asklepios ), die Geräusche können aber auch auf eine Herzerkrankung hindeuten - daher die Abklärung.

Ich würde jedoch jetzt mal vermuten, dass deine Geräusche tatsächlich harmlos sind - einfach weil du in den letzten Jahren keine weiteren Beschwerden bekommen hast (der Ruhepuls ist tatsächlich niedrig - aber das könnte z.b. auch von der Schilddrüse kommen - beim Arzt auch untersuchen lassen). Wie gesagt: Abklären schadet nichts. Falls doch etwas Behandlungsbedürftiges vorliegen sollte, ist eine frühe Behandlung sicherlich gut.

Hallo,

bei mir wurde mit 14 von der Schulärztin mal ein Herzgeräusch festgestellt, musste dann zum Internisten, da wurde ein Herzultraschall gemacht. Es war nur ein harmloses Herzgeräusch ohne wirkliche Ursache. Er vermutete dass es von meiner damaligen Anämie kam. Mittlerweile bin ich 18 und es ist weg.

An deiner Stelle würde ich deshalb trotzdem hingehen und es abklären lassen, schadet ja nicht auch wenn wie bei mir bei der Ultraschall bzw eine generelle Untersuchung nichts raus kommt.

Viel Glück und LG (:

Alicia

Bei mir hat der Arzt vor 2 Jahren auch ein Geräusch gehört - wahrscheinlich das selbe wie bei dir.

Untersuchung beim Kardiologen ergab, dass ich einen Vorhofseptumdefekt haben soll, dagegen aber nichts weiter tun müsse, da er sehr klein ist.

Ich quälte mich also weiter mit den von dir beschriebenen Syptomen herum, hatte jedoch einen Ruhepuls von ca. 120-130!

Ich bekam Candesartan und Metoprolol, das Metoprolol setzte ich nach kurzer Zeit wegen starker Nebenwirkungen ab.

Dann ein neuer Arzt und MRT: im MRT konnte sich kein Vorhofseptumdefekt bestätigen, sondern eine leichte Herzklappeninsuffizienz. Seit ca. 2 Monaten nehme ich Nebivolol und der Ruhepuls hat sich vollkommen normalisiert, Laut Arzt muss ich nichts weiter unternehmen.

Und durch diese "Geschichte" hat sich meine Skepsis gegenüber Ärzten wieder einmal bestätigt.

Hallo Novice, wenn du eine Herzklappeninsuffizienz hast, wirst du doch bestimmt jährlich zr Kontrolle müssen, nehme die Insuffizienz nicht auf die leichte Schulter, denn die verschlimmert sich im laufe der Jahre, weist du welche Klappe betroffen ist?

Setze den Betablocker bitte nicht ab, denn der Schützt dein Herz. wenn du ihn nicht verträgst, gehe zum Arzt und lasse dir einen anderen geben.

0
@Mahut

Danke, ich nehme das Nebivolol, das vergass ich in meinem Post zu erwähnen - ein für meine Begriffe sehr verträglicher Betablocker der 3. Generation.

Selbstverständelich bleibe ich am Ball und es sind beide Klappen betroffen.

Jetzt sehe ich es gerade: ich hatte das Nebivolol doch erwähnt ;)

Seit ca. 2 Monaten nehme ich Nebivolol und der Ruhepuls hat sich vollkommen normalisiert,>
0

Was möchtest Du wissen?