Herzbeschwerden oder etwas anderes

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In erster Linie würde ich eine Muskelverspannung in Betracht ziehen. Mach mal progressive Muskelentspannung, die kann man gut nach einer CD ausüben und erlernen. Wichtig ist, dass man es anfangs täglich macht bis zu 3 Wochen, dann einmal pro Woche und später nur noch nach Bedarf. Wenn mit deinem Herzen alles in Ordnung ist, kannst du auch einmal wöchentlich ein Essigbad versuchen. www.gesundheitsfrage.net/tipp/essigbad. Auch Atemübungen können sehr hilfreich sein. Stelle dir den Bereich vor und denke beim Einatmen dehnen und du ziehst innerlich alles so breit wie möglich und beim Ausatmen entspannen und du gibst die Luft langsam wieder ab und lässt alles wieder zusammenziehen. Mehrmals wiederholen.

Solche Symptome haben meiner Meinung nach nichts mit der Schilddrüse zu tun, das ist nur ein Nebenbefund. Deine Symptome deuten auf eine sehr stark verkrampfte Muskulatur des Oberkörpers hin. Muskeln neigen zum Krampfen, wenn sie nicht artgerecht belastet werden, d.h., entweder zuviel Sport oder zuwenig Bewegung. Das musst Du nun für Dich selbst entscheiden.

Kurzfristig kannst Du Dir mit Wärme helfen, wie täglich ein heisses Vollbad, eine viertel Stunde Rotlichtlampe, Wärmflasche oder heisses Körnerkissen. Mittelfristig sollten dann zusätzlich nach der Wärme vorsichtig Dehnübungen gemacht werden. Langfristig dann einen Allroundsport betreiben, bei dem alle Muskel möglichst gleichmäßig belastet werden.

Es wäre ganz toll von Deinem Doc., wenn er Dir ein Rezept zur Physiotherapie geben würde, dort wird Dir dann mein Kollege alles zeigen können, was Du zu Hause selbst für Dich tun kannst, er kann Dir Wärmepackungen geben und Dich massieren, das hilft kurzfristig am schnellsten. Gute Besserung

Vielleicht bist du aber auch nur verspannt, oder ein Muskel ist eingeklemmt, es kann auch von der Wirbelsäule ausgehen. Wenn der Arzt meint es kommt von der Schilddrüse, dann sollte er dein Blut darauf untersuchen.

Lukas7130 14.08.2013, 00:21

Hat er hab ne leichte unterfunktion nehme jz Tabletten können aber diese Dinge die Symptome auslösen?

0

Ab und zu ein Punkt oder ein Komma würde die Lesbarkeit enorm erhöhen!

Ichhatte sowas auch. Bei mir kam es von der Wirbelsäule. Der Arzt verfolgte die Rippe, die schmerzte, bis nach hinten zum dazugehörigen Wirbel, und drückte darauf - das tat scheußlich weh! Ich bekam dann Gymnastik verschrieben. Kam vom vielen Sitzen am Schreibtisch... das war der Übergang von der knorpelnen zur knöchernen Rippe.

Ich gehe auf Deine aus der Balance geratene Wirbelsäule ein. Dafür kann es mehrere Gründe geben. Und möglicherweise hilft Dir diesbezüglich ein erfahrener Osteopath / Osteopathin, vielleicht auch ein Kieferorthopäde ...

Wenn der Körper aus der Balance gekommen ist, ist an verschiedene mögliche Schwachstellen im Halteapparat zu denken.

Denke deshalb auch an das Kiefergelenk - google mit

rückenschmerzen kiefergelenk

denn wenn mit dem Kiefergelenk etwas nicht stimmt, wirkt sich das oft auf den gesamten Halteapparat des Körpers aus, unter anderem mit der Folge von Rückenschmerzen. - Lies bitte sorgfältig die Infos.

Hier eine sehr gute Beschreibung der Zusammenhänge von Lexi77:

http://www.gesundheitsfrage.net/frage/rueckenschmerzen-durch-falsches-kauen-beissen#answer136322

(Weil hier pro Antwort und pro Kommentar immer nur EIN Link erlaubt ist, setze ich nun neu an.).

cyracus 14.08.2013, 00:57

Auch wenn die Knochenstellung der Füße nicht okay ist, kann sich das auf die ganze Wirbelsäule auswirken.

Lies die Infos auf dieser Seite, denn bei Fußschmerzen, Knieschmerzen und Wibelsäulenschmerzen muss man auch immer an die gesunde Statik der Füße denken:

http://www.fussgesundheit.info/

1
Hooks 14.08.2013, 19:13
@cyracus

Die Seite ist super, hätte ich auch empfohlen! Freunde waren da und sind begeistert!

1
cyracus 14.08.2013, 00:59

Hier ein guter Tipp zur Osteopathie (mit meiner Ergänzung):

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/manuelle-therapie-oder-osteopathie-wo-ist-da-der-unterschied

Osteopathen findet man unter anderem unter Krankengymnasten mit dem Zusatz Osteopathie, ebenso spezialisieren sich einige Heilpraktiker mit solch einer Zusatzausbildung und auch einige Ärzte.

Die Berufsbezeichnung "Osteopath" ist nicht geschützt. Um an einen gut ausgebildeten Osteopathen zu kommen, ruhig den Therapeuten fragen, wie lange er / sie Osteopathie gelernt hat. Fünf Jahre sollten es sein.

Manche Krankenkassen übernehmen die Kosten für osteopathische Behandlung (so zum Beispiel die Techniker). Am besten googeln mit osteopathie und die eigene Krankenkasse hinzufügen, um zu erfahren, ob die Kosten übernommen werden.

.

Ich wünsche Dir alles Gute und rasche kompetente Hilfe.

0

Was möchtest Du wissen?