Herpes in der Nase...

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn sich der Herpes schon in der Nase ausgebreitet hat, würde ich Dir raten morgen früh zum Arzt zu gehen und Dir Aciclovir in Tablettenform aufschreiben zu lassen. Über den Tränenkanal können die Viren bis in das Auge gelangen, was nicht ungefährlich ist. Und so tief kannst Du mit einer Salbe, die eigentlich zur äußeren Anwendung bestimmt ist, auch nichts mehr anrichten. Ich weiß nicht, inwieweit man die Salbe auf Schleimhäute anwenden kann. Wenn die mit Flüssigkeit gefüllten Bläschen schon da sind, hilft sie auch nicht mehr. Man soll sie direkt bei den ersten Anzeichen auftragen, also wenn es kribbelt und juckt.

Klar kannst du die Salbe auch in/an der Nase benutzen. Ich nehme an, dass die Bläschen nur ganz vorne in den Nasenlöchern sind. Das kommt z. B. vor, wenn die Haut durch viel Nase Putzen stark in Mitleidenschaft gezogen ist. Oder aber du hattest schon Lippenherpes und durch Tropfeninfektion hat sich der Herpes nun auch in der Nase bemerkbar gemacht.

Aciclovir ist der gängige Stoff zur Behandlung von Herpes. Meiner Erfahrung nach nutzt er aber leider nicht viel. Die gute alte Zahnpasta hilft da genauso gut (oder schlecht - wie mans nimmt) durch den austrockenenden Effekt. Wenn keine Schleimhäute betroffen sind, kannst du auch Teebaumöl nehmen. In der Nase würde ich es allerdings nicht nehmen.

Was möchtest Du wissen?