Hepatitis B mit hoher Viruslast. Wie groß ist die Gefahr einer chronischen Infektion?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das ist noch zu früh, um das zusagen. Wenn der Zeitpunkt der Infektion bekannt ist, dann spricht man erst von einer chronischen Hepatitis B, wenn diese nach 6 Monate noch nicht ausgeheilt ist.Eine hochreplikative Phase in den ersten Wochen der Infektion ist typisch und sagt bei der akuten Form nichts über die Prognose aus. Das Auftreten einer klinischen Hepatitis mit erhöhten Leberwerten scheint eher prognostisch günstig zu sein und erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Ausheilung. Aber auch von den inapparent verlaufenden Formen heilen die meisten aus.

Statistisch heilen die meisten (~95%) akuten Formen der Hepatitis B folgenlos aus und nur ein kleiner Teil wird chronisch. Eine Therapieindikation besteht nach derzeit herrschender Meinung in der Akutphase nicht.

Warum sind Sie nicht geimpft ?

derschwabe71 05.07.2017, 23:14

Vielen Dank für die fachkundige Antwort.

Meine Leberwerte sind allerdings nicht sonderlich erhöht. Das gibt mir nun zu denken. Mir bleibt momentan nichts anderes übrig als abzuwarten. Ich hoffe einfach, daß ich zu den 95% gehören werde und mein Körper es ausheilt. Dies ungewisse zehrt schon an mir.

Die Frage, warum ich nicht geimpft bin, kann ich gar nicht genau sagen. Vor zig Jahren habe ich eine ganze Latte an Impfungen bekommen und ich war sicher, diese auch bekommen zu haben. Hört sich vielleicht komisch an, aber es ist so. Daher kann ich jedem nur empfehlen, sein Impfbuch wirklich auf Vordermann zu bringen und alles zu prüfen.

Im Herbst wird man sehen, wie sich Werte entwickelt haben.

Ich Danke dir sehr herzlich und würde mich bei Bedarf wieder an dich wenden.

0
derschwabe71 01.11.2017, 16:19
@derschwabe71

Hallo Gerald.

Leider hat es sich bewahrheitet und die Hep B nimmt bei mir einen chronischen Verlauf. Werde diesen Monat noch mit der Therapie beginnen müssen.

Das macht mich ziemlich fertig und ich weiß gerade nicht so richtig damit umzugehen. Merke auch, wie ich physisch und psychisch abbaue deswegen. Mein Arzt meint, ich solle mir nicht so viele Gedanken machen deswegen. In Zukunft müsse ich eine Tablette am Tag nehmen und gut is.

Mag ja auch sein, aber ich muss immer daran denken, mein Leben durch einmal Oral so versaut zu haben.

Nun, jetzt kann ich nur hoffen, dass das Medikament auch so anschlägt wie versprochen.

0

Was möchtest Du wissen?