Hemmen Eltern die Persönlichkeitsentwicklung?

2 Antworten

Ich denke auch, dass der Umkehrschluss nicht richtig ist! Kinder brauchen Eltern als wichtige Bezugspersonen. Es gibt keine Bindung, die so stark ist, wie die zwischen Eltern und Kindern. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass sogar (so tragisch das ist) Kinder, die von ihren Eltern vernachlässigt wurden, sehr stark an ihren Eltern hängen. Eltern können, so denke ich, wesentlich die Entwicklung fördern oder sie vernachlässigen. Darum lässt sich das mit Sicherheit nicht pauschal sagen, es gibt schließlich genügend Beispiele, die dafür sprechen, dass aus einem "nur" dann was werden würde, wenn man mit beiden Elternteilen aufwächst oder nur mit einem oder oder oder...

Der Umkehrschluss zählt also nicht. Wichtig ist, die Entwicklung zu fördern. Darum haben auch Kinder, die ohne Eltern aufwachsen, aber gut gefördert wurden, eine gute Chance im Leben es "zu etwas zu bringen".

Der Umkehrschluss stimmt nicht. Eltern sind für die Entwicklung der Persönlichkeit ihrer Kinder von ausschlaggebender Bedeutung. Bei "positiven" Eltern können sich die Kinder gut mit ihnen identifizieren und von ihnen lernen. Bei "negativen" Eltern haben es die Kinder schwerer. Lernblockaden sind häufig die Folge. Im günstigsten Fall können diese überwunden werden, insbesondere, wenn andere Bezugspersonen die Defizite der Eltern kompensieren können. Das Einfühlungsvermögen, die Einstellung zum Leben, zum Lernen, zu Kindern etc. bzw. der "Entwicklungsstand" der Eltern und anderer Bezugspersonen und ihre menschlichen, psychologischen und pädagogischen Fähigkeiten sind entscheidende Einflußfaktoren für die Entwicklung der Kinder, wobei der "EQ" noch wichtiger ist als der "IQ". Alles Gute! M..

Was möchtest Du wissen?